th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Ausdehnung der bestehenden Kurzarbeitsvereinbarungen (Phase 2) auf September 2020

Unternehmen, die die Kurzarbeit bereits vor Ende September ausgeschöpft haben, können mit einer Vereinbarung, diese bis Ende September ausdehnen - bevor mit Oktober die Phase 3 der Corona-Kurzarbeit beginnt.

Kurzarbeitsuhr
© Adobe Stock

Unternehmen können derzeit Corona-Kurzarbeit 2x3 Monate (Phase 1 und Phase 2) beantragen, dies im Zeitraum März bis Ende September, also einen Zeitraum von 7 Monaten. Die Phase 3 soll im Oktober 2020 beginnen.

  • Hat eine Firma bereits Anfang März mit der Kurzarbeit begonnen, stellt sich nun die Frage, wie denn dieser Übergang von statten gehen soll bzw. der Monat überbrückt werden kann? 

Dazu gibt es nun Sozialpartnervereinbarungen

zur Ausdehnung der bestehenden Kurzarbeitsvereinbarungen (Phase 2) auf September 2020.

Mit dieser Vereinbarung können Kurzarbeitsperioden, die die drei Monate Erstgewährung und drei Monate Verlängerung ausgeschöpft haben, bis zum 30. September 2020  ausgedehnt werden. 

Dieses Änderungsbegehren kann auch rückwirkend, bis spätestens 30.9.2020 gestellt werden. 


Achtung!

Änderungsbegehren müssen vor Einbringung der letzten Teilabrechnung gestellt werden. Für den Fall, dass diese Frist versäumt wurde, besteht die Möglichkeit, rückwirkend, spätestens jedoch am 30.9.2020, nach einer Unterbrechung der Kurzarbeit von 4 Tagen ein Erstbegehren zu stellen.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass es sich beim AMS-Antrag nicht um eine Verlängerung handelt, sondern um ein Änderungsbegehren!

Tipp!
Unternehmen, welche die Kurzarbeit bis 30. September 2020 ausdehnen möchten, können schon jetzt die Betriebsvereinbarung (mit Betriebsrat) bzw. die Einzelvereinbarung (ohne Betriebsrat) ausfüllen. 

Mehr Informationen zur Corona Kurzarbeit am Infopoint der WKÖ und auf der Website des AMS!

Das könnte Sie auch interessieren

Jürgen Roth, Obmann des Fachverbands Energie­handel.

Pilotprojekt „synthetische Brenn- und Kraftstoffe“

Die Zukunftsvision: deutlich reduzierter CO2-Ausstoß und Unabhängigkeit vom Import fossiler Rohstoffe.Der Anlass zur Hoffnung: eine Kooperation zwischen dem Institut für Wärme und Öltechnik (IWO) und der AVL List GmbH mit dem ehrgeizigen Ziel, Europasinnovativste Power-to-Liquid-Anlage zu errichten. mehr