th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Rekordbesuch bei den NÖ Industrietagen

Vom 14. bis 16. Juni 2018 öffneten 50 Produktionsbetriebe für knapp 30.000 Besucherinnen und Besucher ihre Tore und gaben Einblick in die spannende und abwechslungsreiche Welt der blau-gelben Industrie.

Bei der Stauss-Perlite GmbH in St. Pölten informierten sich auch Schüler über das Stauss Ziegelgewebe, das in der Landeshauptstadt produziert und weltweit exportiert wird.
© Stauss-Perlite Bei der Stauss-Perlite GmbH in St. Pölten informierten sich auch Schüler über das Stauss Ziegelgewebe, das in der Landeshauptstadt produziert und weltweit exportiert wird.

"Ich bin IN, und DU?" – unter diesem Motto öffneten 50 Produktionsbetriebe aus ganz Niederösterreich bei den Industrietagen von 14. bis 16. Juni ihre Türen. Veranstaltet wurde die Initiative von der Sparte Industrie der Wirtschaftskammer NÖ (WKNÖ) und der Industriellenvereinigung NÖ (IV-NÖ) in Kooperation mit dem Landeschulrat NÖ. „Es freut uns, dass wir mit knapp 30.000 Besucherinnen und Besuchern einen neuen Rekord erzielen konnten“, erklärt Thomas Salzer, NÖ Spartenobmann Industrie und Präsident der Industriellenvereinigung NÖ.

Den größten Erfolg verzeichnete die Firma Umdasch, die die Industrietage mit der Feier anlässlich des 150-jährigen Firmenjubiläums verknüpften. Aber auch andere Betriebe konnten sich über großen Besucherandrang aus den Schulen und der näheren Umgebung freuen.  

Reges Interesse seitens der Schulen  

Oberstes Ziel der Industrietage war es, mehr Verständnis und Interesse für die Industrie zu erzeugen – direkt in den Regionen sowie bei allen Altersgruppen. Die Jugend war dieses Mal als besondere Zielgruppe aufgefordert, sich ein Bild von der modernen Industrieproduktion machen. Deswegen erfolgte die Aktion auch in Kooperation mit dem NÖ Landesschulrat. „Es freut uns ganz besonders, dass heuer so viele Schulklassen in die Betriebe gekommen sind“, so Salzer. 

Salzer: „Neues Arbeitszeitgesetz entspricht den Anforderungen der Praxis“

Da sich so viele Menschen für die Produktionsabläufe in den Unternehmen interessiert haben, hofft WKNÖ-Spartenobmann und IV-NÖ-Präsident Thomas Salzer nun auch auf mehr Verständnis für die Industrie beim Thema Arbeitszeit. „Auf der ganzen Welt wird immer weniger auf Lager produziert; Aufträge werden kurzfristig erteilt und abgearbeitet, um den Wünschen der Konsumenten Rechnung zu tragen“, so Salzer.

Daher ist der jüngste Initiativantrag für ein moderneres Arbeitszeitgesetz aus Sicht der Industrie zu begrüßen. „Das für 2019 angekündigte Gesetz entspricht viel mehr den Anforderungen der modernen Arbeitswelt“, sagt Salzer und betont: „Das heißt nicht, dass es jetzt einen generellen Zwölf-Stunden-Tag geben wird. Wir wollen die Stunden nur im Bedarfsfall anders verteilen können. Im Gegenzug dazu bekommen die Beschäftigten längere Zeit am Stück frei.“


 Zu den Industrietagen

Seit 2005 finden die NÖ Industrietage in einem kontinuierlichen Drei-Jahres Rhythmus statt. Zuletzt haben im Herbst 2015 insgesamt 44 Unternehmen und rund 12.000 Besucherinnen und Besucher an der Aktion teilgenommen. 

Weitere Informationen bietet die Webseite von „Industrie Niederösterreich“, der gemeinsamen Dachmarke der IV-NÖ und der Sparte Industrie der WKNÖ unter www.noeindustrie.at. Unter dem direkten Link www.ichbinin.at gibt es auch eine interaktive Industrielandkarte mit allen teilnehmenden Betrieben und Infos zum jeweiligen Programm.

Industrietage 2018


Fotos: Berndorf, Husar, Jobst, Lohfink, Kadlec, Meisenbichler, Pollmann, Schalhas, Stauss Perlite, Wallner

Das könnte Sie auch interessieren

  • Bank und Versicherung
NÖ Obmann Johann Vieghofer

MEHR Einsatz für den Finanzplatz Niederösterreich (Teil 7)

Die Broschüre „MEHRFinanzplatz“ wurde bereits der Landesregierung übergeben. Alle Forderungen Punkt für Punkt in dieser Serie. mehr

  • Handel
Sujetfoto Fotolia

Startschuss für neuen Lehrberuf im Handel "E-Commerce-Kaufmann/-frau"

„Die Sozialpartner haben den Trend der Zeit erkannt und ein topmodernes Lehrangebot im Handel geschaffen“, informiert WKNÖ-Spartenobmann (Handel) Franz Kirnbauer. mehr

  • Industrie
Geballte Nachwuchskraft für die niederösterreichische Industrie

Großer Jubel um Sieger bei 10. Lehrlingswettbewerb der NÖ Industrie

Bohuslav, Zwazl, Salzer: „Zeigt einmal mehr, wie gut duale Ausbildung in NÖ funktioniert“ mehr