th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Spannende Einblicke in die Welt von Eaton

Die Eaton Industries Austria GmbH öffnet anlässlich der von der Wirtschaftskammer NÖ Sparte Industrie und Industriellenvereinigung NÖ veranstalteten NÖ Industrietage am 15. Juni seine Tore.

Gelebte Digitalisierung – Eaton zeigt vor, wie eine moderne  Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter zum Erfolg führt.
© Eaton Industries Austria GmbH Gelebte Digitalisierung – Eaton zeigt vor, wie eine moderne Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter zum Erfolg führt.

Seit über 70 Jahren ist das Unternehmen Eaton – vormals Moeller – mit der Stadtgemeinde Schrems verbunden und sorgt seither mit seinen Innovationen weltweit für Aufsehen. 1958 wurde zum Beispiel der im damaligen Moeller-Werk entwickelte FI-Schutzschalter patentiert.
Seit zehn Jahren ist das Werk Teil des globalen Eaton-Konzerns. „Eaton gehört mit seiner Elektroniksparte zu den weltweit führenden Anbietern in den Bereichen Elektroniksteuerung, Energieverteilung, unterbrechungsfreie Stromversorgung sowie industrielle Automation und Dienstleistungen“, erklärt Günter Idinger, Geschäftsführer der Eaton Industries Austria GmbH.

Der Spezialist in Sachen Strom 

In Schrems produzieren etwa 700 Mitarbeiter auf einer Produktionsfläche von 22.000 m² jede Stunde 360.000 Einzelteile, die zu Schlüsselkomponenten für Leitungsschutzschalter, Fehlerstromschalter und kundenspezifische Niederspannungsverteiler automatisiert zusammengebaut werden. Idinger: „Wir zählen innerhalb der Eaton Gruppe mit 300 Produktionsstandorten und insgesamt 97.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu den Top 10-Eaton Werken.“ 

Bei den NÖ Industrietagen können sich Besucher von der Qualität und Innovationskraft überzeugen (siehe Kasten): zum Beispiel von der patentierten Technologie des Aufschweißens von Silberkontakt auf Kupferträger oder der AFDD Lichtbogen-Erkennung mittels Elektronik. „Unser Werk bietet mit Sicherheit spannende Einblicke. Ebenso sind wir als Arbeitgeber attraktiv, da wir auf eine entsprechende Ausbildungskultur setzen“, so Werksleiter Thomas Graf, was auch die Zahlen belegen. In den letzten 45 Jahren wurden 640 Lehrlinge in Schrems ausgebildet, über 50 Prozent davon arbeiten nach wie vor im Unternehmen – allein seit Anfang 2018 wurden 15 neue Arbeitsplätze geschaffen. 

Diese Mitarbeiter sind es, die mit 2.100 Werkzeuge an 170 Produktionsanlagen 4.500 verschiedene Rohmaterialien zu 12.500 Schlüsselkomponenten produzieren. Pro Jahr verlassen so etwa 3,5 Milliarden Einzelteile das Schremser Eaton Werk. 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Industrie
V.l.: Christian Bruckner, Sonja Zwazl, Veit Schmid-Schmidsfelden, Johanna Mikl-Leitner, Thilo Deutsch, Bernhard Dichtl und Dieter Lutz.

Metalltechnische Industrie bezieht Position

Um den Status der Metalltechnischen Industrie als größte Industriebranche Niederösterreichs zu unterstreichen, übergab die Fachgruppe ein Positionspapier an Landeshauptfrau Johann Mikl-Leitner. mehr

  • Gewerbe und Handwerk

Landeslehrlingswettbewerbe der Spengler

In der Landesberufsschule Mistelbach fand der heurige Landeslehrlingswettbewerb für „Spengler“ statt. mehr

  • Gewerbe und Handwerk

Tag der Kfz-Wirtschaft in Grafenegg

Auch in diesem Jahr bewiesen die Fachgruppenobmänner des Fahrzeughandels und der Fahrzeugtechnik, Wolfgang Schirak und Karl Scheibelhofer, einen guten Griff bei der Auswahl der Themen für den NÖ Tag der Kfz-Wirtschaft. Branchenexperte Michael Holub führte gekonnt und kurzweilig durch das Programm. mehr