th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKNÖ-Präsident Ecker: „Lehre in Niederösterreich trotzt Corona“

Gesamtzahl der Lehrlinge stabil, Entwicklungen bei Lehranfängern deutlich besser als erwartet, Zahl der Ausbilderbetriebe steigt weiter

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker
© Philipp Monihart WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker

Trotz der Belastungen der niederösterreichischen Wirtschaft durch die Pandemie ist die Zahl der Lehrlinge im Land mit rund 17.000 Lehrlingen stabil. Die Bilanz bei den Lehranfängern, also den Lehrlingen im ersten Lehrjahr, in den niederösterreichischen Betrieben hat sich gegenüber dem Vormonat deutlich verbessert. „Niederösterreich ist und bleibt ein Lehrlingsland“, so Wolfgang Ecker, der Präsident der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ).

Vor dem Sommer hatte es noch Befürchtungen gegeben, dass die Zahl der betrieblichen Lehranfänger im Herbst durch Corona gegenüber dem Vorjahr um 1.000 oder sogar mehr Jugendliche einbrechen würde. Diese Horror-Szenarien sind nicht eingetreten. Ende September lag das Minus gegenüber dem September 2019 bei 529 Lehrlingen, Ende Oktober sind es nun 439 Lehranfänger weniger. „Lehre und Ausbilderbetriebe in Niederösterreich trotzen Corona“, bilanziert Ecker. Über ein Drittel des Rückgangs entfällt auf die Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft. „Hier ist die Lehre gleich doppelt unter Druck“, erläutert Ecker. „Einerseits ist die Sparte durch Corona und Lockdown besonders stark betroffen, andererseits zögern angesichts dieser Situation auch die Jugendlichen, eine Lehre im Tourismus zu beginnen.“ 

Mehr offene Lehrstellen als Lehrstellensuchende

Die Zahl der Ausbilderbetriebe ist sowohl gegenüber dem Vormonat, wie auch gegenüber dem Vorjahr weiter gewachsen. Insgesamt 4.426 Betriebe in Niederösterreich bilden aktuell Lehrlinge aus. Das sind um 32 mehr als Ende Oktober 2019. „Der hohe Einsatz der niederösterreichischen Unternehmen für Fachkräfte und die Ausbildung unserer Jugend ist trotz Corona ungebrochen“, betont WKNÖ-Präsident Ecker. 

Auffallend ist auch, dass die Zahl der beim AMS gemeldeten offenen Lehrstellen deutlich höher ist als die Zahl der Lehrstellensuchenden. 1.431 sofort verfügbaren bzw. demnächst frei werdenden Lehrstellen stehen 1.285 gemeldete Jugendliche, die eine Lehrstelle suchen, gegenüber. In der Lehrlingsstelle der WKNÖ wird das darauf zurückgeführt, dass die Berufe und Qualifikationen bei den von den Betrieben angebotenen Lehrstellen oft nicht mit den Berufswünschen und Vorstellungen der Jugendlichen zusammenpassen.

Das könnte Sie auch interessieren

V.l.: WKNÖ-Dir.-Stv. Alexandra Höfer, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, WKNÖ-Mitarbeiterin Michelle Lutzer, WKNÖ-Lehrling Anton Enne, Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer und Leiter WKNÖ-Personal Benjamin Nadlinger.

Wirtschaftskammer NÖ als herausragender Lehrbetrieb ausgezeichnet

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck verleiht 14 Unternehmen, die im Bereich des Lehrlingswesens Außergewöhnliches leisten, die Auszeichnung „Staatlich ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“. Einer von ihnen ist die WKNÖ. mehr

Sujet Wir testen

Land Niederösterreich und Sozialpartner rufen dazu auf, an den Flächentests teilzunehmen

Gemeinsamer Appell von Landesrat Danninger und den Präsidenten Ecker, Wieser und Salzer. mehr