th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Corona-Kurzarbeit: Informationen zur Abrechnung 

Kurzarbeit ist die vorübergehende Herabsetzung der Normalarbeitszeit und des Arbeitsentgelts wegen wirtschaftlicher Schwierigkeiten. Kurzarbeit hat den Zweck, die Arbeitskosten temporär zu verringern und gleichzeitig die Beschäftigten zu halten.

Symbolfoto Kurzarbeit
© Adobe Stock

Uns ist bewusst, dass die Abrechnung der Kurzarbeit sehr komplex ist und viele Fachfragen leider noch immer nicht geklärt sind. Wir unterstützen Sie bestmöglich, die Abrechnung erfolgreich zu bewältigen: 
 
Anlaufstelle für (arbeits-) rechtliche Fragestellungen im Zusammenhang mit der Corona-Kurzarbeit sind in bewährter Weise die Bezirksstellen der WKNÖ vor Ort.

Eine Frage, die aufgrund notwendiger Klärung zwischen den Sozialpartnern und dem Gesetzgeber nicht sofort beantwortet werden kann, werden unsere Fachexperten zur Abklärung bringen.
 
Die Antworten zu offenen Punkten finden Sie nach Abklärung in den FAQ zur Corona-Kurzarbeit, die laufend aktualisiert werden.

Tipp:
Bei Fragen zur Abrechnung der Kurzarbeit kontaktieren Sie Ihre Personalverrechnung bzw. Steuerberatung, weil diese im Regelfall die konkreten Lohn-/Gehaltsdaten Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung haben.
 
ANMERKUNG:
Die Durchführung der Abrechnung der Kurzarbeit für Unternehmen ist für die WKNÖ insbesondere mangels Einsicht in das AMS-Abrechnungsprogramm nicht möglich.
 
Für Sie haben wir den Weg zur Abrechnung der Kurzarbeitsbeihilfe zusammengefasst:

 
Voraussetzungen

 
Voraussetzungen für eine Abrechnung der COVID-19-Kurzarbeitsbeihilfe sind die erfolgte Einreichung des Antragsformulars, die Sozialpartnervereinbarung als Grundlage für die Kurzarbeit und eine positive Förderungsmitteilung vom AMS zur genehmigten Kurzarbeitsbeihilfe.
Jedenfalls ist ein eAMS-Konto für Unternehmen notwendig! Dieses müssen Sie selbst beantragen. Der Zugangscode wird Ihnen vom AMS per eingeschriebenen Brief übermittelt.

Tipp:
Ihr Steuerberater/Personalverrechner muss von Ihnen als User angelegt werden, um für Sie tätig sein zu können!


Möglichkeiten Abrechnung
 

Ihnen stehen zwei Wege für die Erstellung der Abrechnung zur Verfügung:
 
Weg 1: AMS-Webanwendung zur Abrechnung

Mit dieser Webanwendung können Sie eine Abrechnung von bis zu 30 Arbeiternehmerinnen und Arbeitnehmer und Lehrlingen erstellen. 
 
Weg 2: Datenimport oder Datenerfassung mit der AMS-Excel-Projektdatei

Diese Variante ist vor allem für Abrechnungen einer größeren Anzahl an Personen gedacht und für Unternehmen, die den genauen Ablauf bereits von Kurzarbeitsfällen vor COVID-19 kennen. 


Hochladen und Senden

  
Über das eAMS-Konto für Unternehmen können die Abrechnungen an das AMS geschickt werden.

ACHTUNG:
Nur dieser Weg garantiert eine sichere Übermittlung sensibler Daten.
Nach dem Senden der Abrechnungsdatei erhalten Sie vom AMS keine Bestätigung.
 
Das AMS hat diesen Weg auch in einem Anleitungsvideo dargestellt.

Nach der Prüfung der Abrechnung wird die Kurzarbeitsbeihilfe überwiesen.

