th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Digital.now Roadshow

Web-Sicherheit und Fördermöglichkeit

Die drei genannten Personen vor einem Roll-up der Wirtschaftskammer.
© Gernot Binder V.l.: Experte Gerhard Mayer, Bezirksstellenobmann Norbert Fidler und Moderator Werner Sejka.

Digital.now 2018 informierte über Web-Sicherheit und die KMU DIGITAL Förderung.
Unternehmer konnten die neue Live-Show aus der Reihe „digital.now“ der WKO vor Kurzem in St. Pölten erleben.

Internet, Social Media und mobile Apps sind längst auch für kleine und IT-branchenfremde Unternehmen kein Fremdwort mehr. Doch Sicherheitsbedenken auf der einen und die unendliche Fülle an Onlineangeboten auf der anderen Seite machen es Klein- und Mittelbetrieben nicht gerade leicht, zum Unternehmen passende Lösungen zu finden.

Die Digitalisierung verändert alles – Kunden, Produkte und Geschäftsmodelle. Damit die Unternehmerinnen und Unternehmer hier gerüstet sind, gibt es die KMU DIGITAL Förderung der Wirtschaftskammern Österreichs und des Wirtschaftsministeriums.
Im Internet kann jeder Unternehmer noch bis Ende 2018 anknüpfend an einen Selbst-Check bis hin zu Beratungen Förderungen beantragen: www.kmudigital.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Wiener Neustadt
V.l.: Ferdinand Schwarz, Heinz Langerwisch, WK-Bezirksstellenausschussmitglied Vizebgm. Martin Freiler, Barbara Edelhofer, Kurt Gneist, Ronald Tanzcos, Elmar Ruth und Kurt Neulinger.

Neuer Nah&Frisch Markt eröffnet

Nach der Übernahme des Nah&Frisch Marktes von Robert Kleeweis sorgt Barbara Edelhofer in Bad Schönau für die Nahversorgung von rund 730 Einwohnern. mehr

  • Melk
Gruppenfoto.