th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

AGRANA präsentiert kompostierbaren Bio-Kunstoff

AGENACOMP® heißt die Antwort von AGRANA auf das kürzlich im Ministerrat beschlossene Plastiksackerlverbot in Österreich ab 2020. Diesen neu entwickelten Bio-Kunststoff können Herr und Frau Österreicher getrost daheim auf den Komposthaufen werfen.

AGRANA aus Tulln stellt aus Maisstärke Bio-Kunststoff her.
© Martina Draper AGRANA aus Tulln stellt aus Maisstärke Bio-Kunststoff her.

Aus 50 Prozent thermoplastischer Stärke aus Mais und einem biologisch abbaubaren Polyester entsteht ein Bio-Kunststoff-Compound, der zur Gänze im Hauskompost abbaubar ist. „Erstmals gibt es für den Bio-Kunststoffmarkt ein Produkt mit einem so hohen Stärkeanteil, der eine vollständige Heim-Kompostierbarkeit ermöglicht. Die TÜV-zertifizierten Kompostierungstests ergaben eine hundertprozentige Verrottung ohne Mikroplastik-Rückstände“, erläutert AGRANA-Generaldirektor Johann Marihart.

Die Verwendungszwecke von diesem Bio-Kunststoff-Produkt sind vielfältig und reichen von Knotenbeutel für Obst und Gemüse, in stärkerer Ausführung als Trage-Einkaufstasche bis hin zur Verpackungs-Folie. Aber auch andere Einsatzgebiete dieser thermoplastische Maisstärke sind denkbar – etwa für 3D-Drucker bei Spritzgussverfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Flughafen Wien Schwechat, Gesamtaufnahme

WKNÖ-Standortanwalt sorgt für Ausgewogenheit im UVP-Verfahren

Ab 1. Juli ist die Wirtschaftskammer in allen Bundesländern mit der Rolle des Standortanwalts betraut. Bei UVP-Verfahren vertritt sie öffentliche Interessen, die für das Projekt sprechen. mehr

  • News
Die Systeme von Prolion sorgen für Datensicherheit

Der IT-Löwe aus Lichtenegg

Robert Graf – im Sternzeichen Löwe – hat sich als Jagdgebiet für sein Unternehmen ProLion die IT-Branche gewählt. Vom im südlichen Industrieviertel gelegenen Lichtenegg umfasst sein Revier aber ganz Europa – und bald auch die USA. mehr