th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Die häufigsten Gesundheits-Fragen zum Thema „Corona"

Alles, was Sie wissen sollten.

Corona-Virus unter Mikroskop
© LIZABETH MENZIES/AFP/picturedesk.com

Was bedeutet die Bezeichnung „Kontaktperson“ in Zusammenhang mit dem Coronavirus?

Kontaktpersonen (Ansteckungsverdächtige) sind Personen mit einem definierten Kontakt zu einem SARS-CoV-2-Fall oder Covid-19-Fall während der Zeitperiode der Ansteckungsfähigkeit (kontagiöser Kontakt): Kontagiösität beginnt zwei Tage vor Erkrankungsbeginn (Auftreten der Symptome).

Die Definition der Kontaktpersonen erfolgt in drei Kategorien:

  1. Kategorie I-Kontaktpersonen mit Hoch-Risiko-Exposition (etwa Haushaltskontakte eines COVID-19-Falls oder Personen, die direkten physischen Kontakt wie Hände schütteln mit einem COVID-19-Fall hatten).
  2. Kategorie II-Kontaktpersonen mit Niedrig-Risiko-Exposition (unter anderem Personen, die sich in einer geschlossenen Umgebung (wie etwa Klassenzimmer, Besprechungsraum, Wartezimmer, Patienten-/Untersuchungszimmer) mit einem COVID-19-Fall kürzer als 15 Minuten oder in einer Entfernung von MEHR als zwei Metern zum COVID-19-Fall aufhalten. Oder Personen, die Kontakt von Angesicht zu Angesicht mit einem COVID-19-Fall in einer Entfernung von zwei Metern oder weniger und einer Dauer von weniger als 15 Minuten hatten).
  3. Kategorie III-Kontaktpersonen:  sind Reiserückkehrer aus Risikogebieten.

Wie äußert sich die Krankheit? 

Infektionen von Menschen mit gewöhnlichen Coronaviren sind meist mild und asymptomatisch. Häufige Anzeichen bei der Infektion mit dem neuartigen Coronavirus: Fieber, Husten, Kurzatmigkeit und Atembeschwerden. In schweren Fällen kann die Infektion eine Lungenentzündung, ein schweres akutes Atemwegssyndrom, Nierenversagen und sogar den Tod verursachen. Es gibt auch milde Verlaufsformen und Infektionen ohne Symptome.

Was tun bei einer möglichen Ansteckung?

Wenn Sie befürchten, am Coronavirus erkrankt zu sein, wählen Sie 1450 (Gesundheitshotline)!

Wie ansteckend ist COVID-19?

Die Mensch-zu-Mensch-Übertragung ist der wichtigste Infektionsweg. Sekret des Atmungstraktes und Speichel sind die relevantesten infektiösen Ausscheidungen.

Wie wird die Krankheit behandelt?

Die Behandlung erfolgt symptomatisch. Das heißt, durch Linderung der Krankheitsbeschwerden, wie zum Beispiel durch Gabe fiebersenkender Mittel. Es gibt (noch) keinen Impfstoff.

Wie lange ist die Inkubationszeit?

Die Inkubationszeit (Zeitraum zwischen Ansteckung und Beginn von Krankheitssymptomen) beträgt bis zu 14 Tage.

Wie kann ich mich vor Coronaviren schützen? 

Waschen Sie Ihre Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife oder einem alkoholhaltigen Desinfektionsmittel. Niesen Sie bitte nicht in Richtung anderer Personen. Bedecken Sie Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch (nicht mit den Händen) oder husten/niesen Sie in Ihren Ellenbogen. Vermeiden Sie direkten Kontakt zu kranken Menschen oder halten Sie einen Abstand von zwei Metern zu Anderen, insbesondere wenn die Person Zeichen respiratorischer Infektion aufweist.

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Personen in einer virtuellen Zahlenwelt.

"Die Zukunft ist digital"

Raimund Mitterbauer, Leiter Technologie- und InnovationsPartner (TIP), erklärt die Bedeutung von Digitalisierung und verrät die Vorteile für Unternehmerinnen und Unternehmer.  mehr

Jürgen Roth, Obmann des Fachverbands Energie­handel.

Pilotprojekt „synthetische Brenn- und Kraftstoffe“

Die Zukunftsvision: deutlich reduzierter CO2-Ausstoß und Unabhängigkeit vom Import fossiler Rohstoffe.Der Anlass zur Hoffnung: eine Kooperation zwischen dem Institut für Wärme und Öltechnik (IWO) und der AVL List GmbH mit dem ehrgeizigen Ziel, Europasinnovativste Power-to-Liquid-Anlage zu errichten. mehr