th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Beate Färber-Venz folgt Franz Penner

Obmannwechsel in der Sparte Transport und Verkehr

Gruppenfoto mit Urkunde und Medaille.
© Andreas Kraus

Überreichung der Goldenen Ehrenmedaille der WKNÖ an den scheidenden NÖ Spartenobmann Franz Penner, im Bild v.l.: WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer, die neu gewählte NÖ-Spartenobfrau Beate Färber-Venz, Franz Penner, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und Bundesspartenobmann Transport und Verkehr Alexander Klacska.

„Franz Penner war für mich ein Grund, selbst Funktionär in der Wirtschaftskammer zu werden“, erklärte Bundesspartenobmann Transport und Verkehr Alexander Klacska bei der NÖ Spartenkonferenz. Er bedankte sich herzlich beim scheidenden Spartenobmann Franz Penner für seinen jahrelangen Einsatz. Nach 30 Jahren in der Interessensvertretung legte er bei der Spartenkonferenz sein Amt zurück: „Ich war voller Herzblut Funktionär, aber jetzt ist die richtige Zeit, aufzuhören. Ich bedanke mich für eure Treue, Loyalität, Freundschaft, Unterstützung und Mitarbeit.“

Auch WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl drückte Franz Penner ihre Wertschätzung aus und überreichte dem Funktionär die Goldene Ehrenmedaille der WKNÖ.

Als Nachfolgerin wurde Beate Färber-Venz gewählt, die sich sehr auf ihre neue Aufgabe und die damit verbundenen Herausforderungen freut: „Ich darf in große Fußstapfen treten und auf die gute Vorarbeit von Franz Penner aufbauen.“ Färber-Venz appelierte an die Anwesenden, sich einzubringen, sich auf jeden Fall immer dann zu melden, wenn der Schuh drücke und stets eine offenen Kommunikation zu führen. Ihr Ziel formuliert sie klar: „Die anderen Branchen sollen mit dem Finger auf unsere Branche zeigen und sagen ‚da bewegt sich etwas‘!“

Beate Färber-Venz | Zur Person:

  • Beruflicher Werdegang: 1989 Einstieg in das Unternehmen des damaligen Schwiegervaters Josef Venz. 1996 parallele Gründung des Transportunternehmens Venz GmbH, 2009 Alleinübernahme der Geschäftsführung der Venz GmbH.

  • Funktionen: WKNÖ-Spartenobfrau Transport und Verkehr, Mitglied im Innovationboard des thinkport VIENNA, Mitglied des Stakeholder Board Logistik 2030+, Beirätin im Verein CombiNet, Vorständin im DamenLogistikClub.




Das könnte Sie auch interessieren

  • Bank und Versicherung
Im gesamten Jahr 2018 registrierte das Österreichische Blitzortungssystem ALDIS 125.549 Blitzeinschläge in Österreich.

Geschäftsrisiko „Naturkatastrophe“

Während das Risikobewusstsein in den Privathaushalten steigt, unterschätzen heimische Firmen die Risiken oft. Mit „teils verheerenden Folgen“, wie Sicherheitsexperten aufzeigen. mehr

  • Transport und Verkehr
Fachgruppenobmann Markus Fischer (Güterbeförderungsgewerbe)

Transportunternehmer für „Schulbesuch“ gesucht

Aktion „Der Lkw bringt, was wir täglich brauchen“ wird nun auch auf Neue Mittelschulen ausgeweitet. mehr