th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Firmenübergabe rechtzeitig planen und gestalten

Das Team des Weinviertler Businessforums lud zur heurigen Auftaktveranstaltung ihrer Informationsabende, diesmal  zum Thema: Betriebsübergabe rechtzeitig planen und gestalten, ins Raiffeisen Kompetenzzentrum in Korneuburg ein.


V.l.: WK-Bezirksstellenobmann Peter Hopfeld, Notar Michael Hetfleisch, WK-Bezirksstellenleiterin-Stv. Elisabeth Schmied, Steuerberater Johann Lehner, Rechtsanwalt Werner Borns und WK-Bezirksstellenleiterin Anna Schrittwieser.
© ZVG V.l.: WK-Bezirksstellenobmann Peter Hopfeld, Notar Michael Hetfleisch, WK-Bezirksstellenleiterin-Stv. Elisabeth Schmied, Steuerberater Johann Lehner, Rechtsanwalt Werner Borns und WK-Bezirksstellenleiterin Anna Schrittwieser.

800 Firmenübergaben jährlich in NÖ

In Niederösterreich werden jährlich über 800 Unternehmen übergeben (österreichweit waren es 2015 sogar 6.151 Betriebe). Am häufigsten von Übernahmen betroffen waren Gastronomie-und andere Tourismusbetriebe, gefolgt von Unternehmen im Handwerk und Gewerbe und dem Handel. Die Nachfolge erfolgt entweder durch ein Familienmitglied (etwa durch Schenkung oder Vererbung), durch einen ehemaligen Mitarbeiter oder aber am häufigsten durch Weitergabe an Dritte (in der Regel durch Verkauf). Da kaum eine Entscheidung im Unternehmerleben so schwer wiegt wie die Nachfolge, sollte diese gut vorbereitet sein.

Folgende Rechtsbereiche sollten für eine Übergabe bzw. bei einer Übernahme beachtet werden:

  • Passen die Gewerbeberechtigungen noch und wie alt ist eine allfällige Betriebsanlage?
    Sind alle Auflagen erfüllt?
  • Sind Mitarbeiter beschäftigt?
    Eintrittsautomatik und Übernahme aller Rechte und Pflichten beachten.
  • Zivilrechtliche Rechte und Pflichten sollten rechtlich durchsetzbar vereinbart werden.
  • Längere Vorbereitungszeit ermöglicht mehrere Variationen und steuerliche Ersparnis.
  • Aktuelle erbrechtliche relevante Änderungen beachten 
  • Weitere Infos unter: www.gruenderservice.at/nachfolge

Das könnte Sie auch interessieren

  • Melk
Newsportal Ehrung der bezirksbesten Lehrlinge

Ehrung der bezirksbesten Lehrlinge

Im Zuge der Urkundenüberreichung wurde die enorme Bedeutung der Lehrlingsausbildung hervorgehoben. mehr

  • Gmünd
Newsportal Unternehmerinnenaward 2017

Unternehmerinnenaward 2017

In der Kategorie „Besondere Unternehmerische Leistung" wurde Doris Ploner von „Die Käsemacher" in Heidenreichstein mit dem Unternehmerinnenaward 2017 ausgezeichnet. mehr

  • Klosterneuburg
Newsportal Girls‘ Day Klosterneuburg 2017

Girls‘ Day Klosterneuburg 2017

Fachvorträge und Unternehmensbesuche brachten Schülerinnen technische Berufe näher. mehr