th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Spitzenerfolg für Feuerwerkskunst aus NÖ

Feuerwerke Jost aus Deutsch-Wagram gewinnt vor 100.000 Zuseherinnen und Zusehern internationalen Top-Preis „Vestale d’Argent“ beim Wettbewerb in Cannes.

Feuerwerk
© Jost

Der 1967 gegründete Feuerwerk-Wettbewerb in Cannes gilt als einer der renommiertesten Wettbewerbe, wenn nicht überhaupt als „der“ renommierteste Wettbewerb in Sachen Pyrotechnik weltweit. „Allein, dass wir uns für Cannes qualifiziert haben, war bereits ein Riesenerfolg“, so der siegreiche Firmenchef Rudolf Jost. „Dass wir jetzt auch noch sowohl den Hauptpreis, wie auch den Publikumspreis gewonnen haben, ist fast unglaublich.“ Der Wettbewerb findet auf dem Meer, direkt vor der berühmten Strandpromenade von Cannes, statt. Unter dem Motto „All you need is Jazz“ kombinierte die Firma Jost Musik von Künstlern wie Liza Minelli, Ray Charles oder Aretha Franklin mit einer Vielfalt an pyrotechnischen Effekten, die Jury und Publikum mit 100.000 Zuseherinnen und Zusehern gleichermaßen begeisterten. 

Drei Personen auf einer Plattform im Meer beim Aufbau von phyrothechnischen Artikel, im Hintergund Strand und eine Stadt.
© Jost V.l.: Mario Gottschlich, Bernhard Löffler, Thomas Rosenblattl beim Aufbau des Sieger-Feuerwerks.

„Und ein wenig Edith Piaf haben wir in Frankreich musikalisch auch eingestreut“, schmunzelt Rudolf Jost. Die technischen Daten des Sieger-Feuerwerks klingen fast unglaublich: Auf insgesamt 13 Flössen im Meer aufgebaut, erstreckte sich das Feuerwerk über rund einen halben Kilometer. Für den Aufbau haben neun Personen vier Nächte zu jeweils zwölf Stunden gearbeitet. 5.000 Meter Zündleitung wurden verlegt, rund 3.000 so genannte Bomben und weitere 4.000 Effekte geschossen. www.feuerwerke.co.at

Das könnte Sie auch interessieren

Beratungssituation

Mentorinnen und Mentoren gesucht!

Andreas Egger hat bereits sieben Mal als Mentor bei „Mentoring für Migrantinnen und Migranten“ mitgewirkt. Sein Fazit: „Es passiert immer etwas Positives.“ Im Jänner 2020 startet ein neuer Durchgang – werden auch Sie zum Mentor! mehr

Ein 3D-Druckteil vor (links) und nach (rechts) dem „Hirtisieren®“.

Serienreifer Metall-3D-Druck

Die automatisierte Nachbearbeitung ist die Voraussetzung für eine industrielle Serienproduktion von metallischen 3D-Druckteilen. Die Hirtenberger Engineered Surfaces (HES) hat mit dem patentierten „Hirtisieren®“ dafür eine erfolgversprechende Basis geschaffen. mehr