th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Vierter Platz bei Falstaff für traditonelle Bäckerei

474 Stimmen für Bäckerei Staiger

Die Verkäuferin hält einen Korb mit Gebäck in der Hand und präsentiert ihn.
© Karin Zeiler Verkäuferin Gisela Unger freut sich über den 4. Platz für die Bäckerei Staiger.

„Das war so eine schöne Überraschung und eine riesen Freude für mich“, ist Silvia Riedl-Herzig, die Chefin der Bäckerei Staiger, stolz auf den vierten Platz beim Falstaff-Voting zur beliebtesten Bäckerei. Durch eine Vorab-Nominierung der Falstaff-Leser kam die Grafenwörther Bäckerei Staiger auf die Top Ten-Liste der Zeitschrift.  24.000 Stimmen wurden insgesamt österreichweit abgegeben.

Unter diesen zehn beliebtesten Bäckereien konnten dann die KundInnen abstimmen. „Als ich von der Nominierung erfahren habe, habe ich natürlich die Kundschaft informiert, dass es im Internet die Abstimmung gibt, doch diesen Erfolg hätte ich nie erwartet“, so die Bäckerei-Chefin.
Ihre „kleine Bäckerei“ in Grafenwörth schaffte es mit stolzen 474 Stimmen auf den vierten Platz.
Silvia Riedl-Herzig kam vor mehr als dreißig Jahren ins Familienunternehmen ihres Partners und ist in diese Aufgabe hineingewachsen. Gemeinsam wurde das Unternehmen geführt. Doch seit dem plötzlichen Tod ihres Partners im Jahr 2015 stemmt sie diese Herausforderung nun ganz alleine. 

Kleine, aber sehr feine Bäckerei

Sieben Angestellte gibt es derzeit in der Bäckerei, die seit 1867 besteht. „Zwei Bäcker, zwei Personen im Verkauf, eine Person im Expedit, eine Aushilfskraft und nicht zu vergessen, aber trotzdem sehr wichtig, eine Reinigungskraft“, zählt Riedl-Herzig auf.
Am Standort wird produziert, verkauft und Silvia Riedl-Herzig wohnt auch im gleichen Haus. Sie arbeitet überall mit, wo es gerade Not am Mann – oder in ihrem Fall an der Frau –  gibt. Sie ist überall dabei.

Alle Produkte werden selbst hergestellt. Brot, Gebäck und Mehlspeisen werden nach hauseigenem Rezept und mit viel Sorgfalt gefertigt. Das Landbrot wird nach alter Tradition in einer drei Stufen-Führung produziert. In der Früh, zu Mittag und am Abend wird der Sauerteig angerührt, über Nacht wird er dann zum fertigen Brot verarbeitet. Und diese Qualität, einen besonders aromatischen und typischen Brotgeschmack, schmeckt man auch. Davon sind augenscheinlich auch die Kunden überzeugt, wie das Voting beweist.

„Wir sind eine kleine Bäckerei mit einem kleinen Sortiment. Es ist immer etwas da, aber wir arbeiten nicht wie die großen Konzerne. Manchmal ist gegen Abend einfach etwas ausverkauft. Wir backen dann nicht mehr extra nach“, erklärt Silvia Riedl-Herzig die Firmenphilosophie. Klein und fein. Qualität vor Quantität. 

Ihr Motto „Jeden Tag aufs Neue motiviert zu sein und das Beste aus dem Tag zu machen“ möchte die engagierte Bäckerei-Chefin auch anderen Unternehmern ans Herz legen, um erfolgreich im Beruf zu sein. Die Wirtschaftskammer Bezirksstelle Tulln gratuliert der Unternehmerin herzlich zur Platzierung und wünscht auch weiterhin viel Erfolg. www.staiger.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Klosterneuburg
Gruppenfoto zwischen zwei Flipcharts.

Mitdenk- und Erlebniskabarett

Vorträge und Diskussion mehr

  • Tulln
Gruppenfoto.

Siebzig Jahre Brucha

Michelhausner Unternehmer feierte Jubiläum und ehrte MitarbeiterInnen mehr