th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

200 Meter Kanal zum Testen und Zuschauen

Die Firma König&Landl baut in Hollabrunn ein Kanaltechnikzentrum. Einzigartig daran: In der Anlage von Kanälen unterschiedlichster Bauart kann unabhängig vom aktuellen Betrieb eines Kanals die modernste Ausrüstung getestet werden.

Ausstattung deluxe: Im Fahrzeug für die Kanalinspektion – bei Bedarf auch mit Kaffeemaschine – werden die gewonnen Daten gesammelt und ausgewertet.
© König & Landl Ausstattung deluxe: Im Fahrzeug für die Kanalinspektion – bei Bedarf auch mit Kaffeemaschine – werden die gewonnen Daten gesammelt und ausgewertet.

Die Testanlage ist vorwiegend unterirdisch verbaut, es gibt aber auch Teile, die mit durchsichtigen Rohren oberirdisch geführt sind, damit man die Arbeit der Inspektionsgeräte direkt beobachten kann. Das 200 Meter lange Kanalnetz beinhaltet verschiedene Größen und Materialien, wie man sie in der Praxis vorfindet. Mit Schächten aus Beton, Kunststoff und Steinzeug eignet sich die Anlage dafür, jenen Betrieben, die Kanalinspektionen durchführen, Geräte „live“ vorzuführen und die Funktion anschaulich zu erklären.

Verschiedene Geräte kommen dabei zum Einsatz wie etwa eine Düse, mit deren Hilfe über WLAN der Reinigungsfortschritt beobachtet und kontrolliert werden kann, ein elektronischer Kanalspiegel, der die Beurteilung der Haltungen vom Schacht aus ermöglicht oder ein Schachtinspektionssystem, dessen Ergebnisse per Software in alle Richtungen ausgewertet werden kann – bis hin zur Reinvestitionsplanung.

Kanaltechnikfahrzeuge mit Kaffeemaschine

Das Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren auch im Bereich der Fahrzeuge für die Kanalinspektion spezialisiert. Die Fahrzeuge werden genau so ausgestattet, wie es den Bedürfnissen des jeweiligen Betriebes entspricht. Auf jeden Fall aber mit einem Computer-Arbeitsplatz, an dem der Mitarbeiter die Arbeit der mit Kamera ausgestatteten Kanalinspektionsroboter, die er selbst steuert, verfolgen kann.

Zudem wird das Fahrzeug mit einer kleinen Büroeinheit, Stauraum für verschiedene Unterlagen, Werkzeuge und Maschinen und anderen gewünschten Geräten ausgestattet.
Ebenfalls vorgesehen: eine Kaffeemaschine, um die Inspektoren hellwach zu halten. Ausgestattet werden die Fahrzeuge in der neuen Halle von König&Landl in Hollabrunn.

Persönliche Beratung, Service und Weiterbildung hat sich das Unternehmen groß auf die Fahnen geschrieben: So gibt es neben dem Schulungszentrum in Hollabrunn  und dem Raparaturservice auch die firmeneigene Tradition, Gemeinden und Kunden persönlich zu beraten sowie Gerätschaften und Systeme zu demonstrieren.


Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Newsportal ACR Kooperationspreis 2017 geht an move-products

ACR Kooperationspreis 2017 geht an move-products

Die Firma hat eine Methode entwickelt, Limonade im Moment des Öffnens frisch zu mischen. mehr

  • Unternehmen
Newsportal Austria's Leading Companies 2017

Austria's Leading Companies 2017

Zum 19. Mal ging der Business-Wettbewerb „Austria’s Leading Companies“ (ALC) über die Bühne. mehr

  • Unternehmen
Newsportal AMADA Austria erweitert Produktion

AMADA Austria erweitert Produktion

Das auf die Sägeband- und Werkzeugfertigung spezialisierte Unternehmen aus Ternitz (Bezirk Neunkirchen) investiert zehn Millionen Euro in neue Produktions- und Fertigungsmaschinen für die Erweiterung der Hartmetall-Sägebandfertigung. mehr