th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Neu in der Shopping City Süd: MR Currywurst

Der gebürtige Bayer Michael Reinhart war in der Berliner Gastronomieszene und danach in Österreich im Fine Dining Bereich tätig.

Michael Reinhart und Bezirksstellenobmann Martin Fürndraht (r.).
© Karin Dellisch-Ringhofer Michael Reinhart und Bezirksstellenobmann Martin Fürndraht (r.).

 „Hier in Österreich habe ich gesehen, dass es eine richtige Currywurst nicht gibt. Mein Vater war Metzgermeister. So habe ich mit meinem Vater gemeinsam das Rezept für meine eigene Currywurst entwickelt. Unsere Wurst lassen wir in der Fleischerei Hödl produzieren. Die Fleischerei Hödl ist der letzte Kleinbetrieb in Wien, der selbst schlachtet. Mit unseren Currywurst-Angeboten möchten wir Lust auf diese Berliner Spezialität machen“, so Jungunternehmer Michael Reinhart.

Speziell bei der Currywurst ist, dass es sie ohne Darm gibt. Sie wird im Ganzen gebraten und dann von Hand in mundgerechte Stücke geschnitten. Auf die weiße (ungeräucherte) oder rote (geräucherte) Currywurst kommt eine von Michael Reinhart kreierte Sauce, die wahlweise mit mildem, mittlerem oder scharfem Currypulver verfeinert wird. Auch dieses Currypulver wird nach einem Spezialrezept für MR Currywurst gemischt.

„Die klassische Currywurst servieren wir mit Pommes Frites. Das einfache Menü kommt mit Gebäck und beim Austria-Menü verbinden wir Käsekrainer mit unserer speziellen Currysauce. Auch für den Luxusgenuss gibt es Spezielles bei Mister Currywurst, nämlich Currywurst mit Blattgold und Champagner“, informiert Michael Reinhart.

Michael Reinhart: „ Mir ist wichtig, dass wir nachhaltig agieren. Bei uns gibt es nur Serviertassen aus biologisch abbaubarem Papier und Holzsticks. Bei unseren Lieferanten und Geschäftspartnern legen wir Wert auf Regionalität.“
Und auch schon die nächsten Ideen gibt es: Michael Reinhart plant Standorte in Linz, Salzburg und der Wiener Innenstadt. „Mein Ziel ist es auch, die Currysauce und die Currymischungen in kleinen Döschen im Lebensmittelhandel zu platzieren. Bald wird es bei uns die Möglichkeit geben, Currywurst vorzubestellen und sie zum Beispiel für Partys mit nach Hause zu nehmen“.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Mödling
V.l.: Abdullah, Aygül und Ibrahim Gencer und Bezirksstellenobmann  Martin Fürndraht.

Bodenständige und internationale Küche

Familie Gencer serviert Küche aus aller Herren Länder und Hausmannskost in Perchtoldsdorf an. mehr

  • Krems
V.l.: WK-Bezirksstellenobmann Thomas Hagmann, Bezirkshauptfrau Elfriede Mayrhofer, Gemeinderätin Petra Breith, Josef Hadrbolec, Junge Wirtschaft Krems-Bezirksvorsitzender Stefan Seif und WK-Bezirksstellenleiter Herbert Aumüller.

70 Jahre 1. NÖ Landesausstellung in Krems

An einer spannenden und interessanten Zeitreise ins Jahr 1948 nahmen mehr als 40 UnternehmerInnen und GewerbepensionistInnen, teilweise noch ZeitzeugInnen, des Bezirkes Krems teil. mehr