th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Hochwasserschaden in Ihrem Betrieb? Ihre Wirtschaftskammer NÖ hilft!

Aufgrund der aktuellen Wettersituation kann es vermehrt zu Schadensfällen aufgrund von Hochwasserereignissen kommen – hier ein Überblick, wie Sie vom Existenzsicherungsfonds profitieren können:

Wenn Ihr Betrieb von einem Hochwasser betroffen ist, melden Sie sich bei Ihrer Bezirksstelle der Wirtschaftskammer Niederösterreich. Die Kontaktdaten finden Sie auf wko.at/noe/bezirksstellen
© Adobe Stock Wenn Ihr Betrieb von einem Hochwasser betroffen ist, melden Sie sich bei Ihrer Bezirksstelle der Wirtschaftskammer Niederösterreich. Die Kontaktdaten finden Sie auf wko.at/noe/bezirksstellen

Unbedingt ein von allen Beteiligten unterschriebenes Schadensprotokoll der örtlichen Schadenskommission erstellen (eine lesbare Kopie davon ist ausreichend), wobei der durch die Kommission festgestellte Schaden am Betriebsvermögen mindestens 10.000 Euro betragen muss. Der Schadensort muss das Betriebsgelände (oder betrieblich genutztes Lager bzw. betrieblich genutzter Lagerplatz) sein.

Beim Schadensprotokoll darauf achten, dass alle Felder ausgefüllt und am Ende alle Unterschriften vorhanden sind. 

Die gesonderte Prüfung (= Gutachten Ihrer Wirtschaftskammer NÖ-Bezirksstelle) der Gefährdung der Existenz des Betriebes ist bei Vorliegen eines Hochwasser-Schadensprotokolls nicht notwendig. Die Berechtigung muss während des Ereignisses aktiv gewesen sein (Ausnahme Saisonbetrieb)

Das Ausmaß der Unterstützung beträgt maximal 5.000 Euro Unterstützung durch die WKNÖ (zehn Prozent der Schadenssumme bis zu einer maximalen Schadenshöhe von 50.000 Euro Schaden).

Für Sturmschäden gibt es keine Unterstützung aus dem Existenzsicherungsfonds.

Allenfalls kann eine Unterstützung über den Katastrophenfonds des Landes Niederösterreich gewährt werden.

Im Schadensfall und bei weiteren Fragen wenden Sie sich an Ihre
WKNÖ-Bezirksstelle – Kontaktdaten unter: wko.at/noe/bezirksstellen

Das könnte Sie auch interessieren

Janine Petermann überträgt die gesammelten Daten auf das Mobiltelefon.

Von der Meisterin zur „Masterin“

Rauchfangkehrerin Janine Petermann aus Hafnerbach (St. Pölten Land) hat nach ihrer Lehre fleißig weitergelernt und die Meisterprüfung absolviert. Danach ging es an die Donau-Universität Krems, hier studierte sie „Fire Safety Management“ und ist jetzt „Master“. mehr

Christoph Pinter

„Freiwilliger Verzicht ist selten stark ausgeprägt!“

Niederösterreichs Standortanwalt Christoph Pinter zieht eine positive Bilanz über sein erstes Jahr im Amt. Für schnellere Verfahren hält er aber Gesetzesänderungen für unumgänglich. mehr