th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Heimtiere fit für den Frühling machen

Der NÖ Zoofachhandel rät den Frühlingsstart zu nutzen, um Heimtiere auf die warme Jahreszeit vorzubereiten.

Obmann Klaus Krachbüchler (Berufsgruppe Zoofach­handel)
© Gerald Lechner Obmann Klaus Krachbüchler (Berufsgruppe Zoofach­handel)

„Heimtiere müssen sich wie ihre Artgenossen in freier Wildbahn auch an die Jahreszeiten anpassen. Die Bedürfnisse unterscheiden sich je nach Gattung, speziell steigende Temperaturen müssen berücksichtigt werden“, erklärt Berufsgruppensprecher Klaus Krachbüchler (Zoofachhandel), „vom Nager über Hunde bis zu Reptilien – das Wohlbefinden der Tiere kann durch einfache Maßnahmen wesentlich beeinflusst werden. Der zertifizierte Zoofachhandel berät gerne mit Expertise und dem richtigen Zubehör.“ Viele Tiere benötigen in regelmäßigen Abständen die für sie wichtige Pflege und die Adaption des Lebensraums. Falls Sie längere Urlaubsreisen planen, sollten die Tiere rechtzeitig an Futterautomaten gewöhnt werden. Bei Teichen sollten zum Frühlingsbeginn die Wasserqualität überprüft und die Pumpen gereinigt werden. Auch Wildtiere können im heimischen Garten mitversorgt und durch einfache Maßnahmen beim Ankommen in der warmen Jahreszeit unterstützt werden. So sorgen Futterstellen und Nistplätze für Vögel nicht nur für Wohlbefinden beim Tier, sondern auch für eine schöne Geräuschkulisse im Garten. Durch zusätzliches Futterangebot im Sommer können Vögel ein vermindertes Angebot durch die fortschreitende Urbanisierung kompensieren. Auch Bienen- oder Insektenhotel helfen Flora und Fauna.

Tipps:

  • Die Temperaturumstellung stellt für viele Heimtiere eine besondere Belastung dar. Regelmäßiges Bürsten ist für den Temperaturausgleich unerlässlich.
  • Größere/mehrere Wasserspender
  • Für viele Tiere sind Freigehege und -volieren im Sommer eine tolle Alternative.
  • Bereits vorhandene Außenanlagen kontrollieren und mögliche Frostschäden beheben.
  • Das Wasser in Aquarien ist in den letzten Jahren im Sommer oft zu warm geworden. Bereiten Sie sich darauf vor – es gibt einfache und gute Lösungen, die Wassertemperatur zu senken.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Transport und Verkehr
Logo Berufslenkerakademie

Berufslenker Akademie sucht Ausbildungsbetriebe

Die niederösterreichische Berufslenker Akademie, eine Initiative von WKNÖ, AMS NÖ und AKNÖ, soll dem großen Fachkräftebedarf bei den Berufslenker­Innen (Bus, Lkw) begeg­nen. mehr

  • Handel
Obmann Klaus Krachbüchler (Berufsgruppe Zoofach­handel)

Zoofachhandel: „Bitte keine Impulskäufe!“

Der Zoofachhandel rät zu ausführlichen Beratungsgesprächen mit Experten vor einem Tierkauf. mehr