th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Baustudientage Niederösterreich: Baumeisterinnen und -meister geehrt

Aktuelle Themen der NÖ Bauordnung und der OIB-Richtlinien 2019, der Bauführer nach der NÖ Bauordnung, aktuelle Erkenntnisse aus der Bauforschung sowie Projekteinleitung und –abwicklung für öffentliche Auftraggeber standen am Weiterbildungsprogramm der niederösterreichischen Baubranche – sowie die Ehrung der 15 Jungbaumeister, darunter erstmals fünf Baumeisterinnen.

Gruppenfoto mit Urkunden
© BauInnung NÖ/Plutsch V.l.: Verena Prohaska (Ybbs an der Donau), LIM Robert Jägersberger und Thomas Pfleger (Wien) – beide sind die jüngsten Jungbaumeister.

15 angehende Jung-Baumeister konnten sich über ihre Baumeisterprüfungs-Urkunde freuen, die ihnen beim Empfang der Landesinnung Bau im Rahmen der NÖ Baustudientage im Hotel Schneeberghof in Puchberg am Schneeberg feierlich überreicht wurde. Die Verleihung der Urkunden an die Absolventen der Baumeisterprüfungen 2019 erfolgte durch den Bundesinnungsmeister-Stellvertreter, Landesinnungsmeister der Landesinnung Bau NÖ, BM Robert Jägersberger und WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl.

Robert Jägersberger freute sich nicht nur über die hervorragende Absolventenquote, sondern auch darüber, dass diesmal fünf Jungbaumeisterinnen die Urkunde in Empfang nahmen, so viele weibliche Absolventinnen wie noch nie. Die Jung-Baumeister mussten im Rahmen der anspruchsvollen Prüfungen in Verbindung mit der Grundausbildung (Lehre, HTL, Fachhochschul- oder Hochschulstudium) ihre Fachkenntnisse nachweisen. „Das NÖ Baugewerbe hat nicht nur aufgrund seiner Tradition, innovativer Aus- und Weiterbildungsangebote und höchster Qualitätsstandards eine hervorragende Bedeutung für die wirtschaftliche, kultur- und sozialpolitische Entwicklung unseres Bundeslandes. Unser engagierter Jungbaumeister-Nachwuchs sichert auch die Zukunft der 13.000 Betriebe des NÖ Baugewerbes und ihrer rund 100.000 Mitarbeiter“ so Robert Jägersberger. Auch die rund 300 Teilnehmer bei den Fachvorträgen bewiesen, dass das nachhaltige Interesse an Weiterbildung und Fortschritt vorhanden ist.

Im Rahmen der NÖ Baustudientage bildeten sich die Teilnehmer in den Bereichen die aktuellen Themen der NÖ Bauordnung und der OIB Richtlinien 2019, der Bauführer nach der NÖ Bauordnung, aktuelle Erkenntnissen aus der Bauforschung und der Projekteinleitung und – abwicklung für öffentliche Auftraggeber weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

ein Holzstoß aus Baumstämmen, davor liegen Bretter.

Holz nützen, Klima schützen

Holzprodukte vermeiden jährlich acht Millionen Tonnen CO2, indem sie andere Materialien ersetzen. Das entspricht einem Zehntel der gesamten jährlichen Treibhausgasemissionen Österreichs oder dem CO2-Ausstoß aller in Österreich zugelassenen Pkw. mehr

V.l.: Vorsitzende Margit Katzengruber, Petimat Gaysultanova, Doris Sekulic, Kerstin Schwarzl, Donart Maliqi, Sebastian Kolleng und Beisitzer Manfred Vollmost.

Erfolgreich: Lehrabschlussprüfung im NÖ Textilhandel

Im WIFI St. Pölten fand die Lehrabschlussprüfung im Textilhandel statt. mehr