th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Peter Harrer, Harrer GmbH, Mistelbach

Statement und Video zu "Wir müssen öffnen – und das mit Sicherheit!"

Wir sind im Osten von Österreich zu Hause, einem Gebiet, in dem die 7-Tages-Inzidenz aktuell bei 60,8 liegt. Und während wir geschlossen halten müssen, verkaufen die systemerhaltenden Großmärkte und Drogerie-Ketten bis heute ihr gesamtes Sortiment. An unserem Standort in Mistelbach haben wir ein ca. 500m² großes Spielwaren- und Papierfachgeschäft. Da wir uns in den letzten Jahren einen guten Ruf als Fachgeschäft für Schultaschen geschaffen haben, steht für uns mit Februar einer der umsatzstärksten Monate vor der Tür. Um ein entsprechendes Angebot für unsere Kunden bieten zu können, ist aber ein planbarer Einkauf unbedingt erforderlich. Sowohl für unsere Mitarbeiter als auch für uns ist die Ungewissheit, ob wir am 08.02.2020 wieder aufsperren dürfen oder nicht, sehr belastend. Wir haben bereits nach dem ersten Lockdown alle Maßnahmen gesetzt, um unsere Mitarbeiter und Kunden bestmöglich zu schützen. Sowohl den Sprechschutz als auch die erforderlichen Abstandsmarkierungen wurden umgesetzt. Seit Herbst ist die Verwendung der FFP2-Maske bei unseren Mitarbeiterinnen Plicht, der Aufenthaltsraum durfte nur mehr alleine genutzt werden. Obwohl wir und viele andere Betriebe sämtliche gesetzte Maßnahmen seit fast einem Jahrmitgetragen haben, fehlt uns dennoch die Planungsperspektive für die nächsten Wochen und Monate, was uns allmählich resignieren lässt. Durch meine Tätigkeit als Kommunalpolitiker stelle ich auch bereits in der Bevölkerung eine gewisse Resignation und Unzufriedenheit fest. Meine Bitte an die verantwortlichen Politiker ist daher: Wir brauchen Planungssicherheit. Wir brauchen ein absehbares Lockdown-Ende und wir brauchen ein Aufsperrdatum. Ohne diese Planungssicherheit können wir nicht arbeiten und wirtschaftlich nicht fortbestehen. Unsere Kunden können durch diese Unsicherheit lokal nicht einkaufen und werden vermehrt gezwungen bei den großen Online-Händlern zu bestellen. Auch unsere Kunden wollen endlich mehr Planungssicherheit für Ihre Einkäufe. Durch das Berauben von regionalen Einkaufsmöglichkeiten wird die Unternehmenslandschaft des stationären Handels in Österreich nachhaltig geschädigt. So kann es nicht mehr lange weitergehen.
Peter Harrer, Papier- und Spielwarenhandel, Mistelbach

weitere Statements und Videos


Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben alle Vorkehrungen für  eine sichere Öffnung getroffen, ein  Präventionskonzept entwickelt und  unsere Mitarbeiter entsprechend  geschult. Wir freuen uns auf unsere  Besucherinnen und Besucher.

Julia Gaugusch-Prinz, Waldviertler Kinos, Gmünd/Zwettl

Statement zu "Wir öffnen – und das mit Sicherheit!" mehr