th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Land NÖ startet Förderaktion „Wirtschaft 4.0“

Mit einem Fördervolumen von einer Million Euro will das Land Niederösterreich Unternehmen beim digitalen Wandel unterstützen. Die Förderaktion läuft bis 28. Oktober 2019, danach entscheidet eine Fachjury über die besten Projekte.

Mann mit Megaphon
© AdobeStock
Laut einer Umfrage bei niederösterreichischen Unternehmen setzen sich knapp drei Viertel der befragten Unternehmen mit Industrie 4.0 auseinander. Außerdem sehen diese Unternehmen eine hohe oder sehr hohe Bedeutung für die Zukunft der produzierenden Wirtschaft.
Wenn auch Sie zu dieser Gruppe gehören, könnte der aktuelle Fördercall des Landes Niederösterreich für Sie interessant sein:

Worum geht es?

Mit dem Fördercall „Wirtschaft 4.0: Kommerzialisierung im digitalen Zeitalter“ werden sowohl neue Konzepte, als auch die Umsetzung von Projekten im Bereich des digitalen Wandels finanziell unterstützt.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind niederösterreichische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft.

Was wird gefördert?

Gefördert werden die Konzeptionierung und/oder Umsetzung von neuen Prozessinnovationen, Organisationsinnovationen und Durchführbarkeitsstudien. Diese Lösungen müssen zu Verbesserungen der Wertschöpfungskette führen.

Was sind die Bedingungen?

Die Umsetzungsprojekte/Entwicklungsprojekte müssen

  • in den Themenbereichen der Digitalisierung liegen
  • auf einem Konzept zur Weiterentwicklung des Unternehmens am Standort Niederösterreich basieren
  • wirtschaftliches Potenzial bei Einsatz dieser neuen Technologien im Unternehmen aufweisen
Achtung!
Die Einreichung von Förderanträgen muss vor Beginn der Projektdurchführung erfolgen!

Wie hoch ist die Förderung?

Die maximale Obergrenze der förderbaren Kosten beträgt:

  • Bei Konzeptionierung (wirtschaftliche oder technische Durchführbarkeitsstudien): 40.000 Euro pro Unternehmen
  • Bei Umsetzungs-/Entwicklungsprojekten: 200.000 Euro pro Unternehmen.

Die Höhe der Förderung ist abhängig von der Konstellation:

  • Klein- und Mittelunternehmen (KMU) ohne Kooperation: 
    • Konzeptionierung: 50 Prozent
    • Umsetzungs-/Entwicklungsprojekt: 50 Prozent
  • Kooperation von mindestens drei Partnern (davon mindestens zwei KMU)
  • Kooperation bedeutet eine wirksame Zusammenarbeit der Partner
  • max. 70 Prozent der förderbaren Kosten dürfen auf ein Unternehmen entfallen
  • mind. 30 Prozent der förderbaren Kosten müssen auf KMU entfallen
    • Konzeptionierung: 50 Prozent
    • Umsetzungs-/Entwicklungsprojekt: KMU 50 Prozent;
      Großunternehmen 15 Prozent

Die Auszahlung der Förderung erfolgt nach Umsetzung des Projektes auf Basis von Kostennachweisen.

Jetzt beantragen!

In Summe stehen für diesen Fördercall Mittel in der Höhe von max. 1.000.000 Euro Zuschuss zur Verfügung. Die Mittel stammen aus dem NÖ Wirtschafts- und Tourismusfonds. Anträge müssen bis spätestens 28.10.2019, 12 Uhr über das Wirtschaftsförderungsportal eingereicht werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Gruppenfoto

Volle Kraft für die Frauen in der Wirtschaft

Vera Sares, Inhaberin einer Werbeagentur in Himberg (Bezirk Bruck an der Leitha) ist die neue  Landesvorsitzende an der Spitze von Frau in der Wirtschaft (FiW) Niederösterreich. Die NÖWI hat sie mit ihrer Vorgängerin Waltraud Rigler und WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl zu den Herausforderungen und ihren Zielen befragt. mehr

  • News
Christina Ottino, Frisörlehrling bei Figaro Franz Richtar.

Frisörlehrling Christina Ottino postet ihren Berufsalltag

Ottino, Lehrlingim Betrieb Figaro Franz Richtar in Wiener neustadt gibt im August auf Youtube und Facebook Einblicke in ihren Berufsalltag. mehr