th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Güterbeförderungsgewerbe: hzG für Holztransporte erhöht!

Für einen raschen Abtransport von käferbefallenem Holz wird das höchstzulässige Gesamtgewicht (hzG) für Holztransporte von 44 auf 50 t erhöht.

Einzelgenehmigungen werden vorerst bis Ende Februar 2018 erteilt.
Käferbefallenes Holz muss schnell aus dem Wald entfernt werden, um weitere Brutstätten der Käfer zu verhindern.
© Ocean/Corbis Käferbefallenes Holz muss schnell aus dem Wald entfernt werden, um weitere Brutstätten der Käfer zu verhindern.
Schwere Zeiten für NÖ Waldbesitzer: Neben dem Eschentriebsterben kam nun bei der Fichte wegen geringer Niederschläge und hoher Temperaturen auch noch eine Borkenkäfer-Massenvermehrung hinzu. Das befallene Holz muss schnell aus dem Wald entfernt werden, um weitere Brutstätten der Käfer zu verhindern. LH-Stv. Stephan Pernkopf hat daher mit Vertretern der Landwirtschaftskammer NÖ, allen voran Präsident Hermann Schultes, sowie Partnern aus der Säge-, Papier- und Plattenindustrie, ein Maßnahmenpaket vorgelegt: Darin enthalten sind neben Maßnahmen für die Wiederherstellung gesunder Waldbestände und zur Käferbekämpfung, Entschädigungen und Förderungen sowie die Aktivierung der Trockenlager-Standorte auch das erhöhte hzG für den Abtransport der befallenen Hölzer.
Obmann Karl Gruber sieht die Transportwirtschaft hier gefordert: „Daran ist klar erkennbar, dass wir zwar nicht das beste Image haben, aber für Betriebe, Wirtschaft und in diesem Fall ganz besonders auch für unsere Natur unverzichtbar sind.“

Erhöhung des hzG von derzeit gesetzlich erlaubten 44t auf 50t

  • Die Achslasten der Fahrzeuge und die übrigen Abmessungen wie Länge, Höhe und Breite müssen im gesetzlichen Bereich bleiben.
  • Die Bescheide werden für den Anhänger mit variablen gesetzlichen Zugfahrzeugen erteilt, die Antragstellung erfolgt ausschließlich elektronisch über die Homepage www.sondertransporte.gv.at
  • Hilfestellung zum Onlineantrag gibt es auf der Homepage unter „Hilfe – Informationsblatt Sondertransporte
  • Nähere Auskünfte bei der Abteilung Allgemeiner Straßendienst – Straßenbetrieb Landhausplatz 1, Haus 17 3109 St. Pölten,
  • T 02742/9005 - 60291, E sondertransporte@noel.gv.at

Wochenendfahrverbot

  • Ausnahme-Anträge für diese Rundholztranporte sind ebenfalls möglich:
  • Antragstellungen am besten ebenfalls elektronisch unter www.noe.gv.at/noe/LKW-Verkehr/Wochenendfahrverbot.html
  • Auskünfte beim Amt der NÖ Landesregierung: Erich Kainz,
    T 02742/9005-12722

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal NÖ Bautechnikpreis 2017

NÖ Bautechnikpreis 2017

Gleich drei Konstruktionsvarianten der Fußgängerbrücke Herzogenburg lieferte das Siegerteam ab. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Orthopädieschuhmacher und Schuhmacher

Orthopädieschuhmacher und Schuhmacher

Zwölf Jugendliche zeigten beim Lehrlingswettbewerb ihr Können mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Beste Bäckerlehrlinge Niederösterreichs ausgezeichnet

Beste Bäckerlehrlinge Niederösterreichs ausgezeichnet

Die Landesberufsschule Baden war der Austragungsort des Wettbewerbs mehr