th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Bester Jungsommelier kommt aus TMS St. Pölten

Jungsommelier-Wettbewerb in Landeck (Tirol).

Anna Bugl, Schülerin der St. Pöltener Tourismusschule, gewann beim österreichweiten Jungsommelier-Wettbewerb im Tiroler Landeck den hervorragenden 1. Platz.

Gruppenfoto
© zVg Das erfolgreiche TMS-Team mit Katharina Ruthmair, Betreuungslehrer Albert Decker, Anna Bugl (v. l.).
Wieder ein großer Erfolg für die Tourismusschule St. Pölten: Anna Bugl aus Kleinzell, Schülerin der 4. Klasse HLT, erreichte beim österreichweiten Jungsommelier-Wettbewerb in der Landesberufsschule Landeck (Tirol) den großartigen 1. Platz. Doch damit nicht genug: Darüber hinaus konnte sie mit ihrer Herzlichkeit und ihrer sympathischen Art den Publikums-Preis für sich entscheiden.
 

Auszeichnung für Tourismusschule


„Es ist ein großer persönlicher Erfolg für Anna Bugl, wie auch eine sehr wichtige Auszeichnung für die Tourismusschule und der Erfolgsserie unserer Schüler bei Wettbewerben“, freute sich Direktorin Sissy Nitsche-Altendorfer.
Der Wettbewerb umfasste die Blind-Verkostung von fünf heimischen Weinen, das Korrigieren einer fehlerhaften Weinkarte, einen Wissenstest am Computer und das praktische Arbeiten am Gast. Im Finale nahm die Jury die Persönlichkeit und die fachlichen Kompetenzen der Schüler unter die Lupe.

Sommelier-Gewinnerin aus dem Mostviertel


Anna Bugl war überrascht von ihrem Sieg: „Ich rechnete gar nicht damit, ins Finale zu kommen, dort machte ich mir einfach eine ‚Gaudi‘ und es hat sich ausgezahlt. Jetzt bin ich aber schon sehr stolz, zumal das Gölsental aus dem ich komme, nicht gerade für Weinbau bekannt ist.“
Die zweite TMS-Kandidatin Katharina Ruthmair schlug sich ebenfalls sehr tapfer und erreichte die Top 20.
Insgesamt 48 Schüler aus 24 Schulen aus ganz Österreich traten bei diesem Wettbewerb an. Ins Finale schafften es die besten 15 Kandidaten.
„Das hohe Niveau spiegelt auch die sehr gute Ausbildung am
Weinsektor in Österreichs Schulen wider“, freut sich  Betreuungslehrer Albert Decker.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Niederösterreich

1.700 Schülerinnen beim Berufe-Schnuppern

Girls‘ Day 2018: Noch immer nutzen Mädchen die Vielfalt der beruflichen Möglichkeiten viel weniger als Burschen. mehr

  • Niederösterreich
WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl überzeugte sich von der Festspielbrille, die sie sich von Hannes Forster (l.), Chef von Forster United Optics erklären ließ. NDU-Prorektor Johannes Zederbauer und NDU-Rektor Herbert Grüner (r.) waren sichtlich begeistert.

NDU baut auf goldenem Boden

Meister meets Master: Das bildungspolitische Konzept der von der WKNÖ gegründeten New Design University (NDU) geht auf. mehr

  • Niederösterreich

Die Chancen der digitalen Produktion

Bei der sechsten Wirtschaft 4.0-Regionalveranstaltung in der Remise Amstetten informierten sich rund 70 Unternehmerinnen und Unternehmer darüber, wie die „digitale Evolution“ Produktionsprozesse verändert. mehr