th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

8.487 neue blau-gelbe Unternehmen

2016 wurden in Niederösterreich 32 Unternehmen pro Tag gegründet 

Auf den Gründergeist in Niederösterreich ist Verlass. Insgesamt 8.487 neue Unternehmen sind 2016 gegründet worden.
© WKNÖ/Bollwein V.l.: JW NÖ-Landesvorsitzender Jochen Flicker, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und Claudia Stauffer-Dörflinger, eine der Gründerinnen des Jahres 2016 (Stoffgärtnerei, St. Pölten).

„Das ist ein Zeichen für einen starken Standort und eine zunehmende Bereitschaft, unternehmerische Verantwortung zu tragen“, so Sonja Zwazl, die Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich bei der gemeinsamen Präsentation der Gründerbilanz 2016 mit Jochen Flicker, dem neuen Landesvorsitzenden der Jungen Wirtschaft Niederösterreich.
Im Schnitt wurden in Niederösterreich im Vorjahr an jedem Werktag 32 neue Unternehmen gegründet. Das hohe Gründungsniveau von 2015 mit 8.540 Gründungen ist damit praktisch gehalten worden.


Weitere Details zur Gründerbilanz 2016 zeigen folgende Fakten:

  • Insgesamt sind 21,2 Prozent aller Gründungen in Österreich auf Niederösterreich entfallen. Mehr als jedes fünfte neue Unternehmen in Österreich ist blau-gelb.
  • Das Durchschnittsalter der Gründerinnen und Gründer beträgt 41,4 Jahre.
    Der Frauenanteil liegt bei 64,2 Prozent, mehr als sechs von zehn Gründungen sind also weiblich.
  • Ohne die selbstständigen Personenbetreuerinnen und –betreuer wurden 5.527 Gründungen registriert (2015: 5.538), das hohe Gründungsniveau wurde also auch hier gehalten.

Einen besonderen Arbeitsschwerpunkt will die JW auf Fragen der Flexibilisierung setzen – wobei es Flicker besonders wichtig ist, dass auch Lehrlinge bei einer Flexibilisierung der Arbeitszeiten integriert werden. „Das Thema Arbeitszeitflexibilisierung spielt gerade auch für uns junge Unternehmer eine große Rolle. Wir arbeiten meistens in kleinen Teams und müssen flexibel auf die diversen geänderten Rahmenbedingungen reagieren.“

Das könnte Sie auch interessieren

  • Niederösterreich
Newsportal Premiere für Lehrlingsparlament

Premiere für Lehrlingsparlament

Lehrlinge fordern mehr berufsbezogene Weiterbildung, regelmäßige fachliche Überprüfungen der Lehrer und mehr Informationen zum Steuerausgleich. mehr

  • Niederösterreich
Newsportal Ohne Arbeitgeber keine Arbeit

Ohne Arbeitgeber keine Arbeit

Die Wirtschaftskammer zeigt am „Tag der Arbeitgeber“ im Vorfeld des 1. Mai auf, dass den Leistungen der Beschäftigten mindestens ebenso wichtige Leistungen der Unternehmerinnen und Unternehmer gegenüberstehen. mehr

  • Niederösterreich
Newsportal JW-Umfrage: Gemischte Erwartungen für 2017