th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Projektstart „Gründung findet Stadt“

Die Gemeinden Waidhofen/Ybbs, Wieselburg, Scheibbs und Purgstall möchten  Leerflächen in Ortszentren minimieren und die Gründerquote heben.

Gruppenfoto
© theo kust / www.imagefoto.at
V.l.: Bezirksstellenleiter Andreas Geierlehner (Amstetten), Eisenstraße-Themenfeldsprecher und riz up-Gründerberater Gregor Haslinger, Bürgermeister Werner Krammer (Waidhofen/Ybbs), Bürgermeisterin Christine Dünwald-Specht (Scheibbs), Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger, Bürgermeister Harald Riemer (Purgstall), Stadtrat Josef Lechner (Wieselburg) und Bezirksstellenleiter Augustin Reichenvater (Scheibbs).


Schluss mit leeren Schaufenstern: Anfang Juni fiel der Startschuss für das LEADER-Projekt „Gründung findet Stadt“. Die Eisenstraße-Gemeinden Waidhofen an der Ybbs, Wieselburg, Scheibbs und Purgstall möchten mit dieser Initiative gezielt Leerflächen in Ortszentren minimieren und die Gründerquote heben.

20 Gründer sollen im Rahmen des zweijährigen Eisenstraße-Projekts begleitet und mit Sachleistungen von bis zu 7.500 Euro unterstützt werden. Vertreter der vier Gemeinden stellten das Vorhaben im Beta-Campus in Waidhofen an der Ybbs gemeinsam mit Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordnetem Andreas Hanger sowie den Kooperationspartnern riz up und WKNÖ vor. Das Motto hinter der Initiative lautet: „Gib deinen Geschäftsideen Raum…“

„Einzige Bedingung für eine Teilnahme am Projekt ist, dass ein Leerstand einer teilnehmenden Standortgemeinde belebt wird. Pro teilnehmende Gemeinde können fünf Geschäftsideen umgesetzt werden. Jurys in den einzelnen Gemeinden treffen die Auswahl“, erklärt Gregor Haslinger, Eisenstraße-Themenfeldsprecher für Junges Unternehmertum.
Anmeldungen sind ab sofort möglich unter www.gruendungfindetstadt.at, eine Bewerbung kann laufend bis Ende November 2020 erfolgen. Innerhalb von vier Wochen erhalten die Bewerber eine Rückmeldung. Ist die Jury-Hürde genommen, bekommen die Standortgründer Unterstützung bei der Suche eines geeigneten Geschäftslokals, laufende Gründungsberatung von riz up – Niederösterreichs Gründeragentur und der WKNÖ, eine kostenlose Teilnahme am Mentorenprogramm und begleitende Öffentlichkeitsarbeit.

Zudem können Sachleistungen für die Gewerke Marketing- und Webkonzept, Foto und Video, Eventkonzept und Ladenkonzeption bis zu einer Höhe von 7.500 Euro abgeholt werden.
www.gruendungfindetstadt.at

Das könnte Sie auch interessieren

Beim NÖ Tourismustag in Krems gab es für Gastwirt Max Breuer eine Auszeichnung. V.l.: August Teufl, Luka Irschik, Max Breuer und Spartenobmann Mario Pulker.

Auszeichnung für Gasthaus "zum Max"

Maximilan Breuer vom Gasthaus "zum Max" in Groß-Siegharts wurde im Zuge der Aktion "Teuflisch gute Küche" getestet und seine Küche als ausgezeichnet befunden. mehr