th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Erstes Resümee nach einem Jahr: Ausbildungsschwerpunkt „Digitaler Verkauf“

Digitale Bildschirme, Chip-Kundenkarten, intelligente Einkaufswagen, NFC-Bezahlvorgänge, Transponder, RFIDgesteuerte Lager- und Mehrwegsysteme – die Liste der technischen Innovationen im heimischen Handel ist lang und wächst dynamisch.

Ein Jahr gibt es den Schwerpunkt „Digitaler Verkauf” – Die NÖWI fragte nach ersten Erfahrungen.
© MediaMarkt Ein Jahr gibt es den Schwerpunkt „Digitaler Verkauf” – Die NÖWI fragte nach ersten Erfahrungen.

Die Sozialpartner, die WKÖ-Bundessparte Handel und die GPA-djp (Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier), haben es sich daher schon vor einiger Zeit zum Ziel gemacht, dem digitalen Wandel in der Aus- und Weiterbildung Rechnung zu tragen: Resultat war ein innovatives Konzept im Sinne des Life Long Learning mit dem Schwerpunkt „Digitaler Verkauf“.

Franz Kirnbauer
© Andreas Kraus
"Mit dem Schwerpunkt folgen wir dem Prinzip des lebenslangen Lernens."
Franz Kirnbauer, NÖ Spartenobmann Handel


Der neue Ausbildungsschwerpunkt für Lehrlinge wurde 2017 als Ausbildungsversuch auf fünf Jahre mit anschließender Evaluierung durch ein Bildungsinstitut eingerichtet. Ziel ist es, nach der Evaluierung die neuen digitalen Inhalte in den Regellehrberuf zu integrieren.

Da der Umfang des Einsatzes an technischen Tools in den Handelsunternehmen ganz unterschiedlich ist, wurde  der Schwerpunkt Digitaler Verkauf als zusätzliches Angebot für Lehrlinge und Ausbilderbetriebe etabliert. Spartenobmann Franz Kirnbauer: „Wir wollen damit am Handel interessierten Jugendlichen eine zukunftssichere, moderne und attraktive Ausbildung anbieten.“

Nach einem Jahr Laufzeit wurde die NÖWI neugierig und fragte nach, was daraus wurde.


Laura Bucher, Lehrling bei Hervis St. Pölten

Laura Bucher, Lehrling bei Hervis St. Pölten
© Hervis

Digitalisierung begleitet mich schon beinahe mein ganzes Leben – für mich ist es nur natürlich, das auch in meiner Arbeit umzusetzen.
Ich interessiere mich für alles, was sich digital so tut und bin gerne up to date. Besonders cool finde ich die neue Hervis-App, die total im Trend liegt und die Bedienung des Onlineshops erheblich erleichtert.
Die Lehre zum digitalen Einzelhändler verbindet für mich perfekt meine Leidenschaften: Ich bin gerne mit Menschen zusammen und ich interessiere mich für alles, was sich digital abspielt. Mir taugt es, wenn ich den Kunden online die neusten Trends zeigen kann. Ich denke, dass die Digitalisierung jetzt schon Bestandteil unseres täglichen Lebens ist – sowohl privat, als auch beruflich – und dass sich das in Zukunft nicht ändern wird, ganz im Gegenteil. Wahrscheinlich gibt es in 20 Jahren Formen des digitalen Verkaufs, die wir uns jetzt noch nicht mal vorstellen können.


Mike Schobersteiner, Ausbilder bei Hervis St. Pölten

Mike Schobersteiner,  Ausbilder bei Hervis St. Pölten
© Hervis


Ich bin bereits seit 18 Jahren im Unternehmen und war von Anfang an dabei, als wir begonnen haben, erste Schritte im digitalen Verkauf zu setzen. Die Anforderungen an einen Lehrling sind heute nicht so anders als früher: Zusätzlich zur Freude im Umgang mit Menschen sollte man heute aber auch Interesse für digitale Trends mitbringen und offen für neue Technologien sein. Wir haben das Omnichannel-Konzept erfolgreich umgesetzt – und so vermitteln wir auch in der Lehrlingsausbildung, den Onlineverkauf nicht als Konkurrenz zu sehen, sondern ihn als erweiterte Verkaufsplattform aktiv in den stationären Verkaufsprozess einzubinden. Die Digitalisierung wird eine immer wichtigere Rolle spielen, sodass neue Technologien weitere Veränderungen mit sich bringen werden. Daher ist es wichtig, diese Entwicklung im Handel als Chance zu sehen und schon jetzt auf eine optimale Verschränkung des Online- und Offlinehandels zu setzen.


Martin Eigelsreiter, Lehrling bei MediaMarkt St. Pölten

Technik spielt seit meiner Kindheit eine enorm große Rolle für mich: die neuesten Konsolen, Technologien und Gadgets haben mich immer schon interessiert.
In der Polytechnischen Schule konnte ich mir dann essenzielles Technikwissen aneignen. Mir macht es einfach total viel Spaß, täglich im direkten Kundenkontakt zu stehen und meine Technik-Begeisterung an unsere Kunden weitergeben zu können.
Durch den zusätzlichen Schwerpunkt „Digitaler Verkauf“ erhalte ich Wissen rund um den Online-Handel und die Verzahnung mit dem stationären Verkauf und erlerne gleichzeitig wichtige Fähigkeiten:
Beispielsweise ist der Einsatz mobiler, digitaler Devices am Arbeitsplatz ein relevanter Schwerpunkt in Ausbildung und Praxis – genau so wie der Umgang mit Online-Anfragen.
Eine solche Lehre ist wirklich empfehlenswert, da man am „Puls der Zeit“ arbeitet.


Rudolf Höchtl, Geschäftsführer MediaMarkt St. Pölten

Rudolf Höchtl, Geschäftsführer MediaMarkt St. Pölten
© MediaMarkt

Durch den Einsatz von Tablets in der Kundenberatung können Lehrlinge den Kunden sämtliche Produkte vor Ort aber auch im verlängerten Regal – dem Online Shop – zeigen. Durch den digitalen Kulturwandel verändern sich unsere Tätigkeitsbereiche und folglich auch die Anforderungen an uns alle. Es bedarf neuer Perspektiven und der Aus- und Weiterbildung unserer MitarbeiterInnen, um auch in Zukunft nachhaltig wirtschaften zu können.

Mit dem neuen Schwerpunkt „Digitaler Verkauf“ erhalten junge Erwachsene bei uns die Möglichkeit, ihren Karriereweg mit klarem Fokus auf unsere Multichannel-Strategie zu starten. Denn die Rolle des Handelssektors hat sich dabei grundlegend verändert: Händler müssen ihr Online-Angebot mit dem Ladengeschäft wirkungsvoll miteinander verzahnen. Der Handel muss auch differenzierte und personalisierte Einkaufserlebnisse schaffen, die den „Point of Sale“ und die digitale Welt in Einklang bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel

Energiehandel: Kraftstoffkennzeichnung - „Pickerlpflicht“ ab 12. Oktober

Damit Verbraucher ihr Fahrzeug europaweit mit dem richtigen Treibstoff betanken, wird die Kennzeichnung auf Kfz und Tankzapfsäulen vereinheitlicht und harmonisiert. mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft

Gastronomie & Hotellerie: Der Landeslehrlingswettbewerb ist geschlagen

Insgesamt 29 Lehrlinge (Köche und Köchinnen, Hotel und Gastgewerbeassistentinnen sowie Restaurantfachleute) haben bei den NÖ Landesmeisterschaften der Lehrlinge in Tourismusberufen in der LBS Waldegg ihr Können unter Beweis gestellt. mehr