th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Hackl und Pohl machen sich für eine FH stark

„Wir haben mit der A 5 eine gute Infrastruktur für Betriebsansiedlungen geschaffen. Jetzt müssen wir auch für die gute Ausbildung des Personals sorgen“, macht sich Kurt Hackl für das Projekt stark.

V.l.: Bürgermeister HTL-Direktor TU-Dozent Alfred Pohl und WKNÖ-Vizepräsident Bezirksstellenobmann LAbg. Kurt Hackl stellen die Pläne vor.
© ZVG V.l.: Bürgermeister HTL-Direktor TU-Dozent Alfred Pohl und WKNÖ-Vizepräsident Bezirksstellenobmann LAbg. Kurt Hackl stellen die Pläne vor.

An der HTL Mistelbach soll eine berufsbegleitende technische Hochschulausbildung installiert werden. Den Wunsch nach der Verbundlichung der HTL und einer Fachhochschule gibt es in Mistelbach schon lang. Durch die Fertigstellung der A 5 ist dieses Projekt nun in Gang gekommen und das Konzept wurde im Gemeinderat beschlossen. Als nächste Schritte folgen ab Februar die Gespräche mit der neuen Bundesregierung und potenziellen Fachhochschul-Partnern.

Betriebe brauchen gut ausgebildetes Personal

„Wir werden immer mehr ein wirtschaftlicher Hotspot in Niederösterreich. Die Infrastruktur stimmt. Jetzt geht es darum, der Wirtschaft auch die Mitarbeiter zu bieten, die gebraucht werden. Da haben wir zwei Probleme: Einerseits fehlen Facharbeiter. Deshalb muss die Lehrlingsausbildung forciert werden. Andererseits haben wir im tertiären Bildungsbereich zu wenig Angebot. Da könnte eine Fachhochschule mit Schwerpunkt auf Digitalisierung und Robotik Abhilfe schaffen. Damit würde die Attraktivität der Region für Betriebsansiedelungen stark steigen“, ist WKNÖ-Vizepräsident Bezirksstellenobmann LAbg. Kurt Hackl überzeugt. 

Inhalte des Konzepts dieser Fachhochschule

Die Umsetzung dieses tertiären Bildungsangebots ist in Kooperation mit einer etablierten und akkreditierten Fachhochschule geplant. Realistisch erscheint eine berufsbegleitende Abendform mit Fernlerneinheiten. Als Raum- und grundlegende Ausstattungsressource ist das Potenzial der HTL Mistelbach verfügbar. Themen für die technischen Studienrichtungen wären Sensor- und Robotiksysteme, Akustik und Sounddesign, Elektromagnetische Kompatibilität sowie Energieeffizienz und Gebäudesicherheit. Regionale Abnehmer für Absolventen wären größere Unternehmen wie Gebauer & Griller, Audio Tuning und SPL Tele.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Hollabrunn
Newsportal Matthias Karasek eröffnet sein Atelier 73 - Raum & Zeit Vielseitigkeit

Matthias Karasek eröffnet sein Atelier 73 - Raum & Zeit Vielseitigkeit

Seit 2013 ist Matthias Karasek als Werbegrafiker und Fotograf tätig. Nun erfüllte er sich einen großen Traum, nämlich die Eröffnung seines eigenen Ateliers. mehr

  • Gmünd
Newsportal Direktvertriebsausstellung „ERLEBNIS PUR“

Direktvertriebsausstellung „ERLEBNIS PUR“

Franz Pollak, Ausschussmitglied der WKNÖ und Bezirksvertrauensperson des Direktvertriebs, organisierte am 18. November im Festsaal und dem Foyer der Wirtschaftskammer Gmünd eine Direktvertriebsausstellung unter dem Titel „ERLEBNS PUR“. mehr

  • Mistelbach
Newsportal UBITreff Weinviertel

UBITreff Weinviertel "Unternehmensförderungen für die Gewerbliche Wirtschaft"

Impulsgeber Christian Doppler von der HYPO Niederösterreich, referierte auf Einladung von Andreas Schuhmann, Bezirksvertrauensperson (BVP) der UBIT, beim monatlichen UBITreff der Region Weinviertel zum Thema „Unternehmensförderungen“. mehr