th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Künstliche Intelligenz in Unternehmen richtig einsetzen

Im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) werden immer größere Fortschritte erzielt. Wie Betriebe von dieser Entwicklung profitieren können, zeigte eine Veranstaltung der UBIT NÖ, IC Wien und TIP NOE.

Spartenobmann Information und Consulting der Wirtschaftskammer Wien, Martin Heimhilcher (l.) und UBIT NÖ-Obmann Günter R. Schwarz.
© ZVG Spartenobmann Information und Consulting der Wirtschaftskammer Wien, Martin Heimhilcher (l.) und UBIT NÖ-Obmann Günter R. Schwarz.

Ein japanischer Autohändler entwickelte eine hochmoderne Plattform für Gebrauchtwagen: Vom Kunden müssen nicht mehr, wie derzeit üblich, die Felder online händisch befüllt werden, um die Daten des Fahrzeugs einzugeben, sondern die Plattform erledigt dies von selbst.
„Es werden nur noch in etwa 20 Fotos des Fahrzeugs hochgeladen. Die künstliche Intelligenz des Programms erkennt in der Folge, um welches Baujahr es sich handelt, welche Sonderausstattungen es beinhaltet und stellt das Online-Inserat so passend ins Netz, um es zum Verkauf anzubieten“, erklärt Günter R. Schwarz, Obmann der UBIT NÖ. Das sei nur ein Beispiel, welche Möglichkeit der Einsatz von künstlicher Intelligenz bietet. Die Palette reicht von einfachen Chatbots, die Standardfragen von Kunden eigenständig bearbeiten, bis hin zu Komplettlösungen für den Produktions- und Logistikbereich.

Einsatz von KI bringt mehr Effizienz

„Die Möglichkeiten für den Einsatz von künstlicher Intelligenz sind vielfältig. Für uns als Berater ist es wichtig, die Unternehmen dahingehend zu sensibilisieren, wo Einsatzmöglichkeiten in ihrem Betrieb gegeben sind. Das spart Ressourcen, die anderwertig effizienter eingesetzt werden können“, beschreibt Günter R. Schwarz die Zielsetzung des Workshops.
Durch gezielte Beratung können Unternehmen schnell Anwendungsfälle in ihrem Betrieb identifizieren und damit auch schnell vom Einsatz künstlicher Intelligenz profitieren. Laut Schwarz gehe es vor allem auch darum, diese technischen Chancen zu nutzen und sich darauf einzulassen: „Bei vielen Gesprächen kristallisieren sich Möglichkeiten für den Einsatz neuer Technik heraus, die einfach und schnell umzusetzen sind. Unsere Berater sind in jedem Fall bei allen Fragen zur Stelle“, versichert Schwarz. 

Haupteinsatzgebiete von Künstlicher Intelligenz:

  • Finanzierungs- und Versicherungswirtschaft
  • Biowissenschaften
  • Industrie
  • eCommerce
  • Transport

 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk

Landeslehrlingswettbewerbe der Spengler

In der Landesberufsschule Mistelbach fand der heurige Landeslehrlingswettbewerb für „Spengler“ statt. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Die Fahnenabordnungen vor der Basilika Mariazell.

Bundesweite Florianifeier 2018

Mariazell war der Schauplatz für die erste bundesweite Wallfahrt der österreichischen Rauchfangkehrer. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
V.l.: Johann Figl (Landesinnungsmeister NÖ Kunsthandwerke), WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, Sieglinde Almesberger (Organisatorin), Guido Wirth (Geschäftsführer Schallaburg), Renate Scheichelbauer-Schuster (Obfrau Bundessparte Gewerbe und Handwerk)

Kunst Werk Tage auf der Schallaburg sorgen für Begeisterung

Zwazl: Verknüpfung traditioneller Handwerkstechniken mit zeitlos aktuellem Design mehr