th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

KV Handelsangestellte – die neue Gehaltsordnung ist vereinbart

Vor kurzem stellten die Sparte Handel der WKÖ und die Gewerkschaft der Privatangestellten die neue Gehaltsordnung für den Kollektivvertrag der Handelsangestellten vor.

© Elena Shchipkova/Getty Images

„Es ist uns gelungen, ein modernes Beschäftigungsgruppenschema sowie ein attraktives Gehaltssystem, das jüngeren Mitarbeitern attraktive Einstiegsgehälter bietet, zu schaffen. Im Gegenzug werden durch eine neue Methodik in der Anrechnung von Vordienstzeiten MitarbeiterInnen mit Berufserfahrung für uns Händler wieder leistbar“, zeigt sich Spartenobmann Franz Kirnbauer zufrieden mit dem Ergebnis.

Mit höheren Einstiegsgehältern für Berufseinsteiger trägt die neue Gehaltsordnung der demographischen Entwicklung Rechnung. Durch das Einstiegsgehalt von 1.600 Euro für Angestellte mit kaufmännischer Ausbildung und eine Ausweitung der Anrechnung von Karenzzeiten stärkt der Handel seine Positionierung als attraktiver Arbeitgeber und lässt das Image der Niedriglohnbranche endgültig hinter sich.

Im Gegenzug bewirkt eine deutliche Reduzierung der Anrechnung von Vordienstzeiten und eine grundsätzlich flachere Gehaltskurve, dass erfahrene Stellenbewerberinnen oder -bewerber wieder leistbar werden.
Das neue Beschäftigungsgruppenschema bietet durch klare, auf die moderne Berufswelt zugeschnittene Tätigkeitsbeschreibungen Rechtsicherheit. Eine Gehaltstabelle anstatt von bisher acht Tabellen und zwei Gehaltsgebieten bringt zudem eine deutliche Vereinfachung.

Für die optimale Umsetzung der neuen Gehaltsordnung in den Unternehmen wurde ausreichend Zeit eingeplant. Die Unternehmen haben beginnend mit dem 1. Dezember 2017 vier Jahre lang Zeit, um ins neue Gehaltssystem zu wechseln.
Dies erfolgt zu einem Stichtag, den das Unternehmen frei wählen kann. Vorgesehen ist ein Übertritt der gesamten Belegschaft zum selben Zeitpunkt, um ein paralleles Führen von zwei Gehaltssystemen zu vermeiden.
Weitere Detailinformationen zur Entgeltreform finden sich auf www.derhandel.at

Tipp!
Darüber hinaus gibt es bereits die ersten zeitnahen Informationstermine in der Wirtschaftskammer Österreich, 1040 Wien, Wiedner Hauptstraße 63:
9. August 2017, 10-13 Uhr, Saal 7
12. September 2017, 10-13 Uhr, Saal 8
5. Oktober 2017, 10-13 Uhr, Saal 8
Anmeldungen bitte unter:
E bsh@wko.at

In der Folge werden auch von der Landessparte Niederösterreich sowie von den Landesgremien zahlreiche Informationsveranstaltungen stattfinden. Über die Details wird rechtzeitig informiert, sobald sie feststehen.
Kontakt: Rückfragen zur neuen Gehaltsordnung bitte an Armin Klauser, T 02742/851-19340 oder E armin.klauser@wknoe.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Newsportal NÖ Tourismuspreis: 3 neue Preisträger

NÖ Tourismuspreis: 3 neue Preisträger

NÖ Tourismuspreisträger sind Impulsgeber und tragen maßgeblich zur erfolgreichen Tourismusentwicklung in Nieder­österreich bei. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Besonders hohe Qualität beim Landeslehrlingswettbewerb 2017

Besonders hohe Qualität beim Landeslehrlingswettbewerb 2017

500 Friseurlehrlinge werden in NÖ pro Jahr ausgebildet. Die talentiertesten nahmen im WIFI St. Pölten am Lehrlingswettbewerb teil. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Zukunft bauen, dass alle schauen!

Zukunft bauen, dass alle schauen!

Zum vierten Mal fand heuer das Bau-Lehrlingscasting der österreichischen Bauinnungen statt. mehr