th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Flughafen Wien: Mehr Gewinn, mehr Passagiere

Der Flughafen Wien-Schwechat kann sich im ersten Halbjahr 2017 über Zuwächse bei Umsätzen und Nettoergebnis freuen.

© Fotolia

Der Umsatz legte um 3,5 Prozent auf 357,5 Mio. Euro zu, das Nettoergebnis kletterte um 4,4 Prozent auf 60,1 Mio. Euro, teilte die Flughafen-Wien-Gruppe mit. Auch bei den Passagieren gab es im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein deutliches Plus. Am Flughafen Wien betrug das Passagierwachstum in den ersten sechs Monaten 6,9 Prozent auf über 11 Millionen Reisende. Ein starkes Plus gab es bei den Passagieren von Easyjet (plus 43 Prozent) und Eurowings (plus 77 Prozent).

Kontinuierliches Wachstum

Trotz der Turbulenzen bei Air Berlin verläuft das Jahr 2017 für den Flughafen Wien positiv: Das Passagieraufkommen wächst kontinuierlich“, so Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG.
Vor allem in Osteuropa mit dem russischen Markt, im Nahen und Mittleren Osten sowie in Afrika würde das Geschäft gut laufen.

14 Millionen Passagiere

Inklusive der Auslandsbeteiligungen Malta Airport und Flughafen Kosice verbuchte das im ATX notierte Unternehmen ein Passagierplus von 9,2 Prozent auf 14 Millionen Passagiere.
Für das Gesamtjahr wird insgesamt ein Passagierwachstum von mehr als fünf Prozent erwartet, für den Standort Wien rechnet das Unternehmen mit einem Plus von über vier Prozent. Das Konzernergebnis soll aller Voraussicht nach deutlich über jenem des Vorjahres liegen.
Positive Entwicklungen erwartet sich der börsennotierte Flughafen auch von der teilweisen Standortverlagerung der britischen Billigfluglinie easyJet nach Wien. Flughafen-Vorstandsdirektor Günther Ofner hofft, dass easyJet in Schwechat Flugzeuge stationiert und von hier aus neue Ziele anfliegt. „Das wird aber noch ein bisschen dauern“, so der Vorstandsdirektor.

Neues Bürogebäude

Auch der Standort in Schwechat wächst. Mit einem neuen Bürogebäude, dem Office Park 4,
entstehen mehr als 20.000 Quadratmeter neue Büroflächen. Die Planungen laufen bereits. Dieser Neubau wird auch neue Arbeitsplätze bringen, heißt es. Details zu dem Bauprojekt will der Flughafen noch im September präsentieren. (APA/ORF)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Niederösterreich
Newsportal Forschungskooperationen können NÖ und Slowakei beflügeln

Forschungskooperationen können NÖ und Slowakei beflügeln

Das Industriewissenschaftliche Institut IWI hat im Auftrag der Wirtschaftskammer Niederösterreich die Vernetzungspotenziale zwischen der Slowakei und Niederösterreich analysiert. mehr

  • Niederösterreich
Newsportal NÖ Immobilien: Preise am Land ziehen an - Branche fordert Erleichterungen

NÖ Immobilien: Preise am Land ziehen an - Branche fordert Erleichterungen

Der Immobilienpreisspiegel 2017 des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder zeigt deutliche Trends und Tendenzen: In NÖ sind die Preise am Land stärker angestiegen – auch wenn die Basis geringer ist. Im bundesweiten Vergleich zeigen sich nicht nur bei den unterschiedlichen Objektarten, sondern auch regional große Preisunterschiede. mehr

  • Niederösterreich
Newsportal Spielerisch die Welt der Wirtschaft entdecken

Spielerisch die Welt der Wirtschaft entdecken

Bei der dritten Kinder Business Week im WIFI St. Pölten konnten knapp 2.000 Anmeldungen zu den  Workshops verbucht werden. mehr