th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Das "Burka-Verbot" im Praxis-Check: Was Sie wissen sollten

Wie sollen Sie als Unternehmerin und Unternehmer in der Praxis mit dem Verhüllungsverbot umgehen? Lesen Sie hier die wichtigsten Antworten.

© Fotolia Seit 1. Oktober in Österreich nicht mehr erlaubt: die Burka.

Mit 1. Oktober 2017 ist in Österreich ein Verbot der Gesichtsverhüllung im öffentlichen Raum, das Anti-Gesichtsverhüllungsgesetz, in Kraft getreten. Dieses sieht vor, dass an öffentlichen Orten oder in öffentlichen Gebäuden die Gesichtszüge nicht durch Kleidung oder andere Gegenstände in einer Weise verhüllt bzw. verborgen werden dürfen, dass sie nicht mehr erkennbar sind. Das Verbot betrifft übrigens alle in Österreich aufhältigen Personen, also auch Touristen.

Gilt das Verhüllungsverbot auch in meinem Geschäft?

Prinzipiell ja. Alle Geschäftslokale, Einkaufszentren, Büroräume oder ähnliche Räume mit Kunden- bzw. Parteienverkehr, Hallenbäder, Fitnesscenter, Sporthallen u.v.m. gelten als „öffentlicher Raum“ oder „öffentliche Gebäude“.

Heißt das, ich muss eine Burka-Trägerin, die in mein Geschäft kommt, der Polizei melden?

Nein, müssen Sie nicht. Für den Vollzug des Verhüllungsverbotes ist einzig und allein die Polizei zuständig. Wenn Sie möchten, können Sie die verhüllte Person auf das Verhüllungsverbot hinweisen. Dies ist jedoch nicht zwingend und bleibt Ihnen überlassen.

Wo kann ich mich genauer informieren?

Den Info-Folder zum Download und alle Details finden Sie auf der Website des Innenministeriums unter www.bmi.gv.at/verhuellungsverbot

Das könnte Sie auch interessieren

  • Service
Newsportal Sozialversicherungs-Zuordnungsgesetz wurde beschlossen

Sozialversicherungs-Zuordnungsgesetz wurde beschlossen

Das vom Nationalrat beschlossene Sozialversicherungs-Zuordnungsgesetz tritt mit 1. Juli 2017 in Kraft und ist auf alle laufenden Versicherungszuordnungs-Verfahren anzuwenden, die nicht bis zum 30. Juni 2017 abgeschlossen wurden. Ziel ist eine bessere Abgrenzung von Selbstständigkeit zur Unselbstständigkeit. mehr

  • Service
Newsportal Haben Sie Ihren Jahresabschluss schon offengelegt?

Haben Sie Ihren Jahresabschluss schon offengelegt?

Wann und wie muss ich meinen Jahresabschluss einreichen? Geht das auch online? Diese und weitere Fragen beantworten Ihnen hier die WKNÖ-Experten. mehr

  • Service
Newsportal Bei Anruf Betrug: Vorsicht bei Bitcoin Ladebons!

Bei Anruf Betrug: Vorsicht bei Bitcoin Ladebons!

Wenn Sie Bitcoin-Ladebons verkaufen, sollten Sie jetzt besonders vorsichtig sein: Wenn jemand telefonisch Ihre Codes abfragen will, könnte es sich um einen Betrug handeln. Hier Ihre Sofort-Checkliste, was im Fall des Falles zu tun ist.  mehr