th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wirtschaftsbarometer: NÖ Wirtschaft sendet positive Signale

Die größte Umfrage der gewerblichen Wirtschaft unter mehr als 3.000 Unternehmen brachte ein eindeutiges Ergebnis: Neben einer deutlichen Verbesserung der Geschäftsaussichten drehte die Stimmung bei den Befragten ins Positive und auch bei den Investitionen gibt es wieder aufbauende Signale.

© WKO Vier Mal ein kräftiges Plus: NÖ Unternehmen gehen bejahend in die nächsten zwölf Monate.

Die Unternehmen blicken wesentlich optimistischer in die Zukunft als noch im Herbst letzten Jahres. Die Aussichten zur Auftragslage und zu den Umsätzen sind eindeutig positiv, aber auch die Exporte sollen nach Einschätzung der Unternehmen in den kommenden zwölf Monaten anziehen.

Diese ungetrübten Ergebnisse erbrachte die WKÖ Konjunktur-umfrage zur aktuellen Wirtschaftslage, an der mehr als 3.000 Unternehmerinnen und Unternehmer teilnahmen. Neben den Geschäftsaussichten und dem Wirtschaftsklima wurden auch wirtschaftspolitische Fragen erhoben.

Niederösterreichs Unternehmen sehen es positiv

In Niederösterreich antworteten insgesamt 415 Unternehmen, deren Erwartungen noch über dem österreichischen Durchschnitt lagen. So erhoffen sich 39 Prozent der Betriebe einen Anstieg der Auftragslage in den nächsten zwölf Monaten, während etwa die Hälfte mit einer gleichbleibenden Entwicklung rechnet.

Die Exporteure äußern sich zusehens optimistischer als rein im Inland tätige Unternehmen. 49 Prozent der Exporteure aus Niederösterreich erwarten sich steigende Umsätze. Neben dieser steigenden Nachfrage aus dem Ausland profitieren die Unternehmerinnen und Unternehmer aber auch von der weiterhin guten Konsumlaune der Vertraucher. Daraus ergibt sich auch eine optimistische Aussicht für die Umsätze, denn immerhin erwarten 44 Prozent in Niederösterreich steigende Gesamtumsätze.

„Die Stimmung steigt, der Wirtschaftsmotor in Niederösterreich läuft wieder auf Touren”, kommentiert WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl die Ergebnisse. „Mehr als ein Viertel schätzt die allgemeinde Stimmung im kommenden Jahr besser ein und fast zwei Drittel rechnen mit einem gleichbleibenden Wirtschaftsklima. Zudem will ein Viertel der Unternehmen in den nächsten zwölf Monaten seinen Personalstand aufstocken.”

Auch bei Investitionen überwiegen zukunftsgerichtete Perspektiven

Die Unternehmen erwarten aber auch wieder einen Anstieg des Investitionsvolumens. Dabei liegt der Saldo für Niederösterreich im positiven Bereich, denn 28 Prozent der Unternehmen gaben an, das Investitionsvolumen erhöhen zu wollen. Dabei liegt der zentrale Fokus auf Ersatzinvestitionen (70 Prozent), während 57 Prozent Neuinvestitionen tätigen  werden. Letztere begründen die Unternehmerinnen und Unternehmer mit steigenden Kapazitätsauslastungen, Innovationen sowie aufgrund der Digitalisierung.

„Im Bereich geplanter Investitionen liegt Niederösterreich entscheidend vor dem Österreich-Durchschnitt, zugleich ein Zeichen für die positive Stimmung unter unseren Unternehmerinnen und Unternehmern”, so WKNÖ-Präsidentin Zwazl.

Sorgen bereitet den Unternehmen aus Niederösterreich vor allem der steigende Konkurrenzdruck sowie zunehmend fehlende Fachkräfte.

Der Wirtschaftsbarometer Austria (WBA) der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) ist die seit 2002 halbjährlich durchgeführte Befragung von österreichischen Unternehmen zur Einschätzung der wirtschaftlichen Lage.

Ziel der Befragung ist das Erfassen der aktuellen und bevorstehenden Entwicklung in der Konjunktur. Es geht dabei um das Aufzeigen von Wendepunkten in der Konjunktur und eines Stimmungsbildes der österreichischen Unternehmen. Die Ergebnisse der Umfrage dienen als Ergänzung zu den Wirtschaftsdaten und -prognosen und erlauben im Vergleich zur amtlichen Statistik zeitnahe Analysen.

Die Teilnehmer der Umfrage werden gebeten, die Indikatoren in Hinblick auf die vergangenen 12 Monate und die Erwartungen für die kommenden 12 Monate – jeweils im Vergleich zum Vorjahreszeitraum – zu beantworten.


Das könnte Sie auch interessieren

  • Niederösterreich
Newsportal Ohne Arbeitgeber keine Arbeit

Ohne Arbeitgeber keine Arbeit

Die Wirtschaftskammer zeigt am „Tag der Arbeitgeber“ im Vorfeld des 1. Mai auf, dass den Leistungen der Beschäftigten mindestens ebenso wichtige Leistungen der Unternehmerinnen und Unternehmer gegenüberstehen. mehr

  • Niederösterreich
Newsportal Junior Sales Champion der Sparte Handel der Wirtschaftskammer Niederösterreich
  • Niederösterreich
Newsportal JW-Umfrage: Gemischte Erwartungen für 2017