th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Meilenstein für Künstliche Intelligenz in NÖ: KI-Space am WIFI eröffnet

Zwazl: „KI begreifbar machen, Scheu abbauen, Innovationsgeist stärken“.

Gruppenfoto
© Josef Bollwein

Entworfen wurde der KI Space von Bianca Schönbichler (2.v.l), einer Absolventin der New Design University (NDU) und nunmehrigen Innenarchitektin. Im Bild mit KI-Initiative Niederösterreich-Promotor Günter Schwarz (li.), WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und WIFI NÖ-Geschäftsführer Andreas Hartl.


Die von der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ) mit ihrem WIFI ins Leben gerufene „KI-Initiative Niederösterreich“ ist um einen Meilenstein weiter: Am Zentrum für Technologie und Design (tedeZ) des WIFI ist heute der neue KI-Space eröffnet worden. „Das Thema ‚Künstliche Intelligenz‘, kurz KI, wird ein immer wichtigerer Faktor für Niederösterreichs Unternehmen“, so WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl. „Folglich sind wir überzeugt, dass die Wirtschaftskammer Niederösterreich als zentrale Service- und Interesseneinrichtung für Niederösterreichs Wirtschaft unsere Unternehmen auch auf ihrem Weg in Richtung künstlicher Intelligenz bestmöglich begleiten und unterstützen muss.“

Im neuen „KI-Space“ haben Interessierte anhand verschiedener Show-Cases die Möglichkeit, KI live im Einsatz zu erleben und auch selbst in Sachen KI aktiv zu werden. „Wir wollen mit unserem neuen Angebot KI mit allen Sinnen begreifbar machen, mithelfen, die Scheu vor KI abzulegen und sich mit KI zu beschäftigen, sowie dem Innovationsgeist der niederösterreichischen Unternehmen einen zusätzlichen Schub geben“, fasst Zwazl die Ziele zusammen. 

Präsentation des neuen KI Space im WIFI Niederösterreich: WIFI-Geschäftsführer Andreas Hartl, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, KI-Initiative Niederösterreich-Promotor Günter Schwarz (von links)
© Josef Bollwein Präsentation des neuen KI Space im WIFI Niederösterreich: WIFI-Geschäftsführer Andreas Hartl, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, KI-Initiative Niederösterreich-Promotor Günter Schwarz (von links)


KI-Promotor Schwarz: „KI-Space vereint modernste Technologie und menschliche Interaktion in einem Konzept“

Zur Verfügung stehen neben den Show-Cases unter anderem ein ActivPanel, das als interaktives Multitouch-Display mit InGlass-Technologie zwischen Stift, Touch und Radieren mit dem Handballen unterscheiden kann und eine digitale Flipchart, über die mehrere Teilnehmer von ihrem jeweiligen Gerät aus Ideen visualisieren und Projekte entwickeln können. Die Raumgestaltung ist maximal variabel und kann rasch auf unterschiedliche Bedürfnisse angepasst werden.

„Die umfangreichen Möglichkeiten lassen sich in drei wesentlichen Funktionalitäten zusammenfassen: Präsentieren, kreativ arbeiten und moderne Technologie nutzen“, so Günter Schwarz, einer der Promotoren der „KI-Initiative Niederösterreich“ und Obmann der Fachgruppe UBIT. „Der KI-Space vereint modernste Technologie und menschliche Interaktion in einem Konzept.“ Das Raumkonzept für den KI Space, der von der WKNÖ auch in das niederösterreichische „Haus der Digitalisierung“ eingebracht wird, wurde von Bianca Schönbichler, einer Absolventin der New Design University (NDU) und nunmehrigen Innenarchitektin, entworfen.

KI-Promotor Leopold: „KI muss fixen Platz in allen Fragen der Aus- und Weiterbildung haben“

Der KI-Space ist ebenso Bestandteil der „KI-Initiative Niederösterreich“ wie weitere Initiativen am WIFI NÖ wie etwa die KI-Akademie, die eine vierstufige Ausbildung rund um alle Fragen der Künstlichen Intelligenz anbietet – vom KI-Anwender bis hin zum KI-Profi oder dem KI-Manager, der für strategische Prozesse rund um KI zuständig ist.

„Im Sinne des lebenslangen Lernens wird und muss auch die KI ihren fixen Platz in allen Fragen der Aus- und Weiterbildung haben. Das WIFI NÖ hat dazu unter der Dachmarke ‚denk digital‘ ein praktisch alle Bereiche von Digitalisierung und KI umfassendes, praxisorientiertes Angebot am Puls der Wirtschaft zusammengestellt“, so Markus Leopold, Chef der Firma INVENTIO GmbH und ebenfalls Promotor der „KI-Initiative Niederösterreich“.

WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl probierte die KI-Anwendungsmöglichkeiten im neuen KI Space gleich selbst aus.
© Josef Bollwein WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl probierte die KI-Anwendungsmöglichkeiten im neuen KI Space gleich selbst aus.

WIFI NÖ „Host City“ bei „Catalysts Coding Contest“

Das WIFI St. Pölten wird am 8. November auch einer der Austragungsorte, also eine so genannte „Host City“, beim internationalen Programmierwettbewerb „Catalysts Coding Contest“ sein, der heuer zum mittlerweile 32. Mal stattfindet. In verschiedenen internationalen Städten treten dabei tausende Programmierer – Schülerinnen und Schüler ebenso wie Erwachsene – im Wettbewerb gegeneinander an. Und Unternehmen auf der ganzen Welt beobachten diesen Wettbewerb sehr genau, weil sie hier IT-Talente und Fachkräfte von morgen entdecken können.

„Dass wir einer der Austragungsorte sein werden, sehe ich als eine sehr schöne Anerkennung für unsere Aktivitäten in Sachen ‚denk digital‘ und unsere ‚KI-Initiative Niederösterreich‘“, so Zwazl. „Es gilt für die KI wie für die Digitalisierung generell: Wer die Dinge einfach geschehen lässt, wird Probleme bekommen. Wer Digitalisierung und KI für sich gestaltet, wird dagegen am besten Nutzen daraus ziehen können.“

Das könnte Sie auch interessieren

V.l.: Andreas Welser, WKÖ-Präsident Harald Mahrer, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und Thomas Welser.

Neues Ausbildungszentrum der Welser Profile in Gresten

„Begeisterte Menschen formen Möglichkeiten für Generationen“ - Firmenchef Thomas Welser. mehr

V.l.: Die Gewinner des Classic Contests, Team „Baum“, gemeinsam mit Andreas Hartl (WIFI Niederösterreich) (2.v.l.) und Johannes Matiasch von Neuman Aluminium (r.).

IT-Nachwuchs beim Catalysts Coding Contest

Zum 1. Mal fand der internationale Coding Contest in St. Pölten statt. Dabei übernahmen im Zentrum für Technologie und Design im WIFI St. Pölten Programmierer aller Altersklassen das Ruder. mehr