th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Diplomarbeitsbörse: Studenten und Schüler forschen für Ihren Betrieb

diplomarbeitsboerse.at vernetzt NÖ Industriebetriebe mit HTL-Schülern sowie Studierenden aus Bachelor-, Master-, Diplom-, oder Doktorats-Studien.

Diplomarbeitsbörse 2017
© Wagner Jonas Platzer und Lisa Watschka von der HTBLuVA St. Pölten.

Sie haben im Unternehmen Fragestellungen, die gelöst werden sollten, für die im Tagesgeschäft aber keine Zeit bleibt? Mit der Diplomarbeitsbörse Industrie NÖ können Sie mit jungen Menschen zusammenarbeiten, die neue Sichtweisen auf Problemstellungen ermöglichen.

Mehr Praxisnähe für die Jugendlichen und die Chance, potenzielle Arbeitgeber kennenzulernen sind die Hauptgründe bei dem Projekt Diplomarbeitsbörse Industrie – initiiert von der Wirtschaftskammer NÖ-Sparte Industrie und der Industriellenvereinigung NÖ.
„Es gibt viele Betriebe, die gerne im Rahmen von Abschlussarbeiten mit jungen, wissbegierigen Menschen zusammenarbeiten wollen. Schüler und Studenten haben die Chance, sich mit konkreten Fallbeispielen aus der Praxis zu befassen und Unternehmen besser kennenzulernen“, erklärt der Spartenobmann NÖ Industrie und IV NÖ-Präsident Thomas Salzer. Zu den Kooperationspartnern der Diplomarbeitsbörse zählen die niederösterreichischen HTLs, wo seit dem Jahr 2015 verpflichtend Diplomarbeiten verfasst werden, die technischen Fachschulen, Fachhochschulen und auch die TU Wien.

„Für die Kooperationspartner wie Industrieunternehmen, Gewerbebetriebe, öffentlichen Einrichtungen und gemeinnützigen Institutionen eröffnet sich die Möglichkeit, interessante Aufgabenstellungen mit engagierten jungen Menschen zu bearbeiten, für die im betrieblichen Alltag oft keine (personellen) Ressourcen zur Verfügung stehen“, sagt Wilhelm König, Landesschulinspektor für die technischen Schulen in Niederösterreich. Wenn ein/e SchülerIn oder StudentIn ein Thema findet, kann er oder sie über die Börse direkt mit dem Betreuer im Unternehmen Kontakt aufnehmen und die weitere Zusammenarbeit abklären. 

Breite Themenvielfalt für Betriebe & Studenten

Das Themenspektrum für die Zusammenarbeit zwischen den Diplomanden und den Unternehmen ist breit: von der Optimierung bei Fermentationsprozessen über die Entwicklung von Logistikabläufen bis hin zu Konzepten zur Einführung von E-Learning Modulen. König: „Aber nicht nur technische Themen findet man in der Diplomarbeitsbörse, auch Marketing, Vertriebs- und HR-Problemstellungen sollen vermittelt werden.“ 
Dass die Diplomarbeit im Rahmen der Reife- und Diplomprüfung selbstständig und außerhalb der Unterrichtszeit zu erstellen ist, hält König für einen großen Vorteil: „Die Schülerinnen und Schüler können sich dabei in einem Bereich ihrer Ausbildungsrichtung theoretisch und praktisch intensiv vertiefen, der ihren Interessen besonders entgegenkommt.“ Viele Schüler würden außerdem ihre Projektideen auch aus jenen Unternehmen mitbringen, in denen sie ihre Ferialpraxis absolviert haben.

Diese Vernetzung zwischen Schulen und Betrieben ist es, die Thomas Salzer bei der gemeinsamen Initiative hervorstreicht: „Bei der 2010 ins Leben gerufenen Dachmarke Industrie Niederösterreich ziehen die IV NÖ und die Sparte Industrie der WKNÖ an einem Strang. Im Vordergrund steht das Ziel, junge Menschen für eine Karriere in der Industrie zu begeistern – sei es für einen Lehrberuf, eine HTL-Ausbildung oder ein technisches Studium.“


Technische Schulen in Niederösterreich

Schulen, Standorte und Schülerzahlen im Schuljahr 2016/17:

  • 14 Schulen (16 Standorte)
  • HTL
  • Technische Fachschule
  • Kolleg
  • Aufbaulehrgang
  • Meisterschule

Fachrichtungen:

Bautechnik, Maschinenbau, Elektronik, Elektrotechnik, Gebäudetechnik, Holztechnik, Innenarchitektur, Informatik, Informationstechnologie, Lebensmitteltechnologie, Biomedizin und Gesundheitstechnik, Mechatronik, Wirtschaftsingenieure, Präzisions- und Uhrentechnik, Flugtechnik, Design.

Schüler und Studierende:

  • Insgesamt: 11.353
  • Männlich: 9.810 (86,41 %)
  • Weiblich: 1.543 (13,59 %)
  • Höhere Lehranstalten    7.924
  • Technische Fachschulen   1.810
  • Sonderformen                 1.619
  • Klassenzahl insgesamt:    486


Das könnte Sie auch interessieren

  • Niederösterreich
Newsportal Eine Million Eierschachteln pro Tag

Eine Million Eierschachteln pro Tag

Ovotherm, der weltweit größte Erzeuger von Eierverpackungen, hat seinen Hauptsitz in Wiener Neudorf. mehr

  • Niederösterreich
Newsportal Weltgrößte mechanische Fließpresse in Marktl

Weltgrößte mechanische Fließpresse in Marktl

Neuman Aluminium, der Marktführer bei der Herstellung von Fließpress-teilen, investiert in die weltgrößte mechanische Fließpresse. Diese wird bis Ende April in Marktl aufgestellt und soll im Endausbau bis zu 20 neue Arbeitsplätze bringen. mehr

  • Niederösterreich
Newsportal Land und Wirtschaftskammer Niederösterreich – Gemeinsam für die Wirtschaft

Land und Wirtschaftskammer Niederösterreich – Gemeinsam für die Wirtschaft

Bohuslav/Zwazl: Erfreuliche Wachstumsprognose 2017 von 1,7 Prozent – Nachbesserungen bei Investitionszuwachsprämie nötig mehr