th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Niederösterreich startet Fördercall für 3D-Druck Prototypen

Es stehen insgesamt 500.000 Euro für 100 Projekte zur Verfügung. Die Förderung erfolgt durch einen Zuschuss in Höhe von maximal 50% der förderbaren Kosten, max. 5.000 Euro pro Projekt.

Niederösterreich startet Fördercall für 3D-Druck Prototypen
© AdobeStock

Ziel der befristeten Förderaktion (Einreichung bis 5. November 2019) ist es, Unternehmen bei der Erprobung von Prototypen im 3D-Druck zu unterstützen. Gefördert wird eine Durchführbarkeitsstudie inklusive Erstprototyp durch Anwendung von additiver Fertigung zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit.

Es werden ausschließlich erstmalige Test- und Pilotanwendungen gefördert. Die Erzeugung des Produkts mit Hilfe von additiver Fertigung muss einen bewertbaren Nutzen für den Förderwerber bringen sowie eine erfolgreiche Umsetzung am Markt ermöglichen.

 Hier geht's zur Förderung! 


Bei Fragen zur 3D-Druck Förderung:  

Die Technologie- und InnovationsPartner (TIP)  der Wirtschaftskammer NÖ unterstützen bei der Projektauswahl und bei der Einreichung zur Förderaktion des Landes und bieten begleitende Beratung in Form eines First Try Checks an.

Kontakt: Gerhard Gschwandtner tip.3d@wknoe.at


3D Druck - Additive Manufacturing (AM) - Die TIP unterstützen Sie bei der Planung.


Das könnte Sie auch interessieren

  • News
V.l.: Sven  Hergovich, Sonja Zwazl, Martina Mick, Karin Vogel und Markus Wieser.

Mit AQUA gegen den Fachkräftemangel

Das AMS NÖ forciert die Ausbildung von Jobsuchenden direkt im Unternehmen. Dafür wird das Schulungsmodell AQUA (steht für arbeitsplatznahe Qualifizierung) verstärkt ausgebaut. mehr

  • News
WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und Finanzminister Hartwig Löger (Mitte vorne) mit der Belegschaft von Schütz Bau in Weißenkirchen mit Anna Schütz (3.v.l.) und Alice Schütz (re.).

Hoher Besuch bei Bauunternehmen Schütz

Finanzminister Hartwig Löger warf mit WKNÖ Präsidentin Sonja Zwazl und Direktor Johannes Schedlbauer einen Blick hinter die Kulissen des erfolgreichen Bauunternehmens Schütz. mehr