th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Ehemaliger WKNÖ-Vizepräsident Friedrich Bläuel wurde 90

Der Jubliar mit Ehrengästen und Urkunde.
© Leopold Lohner V.l.: GF Frank Bläuel, Bgm. Thomas Buder (Tulbing), Bezirksstellenausschussmitglied Hans Haller, Bezirksstellenobmann Christian Bauer, Elisabeth Bläuel, Jubilar Friedrich Bläuel, Bezirkshauptmann Andreas Riemer und VBgm. Anna Haider (Tulbing).

Friedrich Bläuel, Seniorchef des Berghotel Tulbingerkogel, feierte vor Kurzem seinen 90. Geburtstag und wurde seitens der Bezirksstelle Tulln von Bezirksstellenobmann Christian Bauer und Bezirksstellenausschussmitglied Hans Haller beglückwünscht .

Gemeinsam mit seiner Frau Elisabeth (91) übernahm er das Haus im Wienerwald im Jahr 1951 und baute es zu einem renommierten Betrieb aus. Heute werden das Viersternehotel und das mit einer Haube ausgezeichnete Restaurant von den nächsten beiden Generationen geführt. Immer auf der Suche nach Innovationen und Verbesserungen setzte sich Friedrich Bläuel stets für den Tourismus in ganz Niederösterreich ein: in seinen Funktionen in der damaligen Handelskammer NÖ (heute Wirtschaftskammer), in der er über mehrere Jahre als Spartenobmann und von 1986 bis 1995 auch als Vizepräsident fungierte.

Unter anderem geht auf seine Initiative etwa die Einführung der Wildbretwochen zurück. Er hatte sieben Jahre lang einen Lehrauftrag an der Wirtschaftsuniversität Wien und nahm an mehr als 100 Tagen Lehrabschluss- sowie Konzessionsprüfungen ab. Die umfassende Weinsammlung, die Sohn Frank fachkundig ausbaute, geht ebenso auf seine Sammlerleidenschaft zurück wie die Sammlung historischer Kochbücher, mit der sich Bläuel ein umfassendes Wissen über die Entstehung der österreichischen Küche erwarb. 

Philosophie, Literatur, Kunst und Politik

Bis heute ist das „Wissen-Wollen“ eine seiner größten Leidenschaften. Sei es Philosophie, Literatur oder bildende Kunst, in allen Bereichen versucht er stets auf dem neuesten Stand des Wissens zu bleiben. Dies gilt ebenso für Politik, aber noch mehr für die technischen Errungenschaften. Internet und Smart Phone nutzt er mit Begeisterung und bleibt so auch mit seiner großen Familie auf mehreren Erdteilen stets in Verbindung.

Das Ehepaar Bläuel hat fünf Kinder, neun Enkelkinder und erwartet demnächst das neunte Urenkerl. Sohn Frank Bläuel führt mit seiner Frau Ingrid und deren Kindern Linda und Georg den Betrieb weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Purkersdorf
V.l.: Franz Strnad, Sandra Schreiblehner, Geschäftsführerin Ingeborg Biegler, Werner Biegler und Außenstellenleiterin Isabella Samstag-Kobler.

Firmenjubiläen in Mauerbach, Gablitz und Pressbaum

Gleich mehrere Unternehmen konnten runde und halbrunde Jubiläen feiern. mehr

  • Klosterneuburg
Das verantwortliche Team mit Filmklappe und Filmkamera.