th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Gemeinsam gegen unlauteren Wettbewerb

Gemütlich von zu Hause aus Geld verdienen, das ist der Traum vieler. Wer dies jedoch mit dem Vorsatz macht, Firmen abzuzocken, der verliert am Ende doch: Lesen Sie hier mehr über einen Erfolg für den Schutzverband gegen unlauteren Wettbewerb.

© Fotolia

Wieder gelang es, einen Internetbetrüger, der es zu seinem Geschäft gemacht hatte, Firmen abzuzocken, zu stoppen: Der Fall wurde von der Wirtschaftskammer und dem Schutzverband gegen unlauteren Wettbewerb ins Rollen gebracht.

Falsche Rechnung

Die Masche diesmal: Firmen per E-Mail eine Rechnung für eine Webseitenregistrierung zu senden.


Im Anhang dieser E-Mail befand sich eine professionell gestaltete Rechnung mit einem Rechnungsbetrag von 160 bis 190 Euro.


Der Betrüger bekam jetzt „seine“ Rechnung und darf sich über zwei Jahre Haftstrafe – davon ein halbes Jahr unbedingt – „freuen“.

So vermeiden Sie Internetbetrug

  • Unterschreiben Sie keine Aufträge und bezahlen Sie keine Rechnungen, die Sie nicht eindeutig zuordnen können - auch wenn diese den Anschein machen, von einer öffentlichen oder karitativen Stelle zu kommen.
  • Erinnern Sie auch Ihre Dienstnehmer regelmäßig daran, dass sie keine Unterschriften und Überweisungen tätigen, die sie nicht eindeutig einem Geschäftsfall zuordnen können.
  • Füllen Sie keine Datenblätter aus, wenn Sie den Absender nicht eindeutig zuordnen können – es könnte sich um einen versteckten Vertrag handeln!
  • Überprüfen Sie die dubiosen Vorgänge mit Hilfe von Google – wahrscheinlich sind Sie nicht der Erste und können so mögliche Betrugsfälle schnell erkennen!

Zu spät?

  • Wenden Sie sich an Ihre Bezirksstelle der Wirtschaftskammer Niederösterreich!
  • Die Wirtschaftskammer und der Schutzverband arbeiten eng zusammen, um Ihnen bei solch einem Problem zur Seite zu stehen.
  • Als Mitglied der Wirtschaftskammer können Sie auf die Hilfe des Schutzverbandes zurückgreifen und klären, ob Sie einem Betrüger aufgesessen sind.

Die Kontaktdaten Ihrer WKNÖ-Bezirksstelle finden Sie au wko.at/noe/bezirksstellen

Das könnte Sie auch interessieren

  • Service
Damit der Innovationszug nicht ohne Sie abfährt!

Damit der Innovationszug nicht ohne Sie abfährt!

Ohne das Gedankenexperiment eines fahrenden Zuges von Albert Einstein im Detail zu erläutern: Für einen bewegten Beobachter vergeht die Zeit langsamer, als für einen stillstehenden! Damit bei Ihrem Innovationsprozess die Uhren „synchron“ gehen, wurde das TIP-InnovationsPortfolio entwickelt.  mehr

  • Service

Karriere im Gesundheitsbereich gesucht?

Unter dem Dach der Gesundheitsakademie bietet das WIFI die Ausbildung zum Gesundheits- und Mentaltrainer, zum Gesundheits- und Fitnesstrainer sowie zum Gesundheits- und Stressmanagementtrainer an. mehr