th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Oh du süße Lebkuchenhauszeit

Heuer findet bereits die 25. Lebkuchen-Knusperhäuser-Kunst-ausstellung Peter Forstners statt. Unter dem Motto "Die vier Jahreszeiten" präsentiert er auch heuer wieder in der Orangerie des Stiftes Zwettl viele essbare Kunstwerke, die der Konditormeister mit seinem Team gezaubert hat.

V.l.: Konditormeister Peter Forstner, Birgit Perl (ORF), Bgm. Franz Mold, Abt Johannes Maria Szypulski, WK-Bezirksstellenobfrau Anne Blauensteiner, BH-Stv. Mathias Krall und Christoph Leitl, Präsident der Europäischen Wirtschaftskammer Eurochambres.
© MACHERfotografie-Loosdorf V.l.: Konditormeister Peter Forstner, Birgit Perl (ORF), Bgm. Franz Mold, Abt Johannes Maria Szypulski, WK-Bezirksstellenobfrau Anne Blauensteiner, BH-Stv. Mathias Krall und Christoph Leitl, Präsident der Europäischen Wirtschaftskammer Eurochambres.

Schon in seiner Lehrzeit als Zuckerbäcker durfte Peter Forstner seine ersten Lebkuchenhäuser kreieren. Dies war der Beginn für seine große Liebe zu den duftenden Knusperhäusern. In den folgenden Jahren machte sich Peter Forstner schließlich selbstständig und stellte in seinem Gasthof „Auhof“ in Linz-Urfahr in der Vorweihnachtszeit wieder kleine Lebkuchenhäuser aus. In dieser Zeit lernte er auch Christoph Leitl, den späteren WKÖ-Präsidenten, kennen und überreichte ihm jedes Weihnachten ein feines Lebkuchenhaus. Nach seinem Umzug ins Schloss Luberegg in Niederösterreich eröffnete er im Advent 1994 seine erste offizielle Ausstellung. Seither sind sie jedes Jahr fixer Bestandteil in der Vorweihnachtszeit. Seit 2009 ist Peter Forstner im Zisterzienserstift Zwettl, wo er auch das Stiftsrestaurant betreibt und in der Orangerie des Stiftes Jahr für Jahr seine Lebkuchen-Spezialitäten präsentiert.

Sein heuriges 25-Jahr-Jubiläum ist Grund genug, bei einer großen gemeinsamen Feier mit Geschäftspartnern, Freunden sowie Vertretern aus Politik und Wirtschaft einen Blick auf die zurückliegenden Jahre zu werfen. Etwa 5.000 Personen besuchen jährlich seine Ausstellung, für die er insgesamt 1.500 kg Lebkuchenteig verarbeitet, wobei die ersten Arbeiten bereits im Sommer beginnen. Bei der Eröffnung lobten BH-Stellvertreter Mathias Krall und Bürgermeister Franz Mold die hohe Handwerkskunst und die Bedeutung der Ausstellung als kulturelle Bereicherung für die Region Zwettl. Christoph Leitl bedankte sich vor allem für das vorbildliche soziale Engagement Forstners, das vor 25 Jahren mit dem Auftritt Peter Forstners beim Weihnachtsprogramm von „Licht ins Dunkel“ und der Spende der Lebkuchenhäuser begonnen hat und seitdem seine Fortsetzung findet.

Das könnte Sie auch interessieren

V.l.: Maria Schuckert, Gerhard Felzl, Klaus Kaweczka, Thomas Grießl, Anna-Katharina und        Susanne Felzl.

Anna-Katharina Felzl eröffnete ihre Praxis

Ihre neuen Behandlungsräume eröffnete Anna-Katharina Felzl an der Brunngasse 8 in Poysdorf. mehr

Gruppenfoto

Wirtschaftskammer trifft Gemeinde

Gemeinsame Projekte von WK und Gemeinde Ramsau diskutiert. mehr