th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wirtschaftskammer NÖ als herausragender Lehrbetrieb ausgezeichnet

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck verleiht 14 Unternehmen, die im Bereich des Lehrlingswesens Außergewöhnliches leisten, die Auszeichnung „Staatlich ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“. Einer von ihnen ist die WKNÖ.

V.l.: WKNÖ-Dir.-Stv. Alexandra Höfer, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, WKNÖ-Mitarbeiterin Michelle Lutzer, WKNÖ-Lehrling Anton Enne, Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer und Leiter WKNÖ-Personal Benjamin Nadlinger.
© David Schreiber V.l.: WKNÖ-Dir.-Stv. Alexandra Höfer, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, WKNÖ-Mitarbeiterin Michelle Lutzer, WKNÖ-Lehrling Anton Enne, Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer und Leiter WKNÖ-Personal Benjamin Nadlinger.

„Niederösterreich ist und bleibt ein Lehrlingsland. Der hohe Einsatz unserer Betriebe für die Ausbildung von Fachkräften ist ungebrochen – selbst in der Krise. Auch wir als Wirtschaftskammer zeigen hier Flagge und gehen mit gutem Beispiel voran. Es freut mich sehr, dass unser Einsatz mit dieser Auszeichnung unterstrichen wird“, freut sich Wolfgang Ecker, Präsident der Wirtschaftskammer NÖ, über die Urkunde aus den Händen von Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, welche die WKNÖ als „Staatlich ausgezeichneten Ausbildungsbetrieb“ ausweist. „Die Auszeichnung zeigt die hohe Qualität in der Ausbildung und den Beitrag der Lehrbetriebe zur Sicherung des Wirtschaftsstandorts Österreich, indem sie junge Menschen auf die Herausforderungen der modernen und digitalen Arbeitswelt vorbereiten“, erklärt Margarete Schramböck und ergänzt: „Ich gratuliere der Wirtschaftskammer Niederösterreich sehr herzlich.“

Derzeit sind in der WKNÖ 19 Lehrlinge tätig: in der Zentrale in St. Pölten, Bezirksstellen und Schülerwohnhäusern sowie im WIFI. Für den Lehrberuf Bürokauffrau/-mann sowie Elektrotechnik wurde ein eigenes Ausbildungsprogramm erstellt, das unter anderem aus der WIFI-Lehrlingsakademie sowie fachlichen Seminaren besteht. „Wir sind stolz darauf, junge Fachkräfte auszubilden, sie zu unterstützen, zu begleiten und miterleben zu können, wie sie an ihren Aufgaben wachsen“, betont WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer.

Einer dieser jungen Menschen ist Anton Enne, der seit 2017 den Lehrberuf Prozessmanagement/IT erlernt – im Modell Lehre mit Matura: „Die Wirtschaftskammer NÖ ist ein super Lehrbetrieb mit einem tollen Team. Sie bietet verschiedene Ausbildungsmodelle an, fördert berufsbezogene WIFI-Kurse und zeigt viel Engagement in der Ausbildung junger Menschen.“

Abteilungsübergreifend: Ein Rädchen greift ins andere

„Durch den Austausch zwischen den Lehrlingsausbildnern, den Lehrlingen, dem Personalmanagement und der Personalentwicklung wird individuell auf die Bedürfnisse und das Potenzial eingegangen. Als persönliche Ansprechpartnerin während der gesamten Ausbildung steht unseren Lehrlingen ein Lehrlingscoach zur Seite“, erklärt Direktor-Stv. Alexandra Höfer.

Diese persönliche Betreuung schätzte auch Michelle Lutzer. Die junge Niederösterreicherin hat im Sommer die Lehre zur Bürokauffrau abgeschlossen und unterstützt seither das Team im Veranstaltungsmanagement als Assistentin. „Ich habe mich in der WKNÖ auf Anhieb wohl gefühlt, wurde vom Lehrlingscoach in allen Fragen unterstützt und hatte das schöne Gefühl, immer einen guten Rückhalt zu haben“, erzählt Lutzer. Während ihrer Ausbildung hatte sie die Möglichkeit, in verschiedene Abteilungen und Branchen hineinzuschnuppern. „Eine Lehre in der WKNÖ ist abwechslungsreich und bietet viele Chancen zur Weiterbildung“, erklärt sie und ergänzt: „Doch die WKNÖ ist nicht nur ein toller Ausbildungsbetrieb, sondern auch ein toller Arbeitgeber.“

Das könnte Sie auch interessieren

V.l.: WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Industriellenvereinigung NÖ-Präsident Thomas Salzer, Geberit-Geschäftsführer und Spartenobmann der NÖ Industrie Helmut Schwarzl sowie Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger beim Besuch in der Geberit-Teststraße.

Über 220 betriebliche Teststraßen in NÖ in Betrieb

Das betriebliche Testen ist für Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger und den Präsidenten der Industriellenvereinigung NÖ Thomas Salzer „ein großer Erfolg“. Auch Geberit-Geschäftsführer und Spartenobmann der NÖ Industrie Helmut Schwarzl setzt in seinem Unternehmen auf das regelmäßige Testen.  mehr

V.l.: WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker und IV-NÖ-Präsident Thomas Salzer

WKNÖ Ecker / IV-NÖ Salzer: „Betriebliche Testungen sind entscheidender Schritt in Richtung dauerhafter Öffnung“

„Der breitflächige Einsatz von Antigen-Schnelltests ist entscheidend, um Infektionszahlen niedrig zu halten. Wir rufen unsere Betriebe auf, möglichst eigene Teststraßen einzurichten“, sind sich Wirtschaftskammer NÖ Präsident Wolfgang Ecker und Industriellenvereinigung (IV)-NÖ Präsident Thomas Salzer einig.  mehr