th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mostbratl aus Niederösterreich erobert Österreich

Bei der ORF-Finalshow „Neun Plätze – neun Schätze: So gut isst Österreich“ wurde das Lieblingsgericht der Österreicher gewählt: Das Mostbratl, zubereitet von Lydia Maderthaner, war der auserkorene Favorit der Jury und des Publikums.

Eine Portion Schweinsbraten am Teller, zwei Hände mit Besteck.
© @schwarz-koenig.at Das Lieblingsgericht der ÖsterreicherInnen: Mostbratl.

„Der Moderator Thomas Birgfellner hat gefragt, ob wir bei der Show mitmachen wollen und ich habe spontan zugesagt“, erklärt Wirtin Lydia Maderthaner aus dem Mostviertel, wie sie zur Sendung kam. Zubereitet wurde das traditionelle Gericht in der eigenen Küche und dann zur Show mitgenommen. Mit Erdäpfelknödel und Spargel angerichtet wurde das Bratl zum Hingucker.

„Man macht natürlich mit und denkt sich, das wäre wirklich cool, wenn wir gewinnen. Der Drehtag war fordernd, die Freude über den Sieg dann groß“, so die Unternehmerin. Sie freut sich, dass für das Sendeformat nicht nur „Genusstempel, sondern normale Wirtshäuser ausgesucht wurden“. Dass ihr Mostbratl-Rezept nun Allgemeingut wird, ist für Lydia Maderthaner kein Problem. Angst vor Konkurrenz fürchtet sie nicht: „Es wäre auch gut, wenn andere Wirtshäuser das Mostbratl kochen und anbieten. Das Gericht gehört in die Region. Die Zeiten, in denen man gesagt hat, man gibt ein Rezept nicht weiter, sind ohnehin vorbei.“ So versteht sie auch ihre Website, die sie als „lebendige Homepage“ bezeichnet – eine Mischung aus Information und Blog.

Motor und Seele des Unternehmens

Lydia Maderthaner führt mit ihrem Mann Karl das Gasthaus in Weistrach in dritter Generation. Es kam 1932 in Familienbesitz. „Die Eltern und Großeltern meines Mannes haben Pionierarbeit geleistet, wir haben einen gut eingeführten Betrieb übernommen“, so Lydia Maderthaner. Sie selbst hat in Haag die HLW absolviert und sofort nach der Matura bei ihrem – damals noch zukünftigen – Mann angefangen. Zuerst im Service, später hat sie die Küche übernommen. Diese sieht sie als Motor und Seele des Wirtshauses. 
Zurzeit werden drei Vollzeit- und zwei Teilzeitarbeitskräfte beschäftigt, dazu kommen noch Aushilfen und ein Lehrling, der im vierten Lehrjahr ist. Gute Erfahrungen gibt es, wenn junge Menschen direkt im Betrieb nachfragen und eine Lehre beginnen wollen. Wer mit Feuereifer bei der Sache ist, wird gerne aufgenommen.

Abwechslung in der Küche und am Teller

Wenn man die passionierte Köchin fragt, ob sie ein Lieblingsgericht hat, lacht sie und antwortet: „Ich esse sehr gerne, aber es gibt kein Lieblingsgericht. Unsere Region bietet so viel Gutes, manchmal habe ich Gusto auf Salat, dann wieder auf Fleisch. Ich liebe die Abwechslung beim Kochen und beim Essen.“
Lydia und Karl Maderthaner teilen sich die Aufgaben im eigenen Betrieb gut auf. Sie ist zuständig für die Küche, die Website und Werbung, ihr Gatte für Service und Kundenkontakt.

Das Bratl:

  • Das prämierte Mostbratl wird vorläufig täglich, mit Ausnahme Dienstag, frisch zubereitet. Wer sich seine Portion sichern möchte, dem empfiehlt sich eine Vorbestellung.
  • Das Rezept ist auf der Web­site des Unternehmens und in der ORF Nachlese zu finden. Das Buch zur Show erscheint im Kral-Verlag. Alle Rezepte der Show auf der ORF-Website.
  • Gasthof Maderthaner, Dorf 2 3351 Weistrach
    wirtshauskuchl.com
Das Wirtepaar in der Gaststube.
© Wirtshauskuchl Karl und Lydia Maderthaner.
Ein gelbes Gasthaus.
© Wirtshauskuchl Der Gasthof Maderthaner-Schafelner in Weistrach.


Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Gruppenfoto.

Erstmals Doppelsieg bei „proHTL NÖ“

Preisgeld für HTL Wiener Neustadt und HTL St. Pölten mehr

  • News
Die Bloggerin mit einem Glas in der Hand sitzt in einem Pool, im Hintergrund Berglandschaft.

Gut gebloggt ist halb gewonnen

Social Media sind für Unternehmen heutzutage unerlässlich, sagt Bloggerin Victoria Fellner. Sie ist auf Instagram, Facebook und Pinterest aktiv, bloggt über Reisen, Livestyle und Familie auf vickyliebtdich.at mehr