th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Nachlese zur Bürgermeisterkonferenz

Zur Bürgermeisterkonferenz konnte WK-Bezirksstellenobmann Andreas Hager im Haus der Wirtschaft Gänserndorf etwa 30 Vertreter von Gemeinden begrüßen.

Bei der Konferenz wurden zahlreiche legale Möglichkeiten zur verstärkten Berücksichtigung der regionalen Wirtschaft bei öffentlichen Auftragsvergaben aufgezeigt.
WK-Bezirksstellenobmann Andreas Hager, Alexandra Hagmann-Mille und Bernhard Gerhardinger (4.,5.u.6.v.r.), mit Teilnehmern der Bürgermeisterkonferenz.
© ZVG WK-Bezirksstellenobmann Andreas Hager, Alexandra Hagmann-Mille und Bernhard Gerhardinger (4.,5.u.6.v.r.), mit Teilnehmern der Bürgermeisterkonferenz.

Nutzen Sie den Vergaberatgeber und das Handbuch zur Regionalvergabe!

Unterstützung finden öffentliche Einkäufer etwa durch den Onlineratgeber der WK-Organisation www.vergaberatgeber.at. Dieser führt anhand von leicht verständlichen Fragen Schritt für Schritt durch ein Vergabeverfahren und ermittelt zum Schluss ein regionalfreundliches Vergabeverfahren mit allen für die Abwicklung notwendigen Dokumenten. Hintergrundinformationen findet man in der dritten Auflage des „Handbuches zur Regionalvergabe“. Dieses zeigt Bürgermeisterinnen und Bürgermeister anhand zahlreicher Praxisbeispiele Mittel und Wege auf, wie regionale Betriebe bei öffentlichen Ausschreibungen bestmöglich zum Zuge kommen können. Erstellt wurde das Handbuch von Experten der WKNÖ in Zusammenarbeit mit dem Land NÖ und der auf Vergaberecht spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei Schramm Öhler. 

Nahversorger und KMUs profitieren von der Schwellenwerte-Verordnung

Bernhard Gerhardinger, Leiter der Wirtschaftspolitischen Abteilung der WKNÖ erläuterte die Schwellenwerte-Verordnung. Diese ermöglicht, dass bis zum 31.12.2018 Aufträge im Bau-, Liefer- und Dienstleistungsbereich bis zu einem Wert von 100.000 Euro direkt an geeignete, leistungsfähige und zuverlässige Unternehmen vergeben werden können. Davon profitieren insbesondere kleinere Unternehmen sowie Nahversorger in der Region. Darüber hinaus wird auch der Schwellenwert für das sogenannte „nicht offene Verfahren ohne Bekanntmachung“ bei Bauaufträgen von einer Million Euro festgesetzt. Allerdings müssen auch hier laut Bundesvergabegesetz mindestens drei befugte, leistungsfähige und zuverlässige Unternehmen zur Anbotslegung eingeladen werden, womit ein fairer Wettbewerb um den jeweiligen Auftrag garantiert ist.

Bei EU-weiten Ausschreibungen zum Zug kommen
Vergaberechtsexperte Alexandra Hagmann-Mille brachte überdies konkrete Beispiele aus der Praxis, wo sogar bei EU-weiten Ausschreibungen kleine Betriebe vor Ort die Möglichkeit haben Aufträge zu bekommen. Die Teilnehmer der Bürgermeisterkonferenz konnten auch einen ersten Einblick gewinnen, welche Neuerungen durch die anstehende Bundesvergabegesetznovelle auf die öffentliche Hand und auch auf die Unternehmer zukommen wird. Spannend wird vor allem auch die ab 18.10.2018 kommende Verpflichtung werden öffentliche Ausschreibungen im Oberschwellenbereich (bei Bauaufträgen über 5.225.000 Euro netto, bei Liefer- und Dienstleistungsaufträgen über 209.000 Euro netto) vollelektronisch abzuwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Scheibbs
Newsportal Neue Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft

Neue Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft

Ingrid Pruckner aus Wieselburg ist die neue Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft Scheibbs. mehr

  • Zwettl
Newsportal 12. Waldviertler Genussmesse

12. Waldviertler Genussmesse

Regionale Genüsse aus dem Waldviertel der Bevölkerung zu präsentieren, war bereits zum zwölften Mal die Aufgabe der Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen der HLW der Franziskanerinnen in Zwettl. mehr

  • Schwechat
Newsportal Betriebsbesuch bei Autopflege Buga

Betriebsbesuch bei Autopflege Buga

In mehr als zehn Jahren ist das Unternehmen aus Bruck an der Leitha ständig gewachsen und ist heute einer der größten Fachbetriebe in ganz Österreich. mehr