th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Afrika: Ihr neues Exportziel?

Wenn Sie sich auf dem afrikanischen Markt Chancen ausrechnen, sollten Sie eine der zahlreichen Info-Veranstaltungen und Workshops der Wirtschaftskammer besuchen. Hier alle Termine und wichtige Infos über die Marktchancen in den einzelnen Ländern.

© Fotalia

„Der Wachstums- und Zukunftskontinent Afrika ist zu wenig auf dem Radar der österreichischen Exportwirtschaft“, so der Afrika-Experte der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Rudolf Thaler.

Export fast verdoppelt

Nur knapp über ein Prozent der österreichischen Exporte gehen in eines der über 50 afrikanischen Länder. Die österreichischen Afro-Exporte haben sich seit 1995 zwar fast verdoppelt und liegen an 37. Stelle unter den afrikanischen Lieferländern, entsprechen volumenmäßig aber nur den rot-weiß-roten Exporten nach Schweden.

Afro-Exporte im Mittelfeld

Im EU-Vergleich sind Österreichs Afro-Exporte im Mittelfeld an 11. Stelle gereiht. Der Exportzuwachs von knapp drei Prozent im vergangenen Jahr auf 1,6 Milliarden Euro spiegelt nicht die Marktgröße und das Marktpotenzial des Wachstumskontinents wider. Afrika hat über eine Milliarde Einwohner und ist flächenmäßig so groß wie China, Indien, die USA und Japan zusammen.

Süd- und Nordafrika größte Abnehmer

80 Prozent der österreichischen Exporte nach Afrika verteilen sich auf sieben Staaten in Nord- und Südafrika: Die Republik Südafrika ist mit etwa einem Viertel der österreichischen Exporte der größte Importeur österreichischer Produkte am afrikanischen Kontinent, gefolgt von Ägypten, Algerien, Marokko, Mali, Nigeria und Tunesien.
Südafrika verfügt mit etwa 50 der insgesamt 200 Niederlassungen in Afrika über die größte rot-weiß-rote Präsenz.

West-, Ost- und Zentralafrika haben großes Marktpotenzial

Westafrikanische Länder importierten vergangenes Jahr 17 Prozent der österreichischen Waren nach Afrika.

  • Nigeria ist mit 180 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Land Afrikas und importierte 2017 um 16 Prozent mehr Waren aus Österreich als im Jahr zuvor – und zwar 78,6 Millionen Euro.
  • Attraktive Exportdestinationen in Westafrika sind beispielsweise die Nachbarländer Ghana und Cote d’Ivoire mit jeweils etwa zwanzig Millionen an österreichischen Einfuhren.
  • Kenia ist in Ostafrika mit 17 Millionen Euro der größte Abnehmer österreichischer Waren und entwickelt sich wie Nigeria und Südafrika zu einem dynamischen Tech- und Startup-Zentrum.
  • Das Nachbarland Äthiopien gehört zu den am schnellsten wachsenden Ländern Afrikas und nahm Austro-Waren in Höhe von 16 Millionen Euro ab.
  • Stark entwickelt sich die Volkswirtschaft Tansanias, die bei Fortsetzung ihres dynamischen Wachstums Kenia in Zukunft die Nummer 1 Position in der Region streitig machen könnte.

Die Region Zentralafrika ist mit ihren sechs Staaten – darunter Kamerun, Tschad und Kongo – noch kein nennenswerter Abnehmer österreichischer Waren.

Informieren Sie sich

Die AUSSENWIRTSCHAFT NIEDERÖSTERREICH möchte Sie daher auf folgende Afrika-Veranstaltungen aufmerksam machen:

  • „Geschäftschancen Tansania – Afrikas unentdecktes Potenzial“:
    Workshop am 5. Dezember von 14.30 bis 16 Uhr in Mödling
    • Informieren Sie sich über die Geschäftschancen und bereiten Sie sich auf Ihre mögliche Teilnahme an der Wirtschaftsmission nach Tansania von 28. bis 31. Jänner 2019 vor.

  • „High-Level Forum Africa - Europe: Taking Cooperation to the Digital Age”:
    WKÖ Plattform am 18. Dezember in Wien
    • Das High-Level Forum Africa – Europe des Bundeskanzleramts soll die Beziehung zum afrikanischen Kontinent neu definieren und ins digitale Zeitalter heben. Hierzu laden Bundeskanzler Sebastian Kurz und der Präsident von Ruanda, Paul Kagame, rund 20 afrikanische Staats- und Regierungschefs sowie alle EU-Mitgliedsstaaten ein.
    • Erfahrene Exportunternehmen und junge Startups sollen bei dieser Veranstaltung eine bedeutende Rolle spielen. Die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA bietet die Plattform für B2B-Gespräche zwischen afrikanischen und europäischen Unternehmen.

  • Gruppenausstellung bei der „Africa Health 2019“
    in Johannesburg
    • Bis zum 1. Dezember läuft noch die Anmeldefrist für die Gruppenausstellung zur Africa Health 2019, welche vom 28. bis 30. Mai 2019 in Johannesburg stattfindet.
    • Messethematik:
      Krankenhausbedarf, Krankenhaustechnik, Medizin, Medizintechnik, insbesondere Rohstoffe, Lagerung, Verteilung und Logistik, chirurgische Ausrüstung und Dienstleistungen, IT-Lösungen und Software, Computer-Hardware und -dienstleistungen, Verpackung, Materialien CT-Systeme, Medikamentenentwicklung
    • Zusätzlich stehen Ihnen die Wirtschaftsdelegierten aus Nordafrika (Ägypten, Algerien und Marokko) am 19. November für persönliche Gespräche in St. Pölten zur Verfügung.

Jetzt anmelden

Sollten Sie an eine der drei Veranstaltungen interessiert sein oder einen Gesprächstermin buchen wollen, so schicken Sie eine E-Mail an:
aussenwirtschaft@wknoe.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • International
 Jürgen Schreder, Österreichs Wirtschaftsdelegierter in Ungarn.

„EuroSkills natürlich Prestigeveranstaltung“

Jürgen Schreder, Österreichs Wirtschaftsdelegierter in Ungarn, über die Motive der ungarischen Regierung, die „EuroSkills 2018“ auszurichten und Ungarn als Zielland für österreichische Unternehmen. mehr

  • International
China und Frankreich

Zukunftsmärkte für NÖ-Betriebe: China und Frankreich

2019 werden von Wirtschaftskammer, Industriellenvereinigung (IV) und Land NÖ zwei neue Exportmärkte in Angriff genommen: Frankreich und China. mehr