th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Im Mostviertel gibt‘s Roboter zum Ausborgen

Die Initiative der NÖ Industrie „proHTL NÖ“ macht mit mehreren Partnern Robotertechnologie für kleine Betriebe zugänglich.

Vorstellung der Cobots-Initiative in der HTL Waidhofen an der Ybbs.
© www.eisenstrasse.info

Stellten die Cobots-Initiative in der HTL Waidhofen/Ybbs vor (v.l.): Willi Hilbinger (ARGE Lehrbetriebe Ybbstal), Gerhard Haba (HABA Verpackung), Direktor Harald Rebhandl (HTL Waidhofen an der Ybbs), Abg. z. NR Andreas Hanger (Eisenstraße NÖ), Friedrich Hartner (Zukunftsakademie Mostviertel) und Worthington-Geschäftsführer und Fachgruppenausschussmitglied Metalltechnische Industrie NÖ Christian Bruckner.


Der Wikipedia-Eintrag beschreibt es genau: Als Kollaborativer Roboter oder kurz „Cobot“ wird ein Industrieroboter bezeichnet, der mit Menschen gemeinsam arbeitet und im Produktionsprozess nicht durch Schutzeinrichtungen von diesen getrennt ist.

Mithilfe des vom Land NÖ und von der EU-kofinanzierten LEADER-Projekts „Cobots Eisenstraße“ wurde jetzt ein solcher Leih-Cobot angeschafft, den Kleinst- und Kleinbetriebe der Region für zwei Wochen ausprobieren können. Drehscheibe dieses Projekts ist die HTL Waidhofen, die als Sieger der Initiative „proHTL NÖ“ der NÖ Industrie Knowhow aufbaute und 70.000 Euro in Cobots und 3D-Druck investierte. 

Weitere Partner dieses Projekts sind die Zukunftsakademie Mostviertel, die Eisenstraße Niederösterreich und die ARGE Lehrbetriebe Ybbstal.
An der HTL Waidhofen/Ybbs stellten alle Beteiligten die Maßnahmen des 227.000 Euro schweren Projekts vor. „Klassische Industrieroboter arbeiten hinter einem Schutzzaun und können nur von Experten programmiert werden. Cobots hingegen sind kleine Roboter-Arme, die einfach programmiert werden können und flexibel einsetzbar sind. Mensch und Roboter können im selben Arbeitsraum zusammenarbeiten“, erklärt HTL-Direktor Harald Rebhandl.

Wie einfach die Technologie zu handhaben ist, bewiesen die HTL-Schüler bei der Vorstellung: Über ein Tablet kann der Cobot unkompliziert angesteuert werden. Nach kurzer Einschulung können dem Cobot innerhalb weniger Sekunden erste Arbeitsschritte beigebracht werden.

Betriebe, die sich für das Ausborgen eines Cobots interessieren, wenden sich an die HTL Waidhofen/Ybbs: www.htlwy.at
Alle Informationen zur Initiative „proHTL NÖ“: www.prohtl.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Niederösterreich

2017 war neuerlich Spitzenjahr für NÖ Gründergeist

Bohuslav/Zwazl: „Niederösterreich Top-Standort für junges Unternehmertum“ mehr

  • Niederösterreich
Ein einziger Antrag wurde einstimmig beschlossen

NÖ Lehrlinge wollen bei Berufsschul-Lehrplänen mitbestimmen

Zweites Lehrlings-Wirtschaftsparlament der WKNÖ – Zwazl: „Hören, was unser Berufsnachwuchs zu sagen hat“ mehr

  • Niederösterreich
Volles Haus bei der Langen Nacht in der WK-Bezirksstelle Mödling.

Das war die "Lange Nacht" 2018

Die bereits 10. "Lange Nacht der Wirtschaft" ging in den 23 Bezirks- und Außenstellen der Wirtschaftskammer NÖ mit knapp 4.000 Besuchern über die Bühne. mehr