th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

NÖ Spartenobmann Kirnbauer begrüßt Abschaffung der 22 Euro-Grenze für Kleinsendungen aus Drittstaaten

Regierung plant Schritte für mehr Steuergerechtigkeit.

NÖ Handelspartenobmann Franz Kirnbauer
© Andreas Kraus NÖ Handelspartenobmann Franz Kirnbauer

Die von der Regierung angekündigte vorzeitige Abschaffung der Mehrwertsteuerfreigrenze von € 22,-- für kleine Paketsendungen aus Drittstaaten wird vom NÖ Handel ausdrücklich begrüßt.

„Die Regierung hat hier einen ersten wichtigen Schritt in Richtung mehr Steuergerechtigkeit für unsere Handelsbetriebe gesetzt“, freut sich Franz Kirnbauer, NÖ Handelspartenobmann. Die Bundesregierung habe hier Verständnis für die berechtigten Forderungen des heimischen Handels gezeigt.


Hier geht es zum Artikel "NÖ Handel fordert mehr Fairness"

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting
Gesundheit, Netzwerken und Skispaß in einem – Obmann Günter Hofer (4.v.l. vorne) und FG-GF Clemens Grießenberger (l. hinter ihm stehend) organisierten den ersten NÖ-Marketing Skitag.

Werbung und Marktkommunikation: "Gesunde und leistungsfähige Unternehmer – für erfolgreiche Unternehmen"

Der erste NÖ-Marketing Skitag ging am Ötscher über die Bühne: Die Fachgruppe hatte ihre Mitglieder ins NÖ Alpenvorland eingeladen, um miteinander einen Tag Ski zu fahren und zu netzwerken. mehr

  • Information und Consulting

Bildung für morgen braucht Engagement von heute

Die Erfolge eines NÖ Sportgymnasiums beim Wettbewerb „Biber der Informatik“ zeigen, wie engagierte Lehrkräfte und SchülerInnen die Lücke zwischen zukünftigen Anforderungen und einem nicht ganz soflexiblen Bildungssystem schließen können. mehr