th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Datenschutzexperte Rainer Knyrim informierte in Mödling über die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Am 25. Mai 2018 tritt die DSGVO in Geltung. Bis dahin müssen Unternehmen die entsprechenden Anpassungen vornehmen.

V.l.: Spartenobmann-Stv. I & C Günter Schwarz, Leiter der Abteilung Rechtspolitik der WKNÖ Peter Kubanek, Rechtsanwalt Rainer Knyrim und Bezirksstellenobmann Martin Fürndraht.
© Bst V.l.: Spartenobmann-Stv. I & C Günter Schwarz, Leiter der Abteilung Rechtspolitik der WKNÖ Peter Kubanek, Rechtsanwalt Rainer Knyrim und Bezirksstellenobmann Martin Fürndraht.

Die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU regelt künftig den Umgang mit personenbezogenen Daten. Datenschutz betrifft praktisch alle Unternehmen. Am 25. Mai 2018 tritt die DSGVO in Geltung. Bis dahin müssen Unternehmen die entsprechenden Anpassungen vornehmen.

Beim Infoabend über die DSGVO sensibilisiert Rechtsanwalt Rainer Knyrim: „Es zahlt sich aus, sich intensiv mit der DSGVO auseinander zu setzen. Übersicht und Kontrolle über die gespeicherten Daten im eigenen Unternehmen zu haben, ist ein klarer Vorteil. Sehen Sie daher die neuen gesetzlichen Grundlagen als Chance an, Ihren eigenen Datenbestand aufzuräumen und neu zu strukturieren. Die eigene IT-Infrastruktur und Software auf den neuesten Stand zu bringen, ist ein wesentlicher Sicherheitsfaktor.“

Um sich Datenschutz-fit zu machen, empfiehlt der Datenschutzexperte Knyrim einen 10-Punkte-Fahrplan:

  • Prüfung, ob ein Datenschutzbeauftragter erforderlich is
  • Status quo erheben und dessen Dokumentation sowie Verfahrensverzeichnis und Datensicherheitsmaßnahmen erstellen
  • Zustimmungen und Rechtsgrundlagen für die Datenspeicherung pro Anwendung prüfen
  • Auftragsverarbeiter-Verträge abschließen und archivieren
  • IT-Policies überarbeiten
  • Informationspflichten vorbereiten und sich für die Betroffenenrechte fit machen
  • Vorbereitung für den Fall eines Datenmissbrauchs treffen
  • Datenschutz durch Technik und Voreinstellungen in der IT prüfen und umsetzen
  • Datenschutz-Folgenabschätzung, wenn erforderlich, durchführen
    Schulung der Belegschaft zur Vorsorge

wko.at/datenschutz

Das könnte Sie auch interessieren

  • Horn

Ehrung der bezirksbesten Lehrlinge

Erstmals fand die Ehrung der bezirksbesten Lehrlinge heuer im Rahmen der Langen Nacht der Wirtschaft statt. mehr

  • Klosterneuburg
V.l.: LABg Christoph Kaufmann, Außenstellenleiter Friedrich Oelschlägel, Gastronom Alexander Körbl, Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager, Nicola Askapa, Manuel Hammer und Außenstellenobmann Markus Fuchs.

Eröffnung der Fischerstubn in Kritzendorf

Alexander Körbl und Walter Schrödl haben sich ihren Lebenstraum vom eigenen Lokal erfüllt und die Fischerstubn neu eröffnet. mehr

  • Hollabrunn

E-Mobilität boomt in Hollabrunn

E-Mopeds und E-Fahrräder sind immer häufiger im Straßenverkehr anzutreffen. mehr