th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

METAGRO: Wert(e)beständig seit über vier Jahrzehnten

Die METAGRO Edelstahltechnik AG in Hainfeld im Bezirk Lilienfeld kombiniert moderne, automatisierte Produktion mit echter Handarbeit.

METAGRO-Vorstand Wolfgang Schindlecker (l.) und der Assistent der  Geschäftsleitung, Christoph Hofer, im Werk in Hainfeld. 50 Prozent der  Produktion von Edelstahl-Großküchenmöbeln gehen in den Export.
© WKNÖ/Kneissl METAGRO-Vorstand Wolfgang Schindlecker (l.) und der Assistent der Geschäftsleitung, Christoph Hofer, im Werk in Hainfeld. 50 Prozent der Produktion von Edelstahl-Großküchenmöbeln gehen in den Export.

Was haben das Rapid-Stadion, das berühmte Sachereck in der Wiener Innenstadt oder der HENRI Freiwilligen Preis des NÖ Roten Kreuzes gemeinsam?

Sowohl die neun Kioske im Allianz Stadion  als auch die Tortenkühlvitrinen im Sacher und die Produktion der HENRI-Trophäe stammen aus dem Haus METAGRO.

„Unser Hauptgeschäft sind aber Edelstahl-Großküchenmöbel für die heimische und internationale Gastronomie. Die Stärke unseres Betriebs liegt darin, auf der einen Seite durch automatisierte Produktion wettbewerbsfähig zu bleiben und auf der anderen Seite durch Handarbeit individuelle Lösungen für die Kunden passgenau zu entwickeln“, erklärt METAGRO Vorstand Wolfgang Schindlecker.

Mit dieser Philosophie unterscheidet sich das Unternehmen klar vom Mitbewerb, der vor allem „von der Stange“ produziert – ohne individuelle Lösungen. 

m diesen Weg zu verfolgen bildet METAGRO seine Fachkräfte selbst aus. „Es braucht viel Erfahrung, um Edelstahl in höchster Qualität exakt schneiden, schweißen und bearbeiten zu können. Edelstahltechniker, wie wir sie brauchen, sind praktisch am Arbeitsmarkt nicht zu finden“, sagt Schindlecker, der seine Mitarbeiter auch passend als Künstler bezeichnet

Lehrlinge sind das Rückgrat des Betriebs

Fast 80 Lehrlinge wurden in den letzten 40 Jahren ausgebildet, pro Jahr werden zwei bis drei Lehrlinge aufgenommen. Nach dreieinhalb Jahren sind sie fertige Edelstahltechniker, die dann den Rohstoff zum Beispiel entsprechend biegen, oder eben auch Dünnblech in der geforderten Qualität schweißen können – echte Künstler eben.
Die METAGRO-Fachkräfte werden dann aber eben nicht nur im Bereich der Großküchenmöbel eingesetzt. Für die Schweizer Rückversicherung wurde zum Beispiel auch eine Teeküche als eine Art Edelstahl-Skulptur mit 2,5 Metern Höhe entworfen, die aus einem speziellen sich spiegelnden Stahl gefertigt wurde.
Eine Sonderanfertigung für die Champagner-Marke Veuve Clicquot war auch der Edelstahl-Kühlschrank Vertical Limit, der Platz für zwölf Magnum-Flaschen Champagner bietet.

Kein Auftrag ist für uns zu klein!

„Diese Sonderanfertigungen sind natürlich auch für unsere Mitarbeiter immer etwas Besonderes. Genauso aber auch die ganz kleinen Aufträge. Egal, ob wir von Ausbesserungsarbeiten an Kofferschnallen oder auch von Geländern sprechen. Kein Auftrag ist uns zu klein“, schildert Wolfgang Schindlecker das Motto des Unternehmens. 

Der HENRI Freiwiligenpreis des NÖ Roten Kreuzes symbolisiert  drei sich umarmende Kreuze. Produziert wurde er bei  METAGRO.
© RKNOE/Zehetner
Der HENRI Freiwiligenpreis des NÖ Roten Kreuzes symbolisiert  drei sich umarmende Kreuze. Produziert wurde er bei  METAGRO.


Als regionaler Betrieb mit Mitarbeitern aus der unmittelbaren Nachbarschaft sieht man sich außerdem als Partner für die Vereine und sozialen Einrichtungen in der Region. So sponsert METAGRO seit Jahren die Feuerwehr oder auch die Begabtenförderung der Musikschule und das Rote Kreuz – zum Beispiel auch mit der Produktion des HENRI Freiwilligenpreises, der von Ali Ziaei aus dem Büro „bouw” designt wurde.

„Soziales Engagement ist uns wichtig, auch im eigenen Unternehmen. Wir organisieren Sommerfeste, Wanderungen und vieles mehr. Das stärkt den Zusammenhalt und ich bin mir sicher, dass dies auch zu unserem Unternehmenserfolg beiträgt”, meint Schindlecker, was auch die Zahlen belegen: In den letzten 35 Jahren schrieb das Unternehmen immer schwarze Zahlen.
Auch das nächste Jahr stimmt Wolfgang Schindlecker positiv: „Die Stimmung ist gut. Auch im Tourismus, der für METAGRO entscheidend ist.” Außerdem ist das Unternehmen gut aufgestellt: Automatisiert, um wettbewerbsfähig zu sein und qualitativ hochwertig wie flexibel, dank der Mitarbeiter – oder besser „seinen Künstlern”.

www.metagro.at

Einblicke in die Produktion von METAGRO


Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
V.l.: Wolfgang Kocevar (Bürgermeister Ebreichsdorf), Walter Leiss (Gemeindebund-Generalsekretär), WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, Fonatsch-Geschäftsführer Alexander Meissner, Thomas Widrich (Bürgermeister Melk) und Franz Schrenk (Gemeinderat Vitis).

Intelligente Lichtmaste für mehr Sicherheit

Umweltverträgliche Lösungen und ein „Mehr“ an Sicherheit für die Bevölkerung – das steckt im Kern hinter dem nun präsentierten Projekt „Smart Streets“. mehr

  • Unternehmen
Schankanlage von Redl

Redl zapft perfektes Bier

Von modernen Schankanlagen und Kassensystemen bis zu Multimediatechnik ist die Hollabrunner Firma Redl Komplettlösungsanbieter für Gastronomiesysteme. mehr

  • Unternehmen

ZKW und LG zusammen in die Zukunft

Am 26. April wurde der Verkauf um 1,1 Milliarden Euroder ZKW Gruppe aus Wieselburg von Ulrich Mommert,dem bisherigen Eigentümer, an LG Corporation und LG Electronics beschlossen. Mit LG erlangt ZKW Zugang zuwertvollen Ressourcen und Know-how, um den Wachstumskurskonsequent fortsetzen zu können. mehr