th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

KI-Pitching: via Skype statt "face to face"

Seit drei Jahren bieten die Technologie- und InnovationsPartner den NÖ Mitgliedsbetrieben die Möglichkeit, sich über die Anwendungsmöglichkeiten von Künstlicher Intelligenz (KI) zu informieren – heuer coronabedingt erstmals online.

KI
© Adobe Stock

Nachdem das für Mai geplante diesjährige KI Pitching der Technologie- und Innovationspartner (TIP) im KI Space der WKNÖ abgesagt werden musste, wurden die Pitches der 16 Vortragenden kurzerhand als Kurzvideos im Internet gestreamt. Die Einzelgespräche der Unternehmen mit den KI-Spezialisten wurden in Form von Skype-Meetings abgehalten, die die Technologie- und Innovationspartner (TIP) organisiert hatten.

„Die Anzahl jener Unternehmen, die sich für den Einsatz dieser Technologie interessieren, steigt ständig, was auch das Interesse an unseren Pitchings zeigt“, erzählt TIP-Experte Helmut Kahrer. So war auch der heurige Onlinepitch in kürzester Zeit ausgebucht. „Das Tolle an diesem Format ist, dass man in kürzester Zeit einen gesamten Überblick über einen Großteil der sich am Markt befindlichen Produkte und Anwendungen bekommt, und danach mit dem jeweiligen Partner sofort über die Einsatzmöglichkeit im eigenen Unternehmen sprechen kann. Außerdem haben wir die Möglichkeit, weiterführende Gespräche bzw. Workshops von einem Konzept bis hin zu einer Umsetzung im Unternehmen auch fördertechnisch zu begleiten“, so Helmut Kahrer weiter. „Den Start in so einem Projekt bildet beispielsweise ein zu 100 Prozent geförderter Beratungstag von einem unserer KI Partner.“

Viele Unternehmen nutzen bereits KI

Die Anwendungen von künstlicher Intelligenz reichen von „einfachen“ Chatbots bis hin zu machine- und deep learning-Ansätzen, bei denen beispielsweise Algorithmen in Sekundenschnelle große Datenmengen analysieren, Muster erkennen und auswerten können. Sowohl für Sprach- und Bildverarbeitungen als auch für Qualitätskontrollen, Störungsvorhersagen, Preisbildung und Marketing gibt es fertige Anwendungen, die auch bereits in vielen Unternehmen zur vollsten Zufriedenheit zum Einsatz kommen.

Interesse?

Die Kurzvideos sind auf der Plattform KI (www.plattform-ki.at) abrufbar. Gerne unterstützen wir Sie gemeinsam mit unseren Experten beginnend bei der Lokalisierung möglicher Einsatzgebiete bis hin zur Umsetzung erster Anwendungen in Ihrem Unternehmen. Nähere Informationen dazu unter T 02742/851-16710 oder E plattform.ki@wknoe.at

Das könnte Sie auch interessieren

Taschenrechner

Info-Serie zur Umsatzsteuer: Teil 6

Im 6.Teil der Serie „Umsatzsteuer leicht gemacht“ widmen wir uns dem Thema Kleinunternehmerregelung in der Umsatzsteuer. mehr

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker

WKNÖ-Ecker: Nachbesserungen beim Härtefallfonds sind ein Erfolg der Wirtschaftskammer

Keine Förderung mehr unter 1.000 Euro monatlich, Betrachtungszeitraum wird erweitert mehr