th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

„Conny-Preisträger 2018“ bei Langer Nacht der Wirtschaft geehrt

Die Lange Nacht der Wirtschaft ist traditioneller Schauplatz für die Ehrung der Preisträger des „Dr. Konrad Strappler Fonds“ (Conny-Preisträger).

Johannes Ehn
© Johannes Ehn V.l.: WK-Bezirksstellenobmann Peter Hopfeld, Ernst Schneps, Tochter Sandra Sebesta, Elfriede Schneps, Michaela Schneps, Bürgermeisterin Andrea Völkl, Bezirkshauptfrau Hofrat Waldtraut Müllner-Toifl, WKNÖ-Vizepräsident Christian Moser und Michael Keller.

Ziel des Strappler-Fonds ist es, Betriebe, die Besonderes leisten, zu honorieren. Die Jury-Mitglieder – an der Spitze das Direktorium der Raiffeisenbank Stockerau – konnten wieder vier Unternehmer aus dem Bezirk für ihr wirtschaftliches Engagement ehren. WKNÖ-Vizepräsident Christian Moser, Initiator des „Dr. Konrad Strappler-Fonds“ (benannt nach dem ehemaligen Bezirksstellenleiter), stellte die Preisträger 2018 der vier Kategorien vor.


Kategorie „Meisterhaftes Handwerk“: Ferdinand Wolf, Niederhollabrunn, Gewerbepark 2, Steinmetzbetrieb seit 2003.

Der gelernte Steinmetz beschäftigt derzeit in seinem Unternehmen vier Mitarbeiter und plant mit viel Fingerspitzengefühl etwa Terrassen, Stufen, Fensterbretter und Grabsteine. Da Ferdinand Wolf‘s Hobby sein Beruf ist, verbringt er die meiste Zeit in seinem Betrieb. Sohn Philipp hat bereits die Steinmetzmeisterprüfung erfolgreich absolviert und möchte den Familienbetrieb gerne weiterführen.


Kategorie „Kundenbindung“: Siegfried Drexler, Sierndorf, Johannesgasse 1, Kfz-Techniker und Kfz-Händler seit 1990.
Der Kfz-Meister betreibt seine Werkstätte seit knapp 30 Jahren am gleichen Standort. Derzeit als Ein-Personen-Unternehmer tätig, wird Siegfried Drexler tatkräftig von seiner Lebensgefährtin unterstützt. Der Unternehmer aus Leidenschaft hat auch Lehrlinge ausgebildet.
Erfolgsrezept von Siegfried Drexler sind sein Service und sein persönliches Engagement – selbst im Krankheitsfall für die Firma da zu sein. Seine vielen treuen Stammkunden bestätigen das.


Kategorie „Handel/Kundenorientierung“: Blumen Weingartshofer Gesellschaft m.b.H, Korneuburg, Stockerauerstraße 78, Blumenbinder und Händler seit 1974.
Der bekannte Meisterbetrieb für Floristik wird bereits in der zweiten Generation geführt. 1974 wurde ein Blumengeschäft in Bisamberg eröffnet und 1978 nach Korneuburg übersiedelt. Am Korneuburger Hauptplatz und beim Friedhof bestehen immer noch die beiden Standorte. 
Um immer am Puls der Zeit zu sein, werden mehrmals jährlich Floristen in den Betrieb geholt zwecks Weitergabe der neuesten Trends. Laufend werden Lehrlinge ausgebildet, um die Qualität der Fachkräfte zu gewährleisten. Die Firma bildete bisher 150 Lehrlinge aus. Die beiden Geschäftsführer, das Ehepaar Dagmar Weingartshofer-Minarik und Gerhard Minarik, beschäftigen derzeit 19 Mitarbeiter (davon einen Lehrling). Die dritte Generation steht in den Startlöchern – die beiden Söhne arbeiten schon im Betrieb mit. 


Sonderpreis „Ehrung für das Lebenswerk – Conny Statue“: Ernst Schneps, Stockerau, Zur Schleuse 7.
Der Stockerauer Selfmademan begann 1976 als Ein-Personen-Unternehmer mit dem Verleih von Gerüsten. Er vergrößerte sein Unternehmen mit großem Instinkt, unermüdlichem Engagement und Fleiß zu einem Großunternehmen bestehend aus zwei Betrieben (Schneps Transport GmbH und die SCHNEPS E&S GmbH) mit derzeit 60 Mitarbeitern. Neben Sand- und Schottergewinnung, Güterbeförderung und Deichgräbergewerbe, wird auch der Verleih von Gerüsten und die Gewinnung mineralischer Rohstoffen betrieben.
Seine Frau Elfriede arbeitet seit jeher im Betrieb mit. Außerdem wird er bei seinem Betrieb durch seine drei Kinder unterstützt.
Trotz seines täglichen immensen Aufgabenpensums unterstützt der Unternehmer, der mit einer stark ausgeprägten sozialen Ader ausgestattet ist, regelmäßig das Stockerauer Kloster und arbeitet in seiner Freizeit beim Stockerauer Kiwanis Club mit. 
Die „Conny-Statue“ wurde von Unternehmer Michael Keller (Keller-Karosserie-, Lack- und Fahrzeugbautechnik GmbH) aus Rückersdorf gefertigt. Die Kugel wurde aus Marillenholz hergestellt.


Johannes Ehn
© Johannes Ehn V.l.: WK-Bezirksstellenobmann Peter Hopfeld, Ursula Paul (Raiffeisenbank Stockerau), Ferdinand Wolf und Vizepräsident Christian Moser.
Johannes Ehn
© Johannes Ehn V.l.: Christine Salfellner, WK-Bezirksstellenobmann Peter Hopfeld, Ursula Paul (Raiffeisenbank Stockerau), Siegfried Drexler und WKNÖ-Vizepräsident Christian Moser.
Johannes Ehn
© Johannes Ehn V.l.: WK-Bezirksstellenobmann Peter Hopfeld, Ursula Paul (Raiffeisenbank), Gerhard Minarik, Michael Minarik, Dagmar Weingartshofer- Minarik, Stadtrat Andreas Minnich und Vizepräsident Christian Moser.

Das könnte Sie auch interessieren

Gruppenfoto vor einer runden, modernen Skulptur. Der Hund liegt davor am Boden.

30 Jahre LTF Landegger

Guter Geschmack, exklusive Eigenmarken und individuelle Produkte für Boden und Wand gepaart mit individuellem Service - das wird in Pottendorf-Landegg geboten. mehr

Gruppenfoto

Evelyn Sturzeis ist Hörakustikmeisterin!

Langjährige Mitarbeiterin der Firma Gramm bestand Hörakustikmeisterprüfung. mehr