th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

E-Gitarren-Ikone Gibson beantragt Gläubigerschutz

Dem Pionier der elektrischen Gitarre droht der Schlussakkord.

© Fotolia Das 116 Jahre alte Unternehmen mit Sitz in der Countrymusik-Hauptstadt Nashville ist vor allem durch seine elektrischen Gitarren zu Ruhm gelangt.

Nashville (Tennessee) (APA/dpa) - Die Kultfirma Gibson kann ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen. Das Unternehmen mit Sitz in der Country-Hochburg Nashville im US-Bundesstaat Tennessee teilte mit, Gläubigerschutz nach Kapitel 11 des US-Insolvenzgesetzes beantragt zu haben.

Gibson steht mit rund 500 Mio. Dollar (414 Mio. Euro) bei Geldgebern in der Kreide. Eine Umschuldung, bei der Firmenchef Henry Juszkiewicz zwar bleiben darf, im Hintergrund aber Hedgefonds-Investoren die Macht übernehmen, ist der letzte Strohhalm.

Die Firma, auf deren Gitarren schon Legenden wie Jimmy Page, Angus Young oder Johnny Cash spielten, war in Schieflage geraten, nachdem es sich mit Zukäufen wie der 135 Mio. Dollar teuren Übernahme der Unterhaltungssparte des Philips-Konzerns 2014 verhoben hatte. Gibson Innovations mit Lautsprechern, Kopfhörern und DJ-Bedarf, die als Hauptgrund der Misere gilt, wird abgewickelt.

Firmenchef Juszkiewicz, der schon seit geraumer Zeit unter Druck steht und den einige Investoren lieber heute als morgen aus dem Unternehmen gedrängt hätten, will nun mit einer Rückbesinnung auf Gibsons Kernkompetenz die Wende schaffen. "Die Entscheidung, sich wieder auf das Hauptgeschäft - Musikinstrumente - auszurichten, dürfte zusammen mit der großen Unterstützung unserer Gläubiger zu langfristiger Stabilität und finanzieller Gesundheit führen."

Das könnte Sie auch interessieren

  • International
Der weltgrößte Musikstreaming-Dienst Spotify geht an die New Yorker Aktienbörse. Den Userinnen und Usern gefällt's.

Spotify startet am 3. April an NY-Börse

Der Börsengang des schwedischen Unternehmens könnte einen Börsenwert von rund 20 Milliarden Dollar bringen. mehr

  • International
Fußballstadion

Niederösterreichs Unternehmen spielen am russischen Markt mit

Seit heute Donnerstag dreht sich für alle Fußballbegeisterten in den kommenden vier Wochen alles um das runde Leder. mehr

  • International

Aktuelle Bauprojektlisten für Süddeutschland verfügbar

Das AußenwirtschaftsCenter München hat zwei Broschüren mit je über 100 aktuellen Bauprojekten in den deutschen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg erstellt. mehr