th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Was bedeutet die Digitalisierung für die Nachhaltigkeit?

Beim CSR-Unternehmenskongress (Corporate SocialResponsibility) haben 300 TeilnehmerInnen den Megatrend Digitalisierung hinsichtlich seiner Auswirkungenauf die Nachhaltigkeit diskutiert.

© Gebrüder Pixel Beim CSR-Unternehmenskongress v.l.: Mariana Kühnel, Herbert Schlossnikl , Ursula Simacek, Daniela Knieling, Petra Bohuslav und Nicole Brandes.

Unter dem Motto: „Think Sustainable – Act Digital: Digitalisierun für eine lebenswerte Zukunft einsetzen“ widmete sich respAC – austrian business council for sustainable development – in Kooperation mit dem Land Niederösterreic beim diesjährigen CSR-Tag in St. Pölten dem Spannungsfel Digitalisierung & Nachhaltigkeit.

Digitaler Wandel als große Chance

Durch Digitalisierung entwickeln und wandeln sich sowoh unsere Arbeitswelt als auch bestehende Wirtschaftssysteme immer schneller. Das Wissen übe digitale Technologien und deren Nutzungsmöglichkeiten ist dahe auch für das unternehmerische Nachhaltigkeitsmanagement unabkömmlich. „Wir hier in Niederösterreich sehen den digitalen Wandel als große Chance, die wi auch nützen, um neue Ansätze im nachhaltigen Wirtschafte zu setzen. Das digitale Zeitalter funktioniert nur, wenn neue zukunftsweisende Wege beschritte werden“, so NÖ Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav.

Innere Kraft im digitalenTornado aktivieren

Keynote-Speaker Nicole Brandes (Internationaler Managementcoac und Partnerin des Zukunftsinstituts) zeigte in ihrem Vortrag auf, wie Menschen ihre
Gestaltungsfähigkeit für die Zukunft in Zeiten des digitale Wandels und des rasanten technologischen Fortschritts bewahren können: „Technologie bringt un fantastische Möglichkeiten, aber sie bringt auch Stress. Zukunf und Nachhaltigkeit zu gestalten beginnt an einem Ort: bei un selbst. Um im digitalen Tornado mehr Einfluss zu haben, Menschen
besser zu erreichen und in unserer Kraft zu bleiben, müsse wir uns nicht nur in unseren digitalen, sondern auch in unsere menschlichen Fähigkeiten weiterentwickeln.“

Verantwortungsvolle Nutzung

Herbert Schlossnikl, Geschäftsführer der Vöslauer Mineralwasse GmbH, respACT-Vorstandsmitglied und respACT-Landeskoordinato für Niederösterreich, betonte die Notwendigkeit, sich auch im Nachhaltigkeitsmanagemen mit technologischen Neuerungen auseinanderzusetzen: „Unternehmen, welche die großen, gesellschaftlichen Herausforderunge unserer Zeit, wie etwa Klimaschutz oder Kreislaufwirtschaft, mit digitalen Lösungen verknüpfen, sind am Puls der Zeit. Dadurch entstehen große Chancen für die Erreichung von Nachhaltigkeitszielen. Es gilt, den digitalen Wandel verantwortungsvoll zu
nutzen.“
Der jährlich von respACT organisierte Kongress zählt zu den wichtigsten österreichischen Veranstaltungen zum Thema Corporate Social Responsibility &
Nachhaltige Entwicklung. Daniela Knieling, Geschäftsführerin von respACT: „Mit Fachtagungen wie dieser unterstützt respACT – die Plattform für nachhaltiges
Wirtschaften – Unternehmen österreichweit darin, ihre Nachhaltigkeitsziele eigenverantwortlich zu erreichen. Wir bedanken uns bei allen Sponsoren und
Unterstützern, allen voran dem Hauptsponsor Land NÖ, dem Premium-Sponsor Familie und Beruf Management GmbH, sowie den Co-Sponsoren Mondi AG, VBV
– Vorsorgekasse AG und Verbund AG.“

Auf www.csrtag2018.com finden Sie eine Fotogalerie sowie einen Nachbericht.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Niederösterreich
Foto mit allen Maecenas 2018 Niederösterreich Gewinnern

Maecenas 2018: Unternehmen sind zweite Säule der Kulturförderung

233 Projekte aus Niederösterreich wurden heuer beim 18. Kultursponsoringpreis eingereicht. Die Sieger wurden in Schloss Thalheim prämiert. mehr

  • Niederösterreich
Vl.: Obmann Franz Schrimpl (proHolz NÖ), Franz Fischer (Forstausschuss NÖ Landwirtschaftskammer) und Landesrat Martin Eichtinger mit Kindern des Kindergarten Gumpoldskirchen.

NÖ Holzbaupreis: Ausrufung erstmals EU-weit

Immer mehr heimische Unternehmen mit Holzbauerfahrung beteiligen sich an internationalen Projekten. mehr