th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

AGRANA präsentiert kompostierbaren Bio-Kunstoff

AGENACOMP® heißt die Antwort von AGRANA auf das kürzlich im Ministerrat beschlossene Plastiksackerlverbot in Österreich ab 2020. Diesen neu entwickelten Bio-Kunststoff können Herr und Frau Österreicher getrost daheim auf den Komposthaufen werfen.

AGRANA aus Tulln stellt aus Maisstärke Bio-Kunststoff her.
© Martina Draper AGRANA aus Tulln stellt aus Maisstärke Bio-Kunststoff her.

Aus 50 Prozent thermoplastischer Stärke aus Mais und einem biologisch abbaubaren Polyester entsteht ein Bio-Kunststoff-Compound, der zur Gänze im Hauskompost abbaubar ist. „Erstmals gibt es für den Bio-Kunststoffmarkt ein Produkt mit einem so hohen Stärkeanteil, der eine vollständige Heim-Kompostierbarkeit ermöglicht. Die TÜV-zertifizierten Kompostierungstests ergaben eine hundertprozentige Verrottung ohne Mikroplastik-Rückstände“, erläutert AGRANA-Generaldirektor Johann Marihart.

Die Verwendungszwecke von diesem Bio-Kunststoff-Produkt sind vielfältig und reichen von Knotenbeutel für Obst und Gemüse, in stärkerer Ausführung als Trage-Einkaufstasche bis hin zur Verpackungs-Folie. Aber auch andere Einsatzgebiete dieser thermoplastische Maisstärke sind denkbar – etwa für 3D-Drucker bei Spritzgussverfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
V.l.: Bankkauffrau-Lehrling Celina-Christina Stich, AK NÖ-Präsident Markus Wieser, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und Kraftfahrzeugtechniker-Lehrling Michael Rauchecker

NÖ Lehrlinge gehen wieder ins Ausland „auf die Walz“

Zwazl/Wieser: Kostenlose Auslandserfahrungen über Sozialpartner-Initiative „Lets’s Walz“ stärken Persönlichkeit der Lehrlinge ebenso wie Unternehmen und Wirtschaftsstandort mehr

  • News
Grafik mit Landkart von Niederösterreich und Irland mit einem Flieger verbunden.

Hervorragende Botschafter

Die Initiative „Let’s Walz“ öffnet NÖ Lehrlingen die Chance, vier Wochen lang kostenlos in verschiedenen Ländern Auslandserfahrungen zu sammeln. Die NÖWI hat fünf davon im Rahmen einer Pressereise mit Journalisten im nordirischen Belfast besucht.   mehr