th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Kreativ in die Zukunft 2018

Kreativ in die Zukunft 2018: Wirtschaftskammer NÖ zeichnete am 19.4. innovativste Gewerbe- und Handwerksbetriebe des Jahres aus

Niederösterreichs Vorzeigebetriebe sind gekürt. Die Spiel- und Konstruktionsbausteine aus neuartigem Öko-Werkstoff der Bioblo Spielwaren GmbH (Tulln), die „Plain“ Silberschalen-Familie in Origami Technik der Wiener Silber Manufactur GmbH (Ebreichsdorf) sowie das praktische „Tension Tool“ von Alexander Janda (Jagenbach) zur einfachen Montage von Fenstern und anderen schweren Baukörpern überzeugten beim diesjährigen „kreativ in die Zukunft“-Wettbewerb. Wie bereits im Vorjahr durften sich in der Lehrlingskategorie gleich zwei Projekte über den ersten Preis freuen. Zusätzlich wurde heuer auch ein Sonderpreis der Jury vergeben. 
© Josef Bollwein Gruppenfoto aller Preisträger

von links nach rechts stehend: Direktor Mag. Hermann Kalenda, Präsidentin Sonja Zwazl, Hannes Frech, Mag. Stefan Friedrich, Julia Obermüller, Georg Stradiot, Laura Gstättner, Gertraud Gerst, KommR Wolfgang Ecker
Sitzend: Alexander Janda, Hubert Auer, Marcell Tuschetschläger, Lukas Endsdorfer

Auch in diesem Jahr stellten die niederösterreichischen Gewerbe- und Handwerksbetriebe beim „kreativ in die Zukunft“-Wettbewerb ihre Innovationskraft und Kreativität unter Beweis. So stand die Siegerehrung am 19. April ganz im Zeichen der Zukunftsfähigkeit: Zum bereits 26. Mal bat die Wirtschaftskammer Niederösterreich die heimischen Vorzeigeunternehmen zur Auszeichnung ihrer herausragenden Projekte auf die Bühne der New Design University in St. Pölten. 

Volle Innovationskraft voraus

„Auch in diesem Jahr spiegelt der Preis „kreativ in die Zukunft“ die große Vielfalt und hohe Qualität unserer Branche wider. Unsere Mitgliedsbetriebe demonstrieren, wie man veränderte Marktanforderungen durch Kreativität und Innovationskraft nutzt. Mit diesem Preis zeichnen wir besondere Vordenker aus und feiern sie gebührend“, erklärt Wolfgang Ecker, Spartenobmann Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer NÖ.

„Die Niederösterreichischen Gewerbe- und Handwerksbetriebe tragen wesentlich zum Erfolg unseres Wirtschaftsstandortes bei. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbes gehen mit Kreativität, Innovationskraft und hohem Qualitätsanspruch voraus. Ich gratuliere allen Gewinnern und Nominierten zu ihrer herausragenden Arbeit“, so WKNÖ Präsidentin Sonja Zwazl. 

Über 120 eingereichte Projekte in vier Kategorien

Aus insgesamt 122 Projekteinreichungen und jeweils fünf bis sechs Nominierten wurden die Gewinnerinnen und Gewinner in vier Kategorien ermittelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer reichten auch in diesem Jahr in den Bereichen Technische Innovation, Produktentwicklung und Dienstleistung sowie Kunsthandwerk und Design ein. Darüber hinaus wurden auch heuer in der Lehrlingskategorie zwei herausragende Lehrlingsarbeiten ausgezeichnet. Bewertet wurden die Projekte von einer Fachjury bestehend aus Vertretern der Wirtschaft, des Landes NÖ und der New Design University. Die Punktevergabe erfolgt nach den Kriterien Umweltverträglichkeit, innovatives Potential und besondere Bedeutung für die heimische Wirtschaft. 

Die Gewinner von kreativ in die Zukunft 2018

Sieger in der Kategorie Technische Innovation wurde Alexander Janda aus Jagenbach mit seinem Projekt „Tension Tool“. Alexander Janda arbeitet hauptberuflich als Konstrukteur in der Luftfahrtbranche. Durch seine Mitarbeit im väterlichen Betrieb für Fensterbau- und Montage erkannte er rasch den Bedarf an einem neuen Spannmittel für die Montagefuge von Fenstern und Türen. Sein eigens entwickeltes „Tension Tool“ passt sich dank großer Spannhöhe, schlankem Design trotz hoher und kontrollierter Druckkraft sowie niedrigem Antriebsdrehmoment perfekt an die technischen Herausforderungen der Praxis an. 

Die Wiener Silber Manufactur GmbH mit Werkstatt in Ebreichsdorf überzeugte die Jury in der Kategorie Kunsthandwerk und Design mit ihrer „Plain“ Silberschalen-Familie in Origami Technik. Das Gewinnerprojekt entstand aus einer Zusammenarbeit mit der jungen Designerin Julia Obermüller, alias Julez. Die gebürtige Mödlingerin übertrug in einem Materialexperiment ihre Leidenschaft für Origami auf das edle Material Silber und gestaltete mit spezieller Falttechnik graziöse Schalen in verschiedenen Größen.