ACHTUNG:
Ihre Abrechnung muss in monatlichen Teilabrechnungen erfolgen.
Führen Sie die Abrechnung des jeweiligen Monats immer bis spätestens 28. des Folgemonats durch. Die Abrechnung für März (16.03.2020 bis 31.03.2020) kann ausnahmsweise bis spätestens 28.05.2020 übermittelt werden.
 
Tipp:
Beenden Sie nicht gleich die Kurzarbeit, wenn Sie den Betrieb wieder hochfahren. Sollte ein neuerlicher Lock-Down wider Erwarten erfolgen, müsste der aufwändige Bewilligungsprozess für die Kurzarbeit wieder gestartet werden.
 
 

Achtung:

  • Ab 21. April 2020 kann Kurzarbeitsbeihilfe rückwirkend ab 1. April beantragt werden.


Die Antragstellung im Detail 
 

Füllen Sie bitte den A N T R A G  auf Einbringung der Kurzarbeit U N D die Sozialpartnervereinbarung 


Formular für Einzelvereinbarung (kein Betriebsrat)
Formular für Betriebsvereinbarung (mit Betriebsrat)

aus und schicken diesen per E-Mail an das AMS Niederösterreich:

sfu.niederoesterreich@ams.at


Für Sie ist die Antragstellung damit bereits erledigt!

Die Zustimmung der Wirtschaftskammer zu den Sozialpartnervereinbarungen erfolgt wie schon zuletzt pauschal.

Die Gewerkschaften prüfen die Anträge künftig stichprobenmäßig und können innerhalb von 48 Stunden einzelne Ansuchen ablehnen.

Das AMS erteilt vollständig ausgefüllten Anträgen, bei denen es keinen Einwand gab, eine vorläufige Genehmigung.  

Nach der vorläufigen Genehmigung werden Sie direkt vom AMS Niederösterreich verständigt.

Daher sind alle Fragen zur Bewilligung Ihres Kurzarbeitsantrags nach der Antragstellung an das AMS Niederösterreich zu richten. Das AMS ist aktuell mit einer enormen Zahl an Anfragen und Anträgen konfrontiert und arbeitet mit Hochdruck an der Beantwortung aller Fragen und der Bewilligung der Kurzarbeitsbegehren. Wir bitten Sie daher um Geduld und können versichern, dass das AMS sich verlässlich auch um Ihr Anliegen kümmern wird.

Trotz des neuen Procedere werden bereits eingebrachte Anträge selbstverständlich bearbeitet. Diese daher nicht noch einmal beim AMS einbringen! 

Für allgemeine Auskünfte und Fragen zur Corona-Kurzarbeit stehen wir Ihnen selbstverständlich als Wirtschaftskammer NÖ gerne beratend zur Verfügung. 


AMS Erklärvideo Kurzarbeitsbeihilfe Antrag

https://www.youtube.com/watch?v=tfn0vXYDBrw

 

Ausfüllhilfe Sozialpartnervereinbarung

https://www.wko.at/service/ausfuellhilfe-sozialpartnervereinbarung-einzelvereinbarung.pdf


Mehr dazu am Corona Infopoint der WKÖ

Das könnte Sie auch interessieren

Verschieden Typen von Masken

Ihr Leitfaden durch Maskendschungel

Die Corona-Masken gehören mittlerweile zum Alltag. Wir haben uns für Sie angeschaut, welche Masken für welchen Zweck Sinn machen und warum Abstand halten und Händewaschen nach wie vor wichtige Anti-Corona-Maßnahmen sind. mehr

Härtefallfonds NÖ: Schon über 20.000 Anträge abgeschlossen – knapp 18 Millionen Euro ausbezahlt

WKNÖ-Direktor Schedlbauer: „Ausweitung des Bezieherkreises richtiges und wichtiges Signal für die Unternehmer im Land.“ – Phase 2 beginnt nach Ostern. mehr