th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Jede Fliege zählt – Insektenfreundliche Gründächer

Spannender Diskussionsabend in der Bezirksstelle Baden.

Gruppenfoto
© Volksbank Wien

V.l.: Jörg Fricke (Fricke Gründächer), Vizebürgermeisterin Helga Krismer, Christian Prokopp (gewusst wie), Bürgermeister Stefan Szirucsek, WK-Bezirksstellenleiter Andreas Marquardt, Hans-Dietrich Reckhaus (Insect Respect), Martin Heilinger (Volksbank Wien) und Gerfried Koch (Energiereferat Stadtgemeinde Baden)


"Jede Fliege zählt - Insektenfreundliche Gründächer" - unter diesem Motto stand ein spannender Diskussionsabend, der auf Initiative von Christian Prokopp in Kooperation mit dem Energiereferat der Stadtgemeinde Baden, der Volksbank Wien und der Wirtschaftskammer-Bezirksstelle Baden veranstaltet wurde.

Die Idee kam Prokopp anlässlich der Errichtung eines Insektendaches auf seinem Badener Standort, das nach den Kriterien von „Insect Respect“ des Bielefelder Unternehmers Hans-Dietrich Reckhaus durch Fricke Gründächer aus Klosterneuburg errichtet wurde.

Reckhaus selbst erzählte bei der Veranstaltung von seinem Werdegang. Der Familienunternehmer stellt eigentlich Insektenvernichtungsmittel her. Angeregt durch eine junge Werbeagentur wurde ihm vor einigen Jahren schlagartig die große Bedeutung von Insekten bewusst, ohne die es langfristig weder Tierwelt noch Landwirtschaft geben würde. Wachgerüttelt von den erschrec-kenden Zahlen des jährlichen Insektenrückgangs war sein Ziel fortan, die Auswirkungen der von ihm erzeugten Produkte durch insektenfreundliche Gründächer zu kompensieren.

Zunächst wandten sich sowohl meine Mitarbeiter als auch meine Familie gegen mich“ berichtete Reckhaus von schweren Jahren, die ihn aber nicht von seiner Vision abbrachten. Mittlerweile kann sich der Unternehmer aber nicht mehr vor Aufträgen und Umweltauszeichnungen retten und gilt in Deutschland als der Experte im Kampf für Insektenvielfalt. Anlässlich des Diskussionsabends berichtete die Stadtgemeinde von Plänen, in Kürze eine Direktförderung für Badener Insektendächer ins Leben zu rufen.

WK-Bezirksstellenleiter Andreas Marquardt wiederum berichtete von der geförderten ökologischen Betriebsberatung für Gewerbetreibende, die ökologische Maßnahmen in ihren Betrieben umsetzen wollen. Neben Auswirkungen auf unsere Umwelt durch Gründächer informierte Gerfried Koch vom Energiereferat Baden über die positiven Effekte auf die Gebäudesubstanz wie Dämmung, Kühlung oder Wasseraufnahme bei Starkregen sowie auf das Mikroklima im städtischen Bereich.

Diskutiert wurde aber auch die Diskrepanz zwischen dem Wunsch nach billigem Wohnen, ökologisch sinnvollen Maßnahmen und baurechtlichen Vorschriften. Anschließend gab es einen regen Meinungsaustausch.

Das könnte Sie auch interessieren

Gruppenfoto.

100 Jahre Optik Schmuck Uhren Konlechner

Der Ansprechpartner in Wilhelmsburg für Schmuckliebhaber. mehr

Gruppenfoto.

W. Hamburger GmbH ehrt Mitarbeiter

Pittener Unternehmen bedankte sich für die hervorragenden und langjährigen Leistungen. mehr