Der Bioblo Spiel- und Konstruktionsbaustein der Bioblo Spielwaren GmbH aus Tulln ist Preisträger in der Kategorie Produktentwicklung und Dienstleistung. Bioblos bestehen zu 60 % aus Holzspänen von nachhaltig bewirtschafteten, heimischen Tannen und zu
40 % aus Recycling-Kunststoff aus wiederverwerteten Mehrwegbechern. Die optisch und haptisch ansprechenden Bausteine für Kinder ab drei Jahren sind waschbar und daher auch bei intensivem Gebrauch (z.B. im Kindergarten- und Schulbereich) über lange Zeit hinweg einsetzbar.

Den ersten Platz bei den Lehrlingsarbeiten teilen sich heuer gleich zwei Projekte: Die Tischlerlehrlinge der Linie 8 – Pielachtaler Holzwerkstätten mit ihrer aus einem alten Weinstock gefertigten Gruppenarbeit „Taufaltar – Die Wurzeln des Lebens“ sowie
Laura Gstättner mit ihrer Design-Tasche aus alten Pelzresten. Der Jungkürschnerin im 1. Lehrjahr arbeitet im Ausbildungsbetrieb Philipp Sladky Pelzmoden in Perchtoldsdorf.

Die Gewinnerinnen und Gewinner freuten sich über jeweils € 3.000,--, gestiftet von der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien. Der Lehrlingspreis, gestiftet von der Sparte Gewerbe und Handwerk, ist mit € 1.000,-- dotiert und wurde zwei Mal in voller Höhe ausbezahlt.

Zusätzlich gab es in diesem Jahr auch eine Sonderauszeichnung der Jury: Der mit € 1.000,-- dotierte Preis – gestiftet von der Sparte Gewerbe und Handwerk – ging in der Kategorie Design und Kunsthandwerk an Gertraud Gerst aus St. Andrä-Wördern. Ihr Projekt „Slow-Fashion – handgemachte Mode aus dem Wienerwald“ begeisterte die Jury durch einen gesamtheitlichen Gestaltungszugang. In ihrer Modelinie setzt Gertraud Gerst ausschließlich auf hochwertige regionale Textilien und reagiert auf heutige Modetrends mit raffinierten Schnitten, die die Langlebigkeit ihrer Produkte durch ein zeitloses, minimalistisches Design gewährleisten.

Alle Nominierten im Überblick

Technische Innovation:

  • Sphaero-Modulares Komfort-Klimasystem – Ing. Siegfried Manschein GmbH
  • Colorimetrische Bestimmung von Polyphenolen mittels einer Mikromethode – Omnignostica Forschungs GmbH & Co KG
  • Druckluftbetriebener Walzentransportwagen mit Drehantrieb – Weißenböck Maschinenbau GmbH
  • RM Pressure – Reinhard Graf

Design und Kunsthandwerk:

  • Infrarotliege – Josef Günther Strebinger
  • Slow Fashion - handgemachte Mode aus dem Wienerwald – Gertraud Gerst
  • Designkachelofen – Ullrich & Sohn GesmbH
  • Florietta Blumendesign – Cornelia Hiermann

Produktentwicklung und Dienstleistung:

  • Wiener Würze – Dipl.-Ing. Karl Severin Traugott
  • Agra Strip – Romer Labs Diagnostic GmbH
  • Floating Table – Ostermann2 GmbH
  • „Smart COW“ – Qualitätslabor Niederösterreich
  • Taschenuhrfederhaus/Präzisionspendeluhr – Bernhard Wagner 

Nominierungen Lehrlingsarbeiten:

  • Musterständer für Flachdach und Fassade – Erwin Zankl GmbH
  • Kinderspielplatz – Josef Günther Strebinger
  • Gebundener Kranz aus Korkenzieherhasel – Thomas Kaltenböck

Kreativ in die Zukunft 2018 - Fotos Bollwein

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk

1. Kongress der Farb-, Typ- & Stilberater

Premiere im Penthouse des WIFI Salzburg mehr

  • Handel
Vorsitzende Margit Katzengruber (3.v.l.), die Beisitzer Manfred Vollmost (2.v.r.) und Georg Lohfink (r.) mit den PrüfungskandidatInnen. Die Pokale als Geste der Wertschätzung sind auf Betreiben von Margit Katzengruber seit heuer neu.

Lehrabschlussprüfung Textilhandel

Im WIFI St. Pölten ging die Lehrabschlussprüfung im Textilhandel über die Bühne. mehr

  • Industrie
Bei der Stauss-Perlite GmbH in St. Pölten informierten sich auch Schüler über das Stauss Ziegelgewebe, das in der Landeshauptstadt produziert und weltweit exportiert wird.

Rekordbesuch bei den NÖ Industrietagen

Vom 14. bis 16. Juni 2018 öffneten 50 Produktionsbetriebe für knapp 30.000 Besucherinnen und Besucher ihre Tore und gaben Einblick in die spannende und abwechslungsreiche Welt der blau-gelben Industrie. mehr